cooks-of-grind © cooks of grind

Kreatives Kochen mit Cooks of Grind

Samstag, 2. Juni 2018 | 10.00 - 16.00 Uhr

02. Juni 2018 | 10.00 – 16.00 Uhr Bildungshaus St. Martin | Kehlbergstraße 35, 8054  Graz Treffpunkt: Schlosshof Die Cooks of Grind sind ein Männerkochverein. Ein Kollektiv der bösen Buben. Zwölf an der Zahl. Wer sie kennt, weiß: Wirklich, wirklich bös sind sie nicht, wenn, dann nur ein bisschen und beim Rest tun sie nur…

cooks-of-grind © cooks of grind

02. Juni 2018 | 10.00 – 16.00 Uhr
Bildungshaus St. Martin | Kehlbergstraße 35, 8054  Graz
Treffpunkt: Schlosshof

Die Cooks of Grind sind ein Männerkochverein. Ein Kollektiv der bösen Buben. Zwölf an der Zahl. Wer sie kennt, weiß: Wirklich, wirklich bös sind sie nicht, wenn, dann nur ein bisschen und beim Rest tun sie nur so. Aber sie haben schmutzige Gedanken, lausbübischen Witz, ein großes Herz für die Kunst, ein ebensolches für die Lust an der Provokation, keine Furcht davor, das zusammenwachsen zu lassen, was eigentlich nicht zusammengehört; viel Freude am echt harten Stromgitarren-Liedgut, kaum stillbare Experimentierfreude, ein gehöriges Subkultur-Gourmetbedürfnis und einen schier überbordenden Kreativitätsfluss, der in Bahnen gelenkt werden muss.

In diesem Falle dient das 90-jährige Jubiläum des St. Martiner Kochbuches als Schienenersatzverkehr, wobei die klassischen Rezepte der alpenländischen Kochkunst gehörig aufgemotzt werden und einer roggenrolligen Frischzellenkur unterzogen werden, wobei sich die Cooks nicht nur auf ihre eigenen Kochkünste verlassen, sondern auch das Publikum im Sinne einer gerechten Arbeitsteilung zur Partizipation nötigen.

Dieser kostenlose Kochkurs findet im Rahmen des Designmonat Graz als Teil des Urban-Diversity Projektes statt.

Zur Anmeldung

Teilnehmende: max. 12 Personen
Referent: Cooks of Grind
Seminargebühr: kostenlos!

Fragen dazu an:
Mag. Sebastian Walcher
Projekt Urban Diversity – Bildungshaus Schloss St. Martin
Qualifizierungsagentur Oststeiermark GmbH
+43 650 8459341

s.walcher@qua.or.at

Klapotetz-14_©_Grabner-Salon_Deluxe_dmgWS

Design Tour: Herrengasse Nord

Weinbar Klapotetz | Herrengasse 9, 8010 Graz
Samstag, 2. Juni 2018 | 11.00 Uhr

Die vierte und letzte Design in the City-Tour im Rahmen des Formats Design in the City beginnt bei er Weinbar Klapotetz und besucht Design-Hotspots in der Herrengasse.

Klapotetz-14_©_Grabner-Salon_Deluxe_dmgWS
© Grabner/Salon Deluxe

1. Juni | 16.00 Uhr
2. Juni | 11.00 Uhr
Treffpunkt: Weinbar Klapotetz | Generalihof | Herrengasse 9, 8010 Graz

Die GrazGuides bieten im Designmonat Graz insgesamt acht Touren zu teilnehmenden Shops in der Grazer Innenstadt an.

Die vierte und letzte Tour im Rahmen des Formats Design in the City beginnt bei er Weinbar Klapotetz und besucht Design-Hotspots in der Herrengasse.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

VIU_3D_STILLS_FILM_0100_dmgWS

Präsentation: Brillen aus dem 3D-Drucker

VIU | Sporgasse 2, 8010 Graz
Freitag, 1. Juni bis Samstag, 2. Juni 2018

Im Designmonat Graz ermöglicht der Store in der Grazer Sporgasse Einblicke in die VIU Archetypes Collection.

VIU_3D_campaign_c-Sandra-Kennel_06_dmgWS
© Sandra Kennel

1. Juni 2018 | 16.00 Uhr
2. Juni 2018 | 11.00 Uhr
VIU | Sporgasse 2, 8010 Graz

Archetypes Collection

Im Mai 2017 eröffnete VIU mit seinen Korrektur- und Sonnenbrillen in Graz. Eine stahlblaue Brillenwand präsentiert die Brillenkollektionen, die von Fabrice Aeberhard, dem VIU Creative Director, in der Schweiz selbst gestaltet werden. Im Designmonat Graz ermöglicht der Store Einblicke in die VIU Archetypes Collection. VIU war bislang für seine in Italien handgefertigten Brillen bekannt, seit Sommer 2017 bietet das Schweizer Label aber auch Brillen aus dem 3D-Drucker an. Die innovative Brillenkollektion VIU Archetypes wird aus Polyamid-Staub hergestellt; jedes Modell wird für den Kunden individuell angefertigt. Anhand von Produktbildern und der Präsentation von Materialien und Prototypen können die Besucherinnen und Besucher im Designmonat Graz die einzelnen Arbeitsschritte von der Idee bis zur fertigen Brille genau verfolgen.

eu.shopviu.com

Fotocredit-Psenner-Images_dmgWS

Meet the Designer: Christina Scheiber/Wildstil Schmuck

s’Fachl | Herrengasse 13, 8010 Graz
Freitag, 1. Juni bis Samstag, 2. Juni 2018

Das Label Wildstil präsentiert sich am 1. und 2. Juni im ’s Fachl Graz.

Fotocredit-Psenner-Images_dmgWS
© Psenner Images

1. Juni | 14.00 – 18.00 Uhr
2. Juni | 10.00 – 18.00 Uhr
’s Fachl Graz | Herrengasse 13 im Hof, 8010 Graz

Wilde Stücke

Mit seinem Shop-in-Shop-Prinzip bietet ’s Fachl heimischen Produzenten in den Bereichen Kulinarik, Handwerk und Design eine Plattform. Inhaber Markus Groß achtet bei der Vermietung der Flächen auf ein ausgewogenes Verhältnis der Produkte und auf einen regelmäßigen Sortimentwechsel. Im Designmonat Graz begrüßt er Designerin Christina Scheiber, die mit ihrem Label Wildstil Schmuck aus dem 3-D-Drucker und aus Beton entwirft. Filigrane Ketten und Ohrringe mit Betonelementen sind dabei ebenso zu finden wie Wandschmuck in Tierform. Interessierten gibt die Künstlerin im Designmonat Graz Einblicke in die 3D-Schmuckherstellung.

www.fachl.at

Klapotetz-14_©_Grabner-Salon_Deluxe_dmgWS

Design Tour: Herrengasse Nord

Weinbar Klapotetz | Herrengasse 9, 8010 Graz
Freitag, 1. Juni 2018 | 16.00 Uhr

Die vierte und letzte Design in the City-Tour im Rahmen des Formats Design in the City beginnt bei er Weinbar Klapotetz und besucht Design-Hotspots in der Herrengasse.

Klapotetz-14_©_Grabner-Salon_Deluxe_dmgWS
© Grabner/Salon Deluxe

1. Juni | 16.00 Uhr
2. Juni | 11.00 Uhr
Treffpunkt: Weinbar Klapotetz | Generalihof | Herrengasse 9, 8010 Graz

Die GrazGuides bieten im Designmonat Graz insgesamt acht Touren zu teilnehmenden Shops in der Grazer Innenstadt an.

Die vierte und letzte Tour im Rahmen des Formats Design in the City beginnt bei er Weinbar Klapotetz und besucht Design-Hotspots in der Herrengasse.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

sunsetstar_titan_dmgWS

Meet and Greet: Tom Possod und Michael Siebenhofer/Titan Motorcycles

SUN/SET/STAR | Freiheitsplatz 1, 8010 Graz
Freitag, 1. Juni 2018 | 16.00 Uhr

Das Modell Titan One der Designer Tom Possod und Michael Siebenhofer wird bei SUN/SET/STAR präsentiert.

sunsetstar_titan_dmgWS
© Klemens König Photography

1. Juni 2018 | 16.00 Uhr
SUN/SET/STAR | Freiheitsplatz 1/Hofgasse 9, 8010 Graz

Scrambler, Tracker und Bobber

Bei Sun/Set/Star findet man coole Denim-Mode, zeitlose Klassiker und hochwertige Schuhe. Qualität und Nachhaltigkeit, Identifikation und eine Geschichte sind die Eckpfeiler bei der Produktauswahl der exklusiven Labels für die beiden Inhaber Stefan Kalch und Gerhard Fuchs. Die Grazer Motorradwerkstatt Titan Motorcycles, die Tom Possod und Michael Siebenhofer betrieben wird, passt da perfekt dazu. Bei Titan Motorcycles werden alte Motorräder umgebaut und verlassen in neuem Design und mit neuer Persönlichkeit die Werkstatt. Eines der Modelle wird im Designmonat Graz bei Sun/Set/Star ausgestellt: das Modell Titan One, das auf einer kleinen Honda basiert.

www.sunsetstar.com

MED-lookintospace_(c)-ManuelEssl_dmgWS

Look into Space

Manuel Essl Design Studio | Münzgrabenstraße 5, 8010 Graz
Freitag, 1. Juni 2018 | 17.00 Uhr

Designer Manuel Essl präsentiert seine neue Kollektion LOOK INTO SPACE“ im Rahmen einer Dance Performance in seinem Store.

MED-lookintospace_(c)-Roland-Photography_dmgWS
© Roland Photography

1. Juni 2018 | 17.00 Uhr
Dance Performances: zu jeder halben Stunde ab 17.30 bis 20.30 Uhr
Im Anschluss: Aftershow Party
Manuel Essl Design Studio
Münzgrabenstraße 5, 8010 Graz

Worn like fashion, presented like art

Manuel Essl Design ist ein österreichisches Fashion Label des Modedesigners Manuel Essl. Bei seinen Arbeiten legt der Steirer besonderen Wert auf Details und vereint darin High Fashion und Streetwear mit einzigartigen Muster, Kunst & Musik. 2017 eröffnete Essl seinen Fashion Store in der Münzgrabenstraße, der im Designmonat Graz zum Schauplatz für einen Event in Kooperation mit Schülerinnen der HLW Schrödinger wird.

Am 1. Juni lädt Manuel Essl in seinen Store, wo die neue Kollektion des Designers „LOOK INTO SPACE“ auf zwei Ebenen präsentiert wird: Im Studio-Atelier wird die Evolution der Kollektion im Hinblick auf den Programmfokus „Wie viel Toleranz braucht Design?“ veranschaulicht. Im atemberaubenden Gewölbekeller setzt die Grazer Dance-Crew „Mighty Shakers“ die Kollektion zu jeder halben Stunde in Szene.

Die Moderation des Event übernimmt oe24-Radiomoderatorin Laura Rauch, begleitet vom Grazer DJ Chris Kent.

manuelessldesign.at

co-Create_ccg-mockup-01_dmgWS

Co CREATE – The Taste Debate

BRANDED – studio for visual communication | Mandellstraße 8, 8010 Graz
Freitag, 1. Juni 2018 | 19.30 Uhr

BRANDED sammelt Entwürfe von DesignerInnen und stellt sie im Zeitraum des Designmonat Graz auf ihrer Plattform einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung, um diese zu evaluieren.

BRANDED_Team-(c)-BRANDED_dmgWS
Das BRANDED-Team © BRANDED

1. Juni 2018 | 19.30 Uhr
BRANDED – studio for visual communication
Mandellstraße 8, 8010 Graz

Die Grazer Agentur BRANDED hat sich bereits vor Jahren dazu entschieden, im Dienste der Kommunikation aktiv zu werden und sich bei ihrer Arbeit dem Kern der Sache zu widmen. Im Designmonat Graz wird in Form eines Experiments der Frage nachgegangen: Wie tolerant ist Design?

DesignerInnen sind gerne unter sich. Doch wie weit wird eigentlich die Öffentlichkeit, die Menschen, die Kreationen tagtäglich sehen, nutzen und letztendlich tolerieren müssen, in den Gestaltungsprozess miteinbezogen? Wie tolerant sind DesignerInnen eigentlich, wenn es darum geht, bereits früh im Gestaltungsprozess Feedback von jemandem zu erhalten, der den Unterschied zwischen Serife und Grotesk nicht kennt, aber meint, dass Comic Sans einen „lustige“ Schrift ist?

Das Experiment CoCREATE ruft DesignerInnen via Social Media, Poster und Mundpropaganda dauz auf, Entwürfe jeglicher Art auf eine eigens für den Designmonat Graz erstellte Plattform hochzuladen. Dabei kann es sich um verschiedene Logo- oder Corporate-Design-Entwürfe handeln, aber auch unterschiedliche Materialien oder Formen bei Produkten, diverse Schnitte oder Muster und vieles mehr. Wichtig ist nur, dass es verschiedene, alternative Entwürfe für die gleiche Idee, zur Behebung des gleichen Problems sind, deren Akzeptanz bzw. Toleranz evaluiert werden soll.

BRANDED sammelt alle Entwürfe und stellt sie im Zeitraum des Designmonat Graz auf ihrer Plattform einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung, um diese zu evaluieren. Am 1. Juni werden die beteiligten DesignerInnen sowie interessierte Personen zu Präsentation der Ergebnisse in das BRANDED Office in der Grazer Mandellstraße eingeladen.

www.cocreategraz.at

www.wearebranded.at

ID3-(c)-Heinrich-Zaunschirm_dmgWS

Industrial Design Teaser

FH JOANNEUM | Eggenberger Allee 11, 8020 Graz
Mittwoch, 30. Mai 2018 | 16.00 - 18.00 Uhr

Designinteressierte und zukünftige BewerberInnen sind eingeladen, sich einen Einblick in die praktizierten Arbeitsweisen des Studiengangs zu verschaffen.

ID1-(c)-Heinrich-Zaunschirm_dmgWS
© Heinrich Zaunschirm

30. Mai 2018 | 16.00 – 22.00 Uhr
FH Joanneum | Eggenberger Allee 11, 8020 Graz | Innenhof Hauptgebäude

Das zweite Semester des Bachelor-Studiengangs Industrial Design der FH Joanneum lädt zu einem Ausstellungsabend mit musikalischer Untermalung. Gezeigt werden bisher entstandene Arbeiten; Studierende des Studiengangs stehen vor Ort für Fragen zur Verfügung.

Designinteressierte und zukünftige BewerberInnen sind eingeladen, sich einen Einblick in die praktizierten Arbeitsweisen des Studiengangs zu verschaffen. Außerdem soll der interessante designbezogene Dialog zwischen den BesucherInnen angeregt werden.

www.fh-joanneum.at

2_©_Ladies_Wine_&_Design_dmgWS_KL

Ladies, Wine & a bit of Design mit Theresa Lipp

LippZahnschirm Photography | Merangasse 35a, 8010 Graz
Dienstag, 29. Mai 2018 | 18.30 Uhr

Fotografin Theresa Lipp gibt im Rahmen von Ladies, Wine & a bit of Design Einblicke in die gemeinsame Arbeit als Duo.

DMG_Ladies_Wine_Design_Theresa_Lipp_01_©_LippZahnschirm_dmgWs
© LippZahnschirm

29. Mai 2018 | 18.30 Uhr
LippZahnschirm Photography | Merangasse 35a, 8010 Graz
Die Teilnahme an den Salonabenden ist kostenlos. (first come, first serve)
Anmeldung unter: lwdgraz@gmail.com

Special Guest: Theresa Lipp/LippZahnschirm Photography

Arbeiten als Fotografenduo – warum lieber zu zweit
Was LippZahnschirm machen, hat sich im Laufe der Zeit entwickelt. Michael und Theresa sind gleichwertige Kreative mit unterschiedlichen Sichtweisen und Blickwinkeln. Sie arbeiten in Symbiose und nutzen die Stärken des jeweils anderen. Wie schafft man es, verschiedene Fähigkeiten mit der gleichen Vision zu verbinden? Wie schaut ihr Workflow aus? Wie schauen ihre individuellen Rollen innerhalb des Unternehmens aus und wie können sie KundenInnen dadurch einen Mehrwert bieten?

Ladies, Wine & a bit of Design ist ein monatlicher Salonabend, um die Damen aus der Kreativbranche zu verbinden und zu fördern. Bei Drinks & Snacks gibt es zwanglose Unterhaltungen über eine Reihe von Themen aus dem Bereichen Design, Kreativität, Business und das Leben daneben. Alle Ladies, die etwas mit Design am Hut haben, sollen sich jetzt angesprochen fühlen.

www.lippzahnschirm.com
ladieswinedesign.com

Lichtschwert+Oper_1000x650

Design Tour: Kaiser-Josef-Platz

Lichtschwert | Franz-Graf-Allee, 8010 Graz
Samstag, 26. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Die dritte Design in the City-Tour startet beim Lichtschwert und führt zu Design-Hitspots rund um den Kaiser-Josef-Platz.

Lichtschwert+Oper_1000x650.jpg

25. Mai | 16.00 Uhr
26. Mai | 11.00 Uhr
Treffpunkt: Statue Lichtschwert/Oper Graz | Franz-Graf-Allee, 8010 Graz

Die GrazGuides bieten im Designmonat Graz insgesamt acht Touren zu teilnehmenden Shops in der Grazer Innenstadt an.

Die dritte Tour startet beim Lichtschwert und führt zu Design-Hitspots rund um den Kaiser-Josef-Platz.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Irene-Geschäft_dmgWS

Meet & Greet: Elisabeth Pfniss

Il Nascondiglio | Kaiser-Josef-Platz 4, 8010 Graz
Samstag, 26. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Künstlerin Elisabeth Pfniss ist im Designmonat Graz zu Gast bei il Nascondiglio.

ilNascondiglio_GEOPHO-4065_dmgWS
© Geopho

26. Mai 2018 | 11.00
il Nascondiglio | Kaiser-Josef-Platz 4, 8010 Graz

Genießen ist eine Kunst

Der Spezialitätenshop Il Nascondiglio, italienisch für „das Versteck“, bringt ein Stück Italien nach Graz. Inhaberin Irene Ofenheimer-Kober besucht regelmäßig die Region rund um den Gardasee, um Köstlichkeiten wie Olivenöl, Quittengelee, Konfitüren und Biowein persönlich auszuwählen und in ihrem Shop anzubieten. Das südliche Ambiente des „Verstecks“ wird im Designmonat Graz um ein mit der Einrichtung harmonierendes Bild der Künstlerin Elisabeth Pfniss ergänzt. Das Bild ist an der hinteren Wand des Shops zu sehen und wird, wie alle Werke der Künstlerin, von intuitiv gewählten Farben und einer abstrakten Ästhetik dominiert. In Abstimmung auf das liebevoll gestaltete Interieur von Il Nascondiglio versetzt das Werk seine Betrachter noch intensiver in die Genussregion Italiens.

ilnascondiglio.at

HerminePrügger_GabrielBucataru001_dmgWS

Direct to Disc Recording Sessions

Hermine Prügger Schmuck | Haydngasse 1, 8010 Graz
Samstag, 26. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Bei Hermine Prügger findet am 26. Mai eine „Direct to Disc“ Recording Session statt.

prügger-2_dm2018_c_miriam-raneburger_dmgWS
© Miriam Raneburger

26. Mai 2018 | 11.00 Uhr
Hermine Prügger Schmuck
Haydngasse 1, 8010 Graz

Direct to Disc Recording Sessions
mit Emil Kindlein Silvermicrophones im Atelier Hermine Prügger

Beim Direktschnitt werden die Tonsignale von einer Schneidemaschine direkt in die Schallplatte geschnitten, diese dient gleichzeitig als Aufnahmemedium und Formvorlage für den Vinyl-Tonträger. Im Designmonat kommen dabei die handgemachten Silbermikrophone von Emil Kindlein und ein Presto Plattenschneider zum Einsatz, um einen originalen Sound der 30-er Jahre einzufangen.

Sänger, Rapper, Poetry Slammer, Gedichterezitierer, Musiker und kleinere Bands können sich auf Vinyl verewigen und die Platte auch gleich mitnehmen!

Technik: Record Embossing
Schnitt: Tungsten Stylus
Material: PVC schwarze Schallplatten

Anmeldung erforderlich, da nur begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist. Unkostenbeitrag € 10,00.
Anmeldung unter: silvermicrophones@gmail.com

www.hermine.at

ChicEthic_ChicEthic014_dmgWS

World Fair Trade Day 2018

Chic Ethic Fair Trade Shop | Tummelplatz 9, 8010 Graz
Samstag, 26. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Das Sortiment von Chic Ethic wird im Designmonat um mundgeblasene Leuchten aus Damaskus erweitert.

ChicEthic_ChicEthic013_dmgWs
© Chic Ethic Fair Trade Shop

26. Mai 2018 | ab 11.00 Uhr
Chic Ethic Fair Trade Shop | Tummelplatz 9, 8010 Graz

Lampe Grappe – Leuchten aus Damaskus

Chic Ethic wurde im Jahr 2009 von Hélène Reiter-Viollet gegründet. Der Shop hat sich auf Produkte aus fairem Handel und bio-fairem Anbau sowie auf ausgewähltes europäisches Handwerk spezialisiert und ist mittlerweile der größte Fair-Trade-Shop im deutschsprachigen Raum. Das Sortiment wird im Designmonat um mundgeblasene Leuchten aus Damaskus erweitert. Die in sorgfältiger Handarbeit hergestellten Objekte bestehen aus traubenförmig angeordneten Glasbirnen, die durch Drähte und dünne Ketten zusammengehalten werden. Hergestellt werden die gläsernen Hingucker aus Altglas, das in der familiengeführten Glasmanufaktur in der syrischen Hauptstadt nach Farben getrennt und geschmolzen wird.

chic-ethic.at

Feschtauschbörse-Graz-Vinzent-Trenkler-5_dmgWS

Fesch’Kleidertauschbörse

EN GARDE | Lendplatz 40, 8020 Graz
Samstag, 26. Mai bis Sonntag, 27. Mai 2018 | 11.00 - 20.00 Uhr

Die Fesch’Kleidertauschbörse bietet die Gelegenheit, sich von alten Stücken zu lösen und die Garderobe börserlschonend aufzufeschen – und dabei Gutes zu tun.

Feschtauschbörse-Graz-Vinzent-Trenkler-2_dmgWS
© Vinzent Trenkler

26. und 27. Mai 2018 | 11.00 – 20.00 Uhr
EN GARDE | Lendplatz 40, 8020 Graz
Einmalige Teilnahmegebühr: 5 Euro

Die Fesch’Kleidertauschbörse bietet die Gelegenheit, sich von alten Stücken zu lösen und die Garderobe börserlschonend aufzufeschen – und dabei Gutes zu tun. Wer gleich bedürftigen Menschen helfen möchte, kann Lieblingsstücke gerne direkt in die Box für die Carla (Caritas) geben. Außerdem am Programm stehen ein Stoffsackerltausch sowie ein Büchertausch.
Bitte keine beschädigten oder schmutzigen Kleidungsstücke, Unterwäsche (auch BHs) oder Socken.

www.feschmarkt.info

Cover-Linolschnitt-(c)-Jana-Grabner_dmgWS

Von Blüten und Blättern – Linolschnitt und Druck

DruckZeug | Annenstraße 19, 8020 Graz
Samstag, 26. Mai 2018 | 14.00 - 17.00 Uhr

Dieser Workshop bei DruckZeug widmet sich der Pflanzenillustration mittels der bewährten Hochdrucktechnik des Linolschnitts.

Lino-2-(c)-Jana-Grabner_dmgWS
© Jana Grabner

26. Mai 2018 | 14.00 – 17.00 Uhr
Verein DruckZeug | Annenstraße 19, 8020 Graz
Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen
Kosten: 35 Euro, DruckZeug-Mitglieder 30 Euro
Material inkludiert
Anmeldung: office@druckzeug.at
Bei ausreichenden Anmeldungen, weitere Termine möglich.

Workshop mit Jana Grabner und Anita Haxhija

Im stimmungsvollen Ambiente der alten Druckerei Bauer in der Annenstraße widmen sich Jana Grabner und Anita Haxhija in einem Workshop der Pflanzenillustration mittels der bewährten Hochdrucktechnik des Linolschnitts. Blüte oder Blatt, Knospe oder Frucht werden in Linol geschnitten und mit den historischen Druckerpressen zu Papier gebracht. Das Motiv darf dabei ruhig öfter mal die Farbe wechseln.

www.druckzeug.at

some-designers_DM_150x100

Desain – Interaktive Skulpturen

Freitag, 25. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018

Im Rahmen des Designmonat Graz 2018 kreieren Some Designers gemeinsam mit Maria Schneider und Julian Karacsonyi zwei interaktive Installationen an einem öffentlich-zugänglichen Ort.

SomeDesigners_1000x650

Some Designers in Kooperation mit
Maria Schneider und Julian Karacsonyi
25. Mai bis 3. Juni


Färberplatz, 8010 Graz

Das Projekt ist eine Kollaboration des Vereins für interaktive Medienkunst Some Designers und den KünstlerInnen und BildhauerInnen Maria Schneider und Julian Karacsonyi vom Kunstverein Roter Keil. Im Rahmen des Designmonat Graz 2018 kreieren sie zwei interaktive Installationen, die an einem öffentlich-zugänglichen Ort erreichbar sind. Beide Skulpturen haben als Gemeinsamkeit, dass sie mit den BetrachterInnen interagieren bzw. zur Interaktion auffordern.

Mit diesen beiden Werken wollen die Künstler gemeinsam mit Passantinnen und Passanten experimentieren. Sie wollen Fragen hervorrufen wie: Woran ist man schon gewöhnt oder immun dagegen? Wie hoch ist die eigene Toleranz/Intoleranz gegenüber Geräuschen/Dingen im öffentlichen Raum? Wie hoch gegenüber Design und Kunst im öffentlichen Raum? Wie können wir unter Einsatz neuer Medien und Techniken diese Fragen im öffentlichen Raum hervorrufen?

somedesigners.com

Dutch-Design_dmgWS

We Are Here, Now!

designforum Steiermark | Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai bis Samstag, 16. Juni 2018

In dieser Ausstellung hinterfragen DesignerInnen, ProduzentInnen, DenkerInnen, MacherInnen sich selbst und als BewohnerInnen dieser Welt – wo wollen wir hin und wie erreichen wir unser Ziel?

df_we are here now_c_miriam raneburger
© Miriam Raneburger

Eröffnung: 25. Mai 2018 | 19.00 Uhr
Anmeldung zur Eröffnung unter events.cis.at/here-now
Laufzeit: bis 16. Juni 2018
Öffnugszeiten: Di bis Sa | 13.00 – 19.00 Uhr
designforum Steiermark | Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz


We Are Here, Now!

We question our role as designers
We are eager to solve problems
We let go of the logical path
We embrace differences
We observe our surroundings
We offer new perspectives
We are Dutch
We try
We do
We make
We are here, now!

Die Ausstellung „We Are Here ,Now!“ zeigt Arbeiten niederländischer DesignerInnen, die eine neue Generation verkörpern – eine Generation, die sich durch die Auswirkungen ihrer Arbeit auf die Welt motiviert. Die ausgestellten Projekte sind zwar keine allumfassenden Antworten auf die Problemstellungen unserer Zeit, sie sind aber Teil einer nachhaltigeren, breiteren Betrachtungsweise, die die Zukunft der Welt zum Besseren wenden könnte, wenn die Gesellschaft diese verinnerlichen würde. Also lasst uns damit beginnen – hier und jetzt!

„In dieser Ausstellung hinterfragen wir uns selbst als DesignerInnen, ProduzentInnen, DenkerInnen, MacherInnen und als BewohnerInnen dieser Welt – wo wollen wir hin und wie erreichen wir unser Ziel?“

„Als DesignerInnen suchen wir nach Problemlösungen. Wir sind uns unserer Umgebung und Umwelt bewusst und streben danach, die Limitationen und Grenzen zu verschieben und aufzuheben, um uns der Welt, die wir uns selbst schaffen möchten, näherzubringen. Um das zu erreichen müssen wir manchmal den logischen Pfad verlassen, um neue Perspektiven zu ermöglichen. Die Lösungen, die wir entwerfen, basieren auf den Beobachtungen unserer Umgebung – den Menschen mit denen wir arbeiten – und einem Verständnis für die Ressourcen, für die und mit denen wir arbeiten. Wir sind niederländische DesignerInnen und blicken auf die Welt aus einer bodenständigen Perspektive. Wir respektieren, was schon geschaffen wurde, aber hinterfragen es und denken es auch neu. Wir verinnerlichen die Differenzen, die uns vereinen und bieten Anmut im Ungewöhnlichen und Unerwarteten. Um unsere Welt zu gestalten, suchen wir, versuchen wir, machen wir, schaffen wir.
Wir sind hier, jetzt. Schließe dich uns an!“


Eine Ausstellung in Kooperation mit:

Botschaft des Königreichs der Niederlande

Kuratiert von: Studio Lotte Douwes, Dries van Wagenberg
Ausstellungsdesign: Hofmeijer Dekker Ontwerpers
DesignerInnen: Arvid&Marie, Sheltersuit, Chloe Rutzerveld, Collectie Veenhuizen, Studio UNITT and Thomas Trum, Gewildgroei, Martijn van Strien, Mirjam de Bruijn, Overtreders W & Bureau SLA, Studio Simone Post, Somnox, Super Local, Tom van Soest

www.designforum.at
www.herenow.nl

 

Mit Ihrer Teilnahme erteilen Sie uns die Erlaubnis zur Veröffentlichung von Bild- und Videoaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen.

feschmarkt_c_miriam-raneburger_2_dmgWS

FESCH’MARKT#9

Seifenfabrik | Angergasse 41, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai bis Sonntag, 27. Mai 2018 | 14.00 - 20.00 Uhr

Der Fesch’Markt macht im Designmonat Graz 2018 zum neunten Mal Station in der UNESCO City of Design Graz.

007_feschmarkt_c_miriam-raneburger_dmgWS
© Miriam Raneburger

25. bis 27. Mai 2018
Seifenfabrik | Angergasse 41, 8010 Graz

Öffnungszeiten:
Freitag von 14.00 – 22.00 Uhr
Samstag von 11.00 – 20.00 Uhr
Sonntag von 11.00 – 20.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 4 Euro | Kinder gratis
Der Stempel gilt an allen 3 Tagen

Mehr als 140 DesignerInnen und Labels sind beim FESCH’MARKT in der Seifenfabrik vertreten und präsentieren an drei Tagen ihre neuesten Kreationen. Neben Mode gibt es auch künstlerische Objekte zu erstehen – und junge GastronomInnen sorgen dafür, dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

Bei dem Markt sind ausschließlich unabhängige Kreative vertreten, die im Vorfeld ausgewählt werden. Damit sind auf dem urbanen Marktplatz originelle Aussteller abseits des Mainstream garantiert.

www.feschmarkt.info

make-the-most-out-of-your-space-(c)-BoConcept2_dmgWS

Make the most out of your space

BoConcept | Hans-Sachs-Gasse 2, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai 2018 | 15.00 Uhr

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben Designaffine die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Einrichtungsprofis im Dekorieren und Einrichten zu versuchen.

make-the-most-out-of-your-space(c)-BoConcept_dmgWS
© BoConcept

Workshops
11. Mai | 17. Mai | 18. Mai | 24. Mai | 25. Mai 2018
15.00 – 18.00 Uhr
BoConcept
Hans-Sachs-Gasse 2
8010 Graz
Keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.
TeilnehmerInnen erhalten 10% Rabatt auf ein Lieblingsaccessoire.

Um den eigenen Wohnstil zu vervollkommnen, fehlt oft nur ein kleines Accessoire wie etwa ein Teppich, ein Kerzenständer oder ein interessanter Spiegel. Im BoConcept-Sortiment finden sich viele Einrichtungsgegenstände, die genau diesen Zweck erfüllen: Moderne Bilderrahmen, klassische Windlichter, formschöne Vasen, schicke Dekofiguren, trendige Uhren, hochwertige Lampen und vieles mehr.

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich im Dekorieren zu versuchen. BoConcept stellt dafür Accessoires aus dem Sortiment zur Verfügung. Zudem gibt ein Einrichtungsprofi vor Ort Hilfestellung und wertvolle Tipps.

www.boconcept.com

Lichtschwert+Oper_1000x650

Design Tour: Kaiser-Josef-Platz

Lichtschwert | Franz-Graf-Allee, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Die dritte Design in the City-Tour startet startet beim Lichtschwert und führt zu Design-Hitspots rund um den Kaiser-Josef-Platz.

Lichtschwert+Oper_1000x650.jpg

25. Mai | 16.00 Uhr
26. Mai | 11.00 Uhr
Treffpunkt: Statue Lichtschwert/Oper Graz | Franz-Graf-Allee, 8010 Graz

Die GrazGuides bieten im Designmonat Graz insgesamt acht Touren zu teilnehmenden Shops in der Grazer Innenstadt an.

Die dritte Tour startet startet beim Lichtschwert und führt zu Design-Hitspots rund um den Kaiser-Josef-Platz.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Verytasch_Feichtner001_dmgWS

Meet the Designer: Simon Feichtner

Verytasch | Mandellstraße 28, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Designer Simon Feichtner ist am 25. Mai zu Gast in der Verytasch.

Verytasch_Feichtner003_dmgWS

25. Mai 2018 | 16.00 Uhr
verytasch | Mandellstraße 28, 8010 Graz

Most Wanted

In der Verytasch von Adi Berghold findet man ein ganzes Sammelsurium an Kuriositäten: angefangen von First- und Second-Hand-Mode über Antiquitäten bis zu Kunst. Im Designmonat Graz hat Adi Berghold den Grazer Designer Simon Feichtner eingeladen, der sich vorwiegend auf Produkt- und Transportation-Design fokussiert hat. In der verytasch präsentiert er die Etiketten des Mosts „Most wanted“ vom Apfelhof Auer aus Kapfenstein. Die Idee dahinter war, den Stellenwert des traditionellen österreichischen Mosts in der Barszene und am Weinsektor zu erhöhen. Der einprägsame Name und das Design verbinden die traditionelle Herkunft mit einem modernen und hippen Stil.

www.facebook.com/verytasch/

Design-Monat-2018,-Color-orange_dmgWS

Präsentation: Modell Color/milli lux & Meet the Designer: Tali Tormoche von RE/BLOCK

milli lux | Mandellstraße 4, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Barbara Stölzl präsentiert ihre neue Kollektion „Color“, ebenfalls zu Gast ist Tali Tormoche mit RE/BLOCK.

milli-lux-1_dm2018_c_miriam-raneburger_dmgWS
© Miriam Raneburger

25. Mai 2018 | 16.00 Uhr
milli lux | Mandellstraße 4, 8010 Graz

Mit milli lux hat Barbara Stölzl einen kleinen, aber feinen Designshop ins Leben gerufen. Angeboten werden hier nachhaltige, liebevoll gefertigte Lampenschirme aus unterschiedlichen recycelten Stoffen. Ihre „organic lights“ sind abnehmbar, waschbar und auch wieder recycelbar. Im Designmonat Graz präsentiert sie ihre neue Kollektion „Color“.

Dem Thema Re- und Upcycling hat sich auch Tali Tormoche gewidmet. Mit „RE/BLOCK“ rettet er einseitig bedrucktes Papier, indem daraus Notizbücher und andere Papierwaren gefertigt werden. Unternehmen können ihr einseitig bedrucktes Altpapier auch direkt bei RE/BLOCK abgeben und als gebundene Blöcke zurückerhalten. Einige Produkte von RE/BLOCK sind im Designmonat Graz bei milli lux zu sehen.

www.millilux.at

Irene-Geschäft_dmgWS

Meet & Greet: Elisabeth Pfniss

Il Nascondiglio | Kaiser-Josef-Platz 4, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Künstlerin Elisabeth Pfniss ist am 25. und 26. Mai zu Gast bei Il Nascondiglio.

ilNascondiglio_GEOPHO-4065_dmgWS
© Geopho

25. Mai 2018 | 16.00
il Nascondiglio | Kaiser-Josef-Platz 4, 8010 Graz

Genießen ist eine Kunst

Der Spezialitätenshop Il Nascondiglio, italienisch für „das Versteck“, bringt ein Stück Italien nach Graz. Inhaberin Irene Ofenheimer-Kober besucht regelmäßig die Region rund um den Gardasee, um Köstlichkeiten wie Olivenöl, Quittengelee, Konfitüren und Biowein persönlich auszuwählen und in ihrem Shop anzubieten. Das südliche Ambiente des „Verstecks“ wird im Designmonat Graz um ein mit der Einrichtung harmonierendes Bild der Künstlerin Elisabeth Pfniss ergänzt. Das Bild ist an der hinteren Wand des Shops zu sehen und wird, wie alle Werke der Künstlerin, von intuitiv gewählten Farben und einer abstrakten Ästhetik dominiert. In Abstimmung auf das liebevoll gestaltete Interieur von Il Nascondiglio versetzt das Werk seine Betrachter noch intensiver in die Genussregion Italiens.

ilnascondiglio.at

HerminePrügger_GabrielBucataru001_dmgWS

Direct to Disc Recording Sessions

Hermine Prügger Schmuck | Haydngasse 1, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Am 25. Mai findet bei Hermine Prügger eine „Direct to Disc“ Recording Session statt.

prügger-2_dm2018_c_miriam-raneburger_dmgWS
© Miriam Raneburger

25. Mai 2018 | 16.00 Uhr
Hermine Prügger Schmuck
Haydngasse 1, 8010 Graz

Direct to Disc Recording Sessions
mit Emil Kindlein Silvermicrophones im Atelier Hermine Prügger

Beim Direktschnitt werden die Tonsignale von einer Schneidemaschine direkt in die Schallplatte geschnitten, diese dient gleichzeitig als Aufnahmemedium und Formvorlage für den Vinyl-Tonträger. Im Designmonat kommen dabei die handgemachten Silbermikrophone von Emil Kindlein und ein Presto Plattenschneider zum Einsatz, um einen originalen Sound der 30-er Jahre einzufangen.

Sänger, Rapper, Poetry Slammer, Gedichterezitierer, Musiker und kleinere Bands können sich auf Vinyl verewigen und die Platte auch gleich mitnehmen!

Technik: Record Embossing
Schnitt: Tungsten Stylus
Material: PVC schwarze Schallplatten

Anmeldung erforderlich da nur begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist. Unkostenbeitrag € 10,00.
Anmeldung unter: silvermicrophones@gmail.com

www.hermine.at

InOptik_GEOPHO012_dmgWS

Präsentation: amm mit Marianne Machner/TU Graz

InOptik | Kaiser-Josef-Platz 5, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Marianne Machner von der TU Graz präsentiert bei IN OPTIK die Möbel von amm.

InOptik_GEOPHO005_dmgWS
© Geopho

25. Mai 2018 | 17.00 Uhr
IN OPTIK | kaiser-Josef-Platz 5, 8010 Graz

amm – architektInnen machen möbel

Neben Korrektur-, Gleitsicht- und Sonnenbrillen namhafter Labels wie Chanel, Dior, Ray Ban und Persol führt IN OPTIK auch die eigene Linie IO Color. Die Brillenmodelle dieser Kollektion werden vor Ort den Farbwünschen des zukünftigen Trägers bzw. der zukünftigen Trägerin angepasst. Zu sehen gibt es bei IN OPTIK im Designmonat Graz aber nicht nur die trendigen Brillenmodelle, sondern auch Möbeldesign von amm – architektInnen machen möbel. amm ist ein Projekt des Instituts für Raumgestaltung der Technischen Universität Graz. Seit 2012 werden von Studierenden der Architekturfakultät Prototypen aus Massivholz entworfen.

www.inoptik.at

Gamerith_JuliaBaldauf1_dmgWS

Präsentation und Erzähltheater im Atelier Gamerith

Freitag, 25. Mai 2018 | 18.00 Uhr

Im Designmonat präsentiert Designer Raimund Gamerith sein neuestes Produkt: die Sitzbank „eins“.

Gamerith_JuliaBaldauf_2_dmgWS
© Julia Baldauf

25. Mai 2018
18.00 Uhr: Präsentation: Raimund Gamerith – Sitzbank „eins“
19.00: Erzähltheater: Stefan Pawlata – Design und Toleranz
Atelier Gamerith Licht und Möbel

„eins“

Designer Raimund Gamerith stellt in seinem Atelier regelmäßig neue Wohnobjekte wie Tische und Sessel, Betten und Schränke aus, die er aus heimischen Hölzern in der zum Atelier gehörenden Werkstatt fertigt. Im Designmonat Graz präsentiert er sein neuestes Produkt: die Sitzbank „eins“. Die natürliche Form der Bänke kommt nicht von ungefähr. Sie werden jeweils aus einem Stück Holz herausgearbeitet. Der Designer verwendet dazu ausschließlich ausdrucksstarkes heimisches Holz. Durch die unterschiedlichen Längen und Maserungen der Holzstücke sowie die verschiedenen Holzarten (Nuss, Eiche, Esche, Birne, Apfel usw.) ergeben sich spannende Holzbilder – die Natur wird dadurch zum inspirierenden Designpartner.

design.gamerith.at

2_©_Ladies_Wine_&_Design_dmgWS_KL

Ladies, Wine & a bit of Design mit Magdalena Kahr

The Schubidu Quartet | Brandhofgasse 11, 8010 Graz
Freitag, 25. Mai 2018 | 18.30 Uhr

Fotografin Magdalena Kahr erzählt im Rahmen des vierten Salonabends der Reihe Ladies, Wine & a bit of Design über ihre Weltreise und Interviews mit unterschiedlichen Menschen weltweit.

DMG_Ladies_Wine_Design_Magdalena_Kahr_02_©_The_Schubidu_Quartet_dmgWS
© The Schubidu Quartet

25. Mai 2018 | 18.30 Uhr
The Schubidu Quartet | Brandhofgasse 11, 8010 Graz
Die Teilnahme an den Salonabenden ist kostenlos. (first come, first serve)
Anmeldung unter: lwdgraz@gmail.com

Special Guest: Magdalena Kahr/The Schubidu Quartet

BY THE WAY
Eine Reise um die ganze Erdkugel, auf der Fotografin Magdalena Kahr unterschiedlichste Menschen interviewte und dabei filmte. Sie wollte wissen, wie sie dahin gekommen sind, wo sie derzeit sind – wahrscheinlich um zu erfahren, was ich selbst eigentlich will. Ihre Antworten umfassen weit mehr: Sie erzählten, was sie wirklich bewegt – ihre Geschichte.

Ladies, Wine & a bit of Design ist ein monatlicher Salonabend, um die Damen aus der Kreativbranche zu verbinden und zu fördern. Bei Drinks & Snacks gibt es zwanglose Unterhaltungen über eine Reihe von Themen aus dem Bereichen Design, Kreativität, Business und das Leben daneben. Alle Ladies, die etwas mit Design am Hut haben, sollen sich jetzt angesprochen fühlen.

www.schubiduquartet.com
ladieswinedesign.com

Brillenquartier_Tina-Herzl004_dmgWS

Meet the Designer Katharina Schlager/Andy Wolf

Brillenquartier | Hans-Sachs-Gasse 1, 8010 Graz
Donnerstag, 24. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Andy-Wolf-Designerin Katharina Schlager präsentiert die aktuelle Gesamtkollektion von Andy Wolf.

Brillenquartier_Tina-Herzl003_dmgWS
© Tina Herzl

24. Mai 2018 | 11.00 – 16.00 Uhr
Brillenquartier | Hans-Sachs-Gasse 1, 8010 Graz

Der Teufel steckt im Detail

Ein designorientiertes Optikerfachgeschäft: Aufgrund seines durchdachten Interieurs wurde das Brillenquartier im Jahr 2017 auf der Optikermesse in Mailand mit dem 2. Platz des weltweiten „Best Store Award“ für Optiker ausgezeichnet. Ein sogenannter Brillenpaternoster, entworfen von Andy Wolf, und ein originaler Maersk-Sehfrachtcontainer bilden das Herzstück des Brillenquartiers. Im Designmonat Graz präsentiert die Andy-Wolf-Designerin Katharina Schlager die aktuelle Gesamtkollektion von Andy Wolf. Alle Andy-Wolf-Brillen werden in Österreich designt und produziert; fast alle bestehen aus nachhaltig hergestelltem Acetat, wobei der Mittelteil der Brille in einem Stück aus den Platten gefräst wird.

brillenquartier.at

make-the-most-out-of-your-space-(c)-BoConcept2_dmgWS

Make the most out of your space

BoConcept | Hans-Sachs-Gasse 2, 8010 Graz
Donnerstag, 24. Mai 2018 | 15.00 Uhr

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben Designaffine die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Einrichtungsprofis im Dekorieren und Einrichten zu versuchen.

make-the-most-out-of-your-space(c)-BoConcept_dmgWS
© BoConcept

Workshops
11. Mai | 17. Mai | 18. Mai | 24. Mai | 25. Mai 2018
15.00 – 18.00 Uhr
BoConcept
Hans-Sachs-Gasse 2
8010 Graz
Keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.
TeilnehmerInnen erhalten 10% Rabatt auf ein Lieblingsaccessoire.

Um den eigenen Wohnstil zu vervollkommnen, fehlt oft nur ein kleines Accessoire wie etwa ein Teppich, ein Kerzenständer oder ein interessanter Spiegel. Im BoConcept-Sortiment finden sich viele Einrichtungsgegenstände, die genau diesen Zweck erfüllen: Moderne Bilderrahmen, klassische Windlichter, formschöne Vasen, schicke Dekofiguren, trendige Uhren, hochwertige Lampen und vieles mehr.

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich im Dekorieren zu versuchen. BoConcept stellt dafür Accessoires aus dem Sortiment zur Verfügung. Zudem gibt ein Einrichtungsprofi vor Ort Hilfestellung und wertvolle Tipps.

www.boconcept.com

DESIGNMONAT_PROEDL_113_c_LIPPZAHNSCHIRM_b_WEB

Design Battle 2018

Josef Prödl Tischlerei | Kirchberg an der Raab 171, 8324 Kirchberg an der Raab
Donnerstag, 24. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Design hautnah erleben, aktiv mitgestalten und schonungslos bewerten – das alles garnierte die Design Battle in der Tischlerei Josef Prödl, gepaart mit feiner Kulinarik und jeder Menge Spaß.

Design Battle_TeilnehmerInnen2018_DM-WS_1234_mR


24. Mai 2018 | 17.00 – 24.00 Uhr
Tischlerei Josef Prödl | 8324 Kirchberg/Raab 171
Für alle, die an der Design Battle teilnehmen möchten, jedoch nicht selbst anreisen können oder wollen, wird ein Shuttleservice von Graz zum Event eingerichtet. Um Anmeldung wird gebeten. Link zum Shuttleservice

Design hautnah erleben, aktiv mitgestalten und schonungslos bewerten – das alles, garniert mit feiner Kulinarik und jeder Menge Spaß, gibt’s bei der Design Battle in der Tischlerei Prödl.

Was kommt eigentlich dabei heraus, wenn Designer und Profis aus anderen Disziplinen aufeinandertreffen und gemeinsam an einer Aufgabenstellung rund um das Thema Holz arbeiten? Das herauszufinden ist die Aufgabe der Design Battle, die am 24. Mai in der Tischlerei Prödl in Kirchberg an der Raab über die Bühne geht.

Vier Teams zu je zwei ExpertInnen gehen dabei ins Rennen, sie erfahren 24 Stunden vor der Battle die Aufgabenstellung. Ab dann läuft der Countdown, denn tags darauf werden ab 17.00 Uhr die Entwürfe, Skizzen, Überlegungen, Ideen und alles, was dafür von Bedeutung ist, dem Publikum in der Tischlerei Prödl präsentiert. Das Feedback erfolgt prompt und direkt, vom Publikum und einer Expertenjury. Es wird von den Teams aufgenommen und fließt in die Überarbeitung der Entwürfe ein. Am Ende steht idealerweise ein Produkt, das nicht nur hohe gestalterische Qualität aufweist, sondern auch produzierbar ist. Dafür sorgt übrigens die Tischlerei Prödl, wo die Entwürfe des „gemischten Design-Doppels“ noch am selben Abend als Rohling Gestalt annehmen. „Unsere Tischler stehen den Gestaltern mit Materialfertigkeit und Know-how zur Seite“, so Gastgeber Josef Prödl. www.proedl.at

 

DIE TEAMS

Team 1
Rainer Mutsch (RAINER MUTSCH Industrial Design)
Julia Pengg (Mangolds)

Team 2
Martin Mostböck (Architecture und Design Development)
Katharina Auferbauer (Diagonale)

Team 3
Erich Ranegger (Atelier Thomas Pucher)
Katharina Götzl (Seidl Trachten)

Team 4
Annabell Spötl (ambibell)
Edgar Schnedl (WK Steiermark, FG Werbung und Marktkommunikation)


DIE JURY

Alice Stori Liechtenstein (Schloß Hollenegg for Design)
Josef Prödl (Josef Prödl Tischlerei)
Karl Stocker (Studiengangsleiter, FH Joanneum)
Eberhard Schrempf (Creative Industries Styria)

DER KOCH
Franz Peier (koch-art graz)


DER ABLAUF

17.00 Uhr | Begrüßung, sowie Vorstellung der Teams und der Jury
17.15 Uhr | Präsentation der ersten Skizzen bzw. Ideen durch die Teams / Feedback der Jury
17.45 Uhr | Teams arbeiten am Entwurf
Impulspräsentation: Alessandro Painsi, Künstler
Vorspeise: NN
18.45 Uhr | 1. Präsentation der Teams | Feedback der Jury | 1. Wertung
19.15 Uhr | Teams arbeiten am Entwurf
Impulspräsentation: Krenn.49, Designmonat Wein (Barbara Sitzwohl & Josef Krenn)
Hauptgang: NN
20.15 Uhr | 2. Präsentation der Teams | Feedback der Jury | 2. Wertung
20.45 Uhr | Teams arbeiten am Prototypen
Design Talk mit der Jury: „Toleranz im Design“
Dessert: NN
21.45 Uhr | 3. Wertung und finale Präsentation der Prototypen | Voting und Urteil der Jury
23.30 Uhr | Shuttle Rückfahrt nach Graz

 

Um Anmeldung wird gebeten:
margret.hausegger@cis.at

Ansprechpartner für Rückfragen:
Barbara Nussmüller, Assistentin der GF
+43 676 3710709
barbara.nussmueller@cis.at

 

WEB_5 Jahre Verein DruckZeug.jpg

5 Jahre DruckZeug – das Fest

DruckZeug | Annenstraße 19, 8020 Graz
Donnerstag, 24. Mai 2018 | 18.00 Uhr

Mit diesem Fest möchte sich das DruckZeug-Team bei allen Besucherinnen und Besuchern, UnterstützerInnen und allen Ehrenamtlichen herzlich bedanken, ohne die es diesen wunderbaren Ort nicht gäbe.

WEB_5 Jahre Verein DruckZeug.jpg

24. Mai 2018 | 18.00 Uhr
Verein DruckZeug
Annenstraße 19, 8020 Graz

Seit etwas über 5 Jahren gibt es den Verein DruckZeug, der die alte Druckerei Alexander Bauer in der Annenstraße betreibt und das Wissen der alten Setzer, Drucker & Buchbinder weiterleben lässt. Seit 5 Jahren gibt es Workshops, offene Werkstätten, Besuche von Schulklassen, Führungen und Museumstage. In diesen Jahren konnten viele interessante Menschen kennengelernt, Freundschaften geschlossen und neue Ideen ausgeheckt und umgesetzt werden.

Mit diesem Fest möchte sich das DruckZeug-Team bei allen Besucherinnen und Besuchern, UnterstützerInnen und allen Ehrenamtlichen herzlich bedanken, ohne die es diesen wunderbaren Ort nicht gäbe.

Zum Anlass wurde eine Graz-Postkarten Sonderedition entworfen, und ein Buch rund um das DruckZeug geschrieben, die an diesem Abend präsentiert werden. Es wird auch eine Werkschau ausgewählter Drucke der letzten 5 Jahre geben.

www.druckzeug.at

lost-soles-2_dm2018_c_miriam-raneburger_dmgWS

Meet the Designers: Patrick Musil und Dévan Swanepoel/WEEF

Lost Soles | Schmiedgasse 20, 8010 Graz
Mittwoch, 23. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Die Designer Patrick Musil und Dévan Swanepoel sind zu Gast bei Lost Soles.

lost-soles_dm2018_c_miriam-raneburger_dmgWS
© Miriam Raneburger

23. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Lost Soles | Schmiedgasse 20, 8010 Graz

WEEF

Zwei, die Leder lieben, haben sich im Designmonat Graz zusammengetan: Lost Soles hat sich auf handgefertigte Damen- und Herrenschuhe von traditionellen, auf Lederproduktion und -verarbeitung spezialisierten Familienbetrieben spezialisiert. Eigentümerin Krisztina Zeitlmann legt dabei Wert auf außergewöhnliches Design und Ware abseits des Mainstreams. Passend dazu ist im Designmonat Graz in ihrem Shop das südafrikanisch-österreichische Leder-Lifestyle-Label WEEF zu Gast. Die beiden WEEF-Gründer Dévan Swanepoel and Patrick Musil haben eine moderne Version der „Gentlemen’s Leather Tie“ entworfen, mit dem sie sich an moderne und trendbewusste Männer richten. Zudem gibt es Stecktücher sowie Fliegen – alles aus naturbelassenem Pull-up-Leder, handgefertigt in Südafrika.

www.lostsoles.at

Klapotetz-14_©_Grabner-Salon_Deluxe_dmgWS

Weinverkostung mit dem Designmonat-Partner Krenn.49

Weinbar Klapotetz | Herrengasse 9, 8010 Graz
Mittwoch, 23. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Das Weingut Krenn49 lädt mit dem Designmonat-Wein und weiteren Weinen zur Weinverkostung in die Weinbar Klapotetz.

Klapotetz-12_©_Grabner-Salon_Deluxe_dmgWS
© Grabner-Salon Deluxe

23. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Weinbar Klapotetz | Generalihof | Herrengasse 9, 8010 Graz

Designmonat-Wein

Über 90 verschiedene ausgewählte Weiß- und Rotweine sind in der Weinbar Klapotetz erhältlich. In angenehmer Atmosphäre schenkt Diplom-Sommelière Evelyn Merc Weinliebhabern zum Tagesausklang oder zwischendurch so manchen edlen Tropfen aus. Im Mai wird das Sortiment um einen weiteren hochwertigen Wein ergänzt: den Designmonat-Wein 2018. Bei diesem handelt es sich heuer um einen reinsortigen Weißburgunder vom Weingut Krenn49 aus Edelsbach bei Feldbach. Der fruchtige und vollmundige Wein mit Steinobst- und Mandelaromen und adstringierender Säure wird am 5. Mai präsentiert und ist im Designmonat exklusiv in der Weinbar Klapotetz erhältlich.

www.klapo.at

DESIGNMONAT_MEET_THE_DESIGNER_40_c_LIPPZAHNSCHIRM_dmgWS

Design-Flohmarkt bei MuR

MuR Modernes und Raritäten | Enge Gasse 3, 8010 Graz
Samstag, 19. Mai 2018 | 10.00 Uhr

Am 19. Mai findet von 10 bis 16 Uhr ein Design-Flohmarkt statt.

Design-in-the-City_MuR_Designmonat-Graz-2017_38_c_LIPPZAHNSCHIRM_dmgWS
© LippZahnschirm

19. Mai 2018 | 10.00 – 16.00 Uhr
MuR – Modernes und Raritäten | Enge Gasse 3, 8010 Graz

Fliegendes Licht und schwebende Blumen

Internationales Design von rund 200 Designern findet man bei MuR. Inhaberin Leonore Höfler bietet Möbel, Glas, Lampen, Accessoires und Geschenke in ungezwungener Atmosphäre an. Besucher der Designgalerie können sich im Designmonat Graz von den schwebenden Objekten des schwedischen Künstlers Simon Morris überraschen lassen, der Levitation und Design ästhetisch miteinander verbindet. Wie durch Zauberhand schweben LED-Leuchtmittel oder Blumentöpfe in der Luft, der Zeiger der Wanduhr gleitet kontaktlos über das Ziffernblatt. Das Geheimnis der schwebenden Objekte ist ein starkes Magnetfeld, mit dem Morris gekonnt spielt. Der Grazer Experimentalphysiker Gernot Pottlacher ist zu Gast bei MuR und demonstriert anhand praktischer Beispiele, was Levitation ist und warum Dinge schweben können.

www.mur.co.at

Gesamtansicht_Nord_hoch-edit_(c)UMJ_N.Lackner_dmgWS

Design Tour: Herrengasse Süd

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Samstag, 19. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Die zweite Design in the City-Tour startet beim Joanneumsviertel und besucht Design-Hotspots in der Herrengasse.

Gesamtansicht_Nord_hoch-edit_(c)UMJ_N.Lackner_dmgWS
© Lackner

18. Mai | 16.00 Uhr
19. Mai | 11.00 Uhr
Treffpunkt: Joanneumsviertel | Zugang Landhausgasse, 8010 Graz

Die GrazGuides bieten im Designmonat Graz insgesamt acht Touren zu teilnehmenden Shops in der Grazer Innenstadt an.

Die zweite Tour startet beim Joanneumsviertel und besucht Design-Hotspots in der Herrengasse.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Gangl_Kanizaj001_dmgWS

Meet & Greet: Sarah Stieber und Angelika Pretterhofer/Gretel Poetry

GANGL INTERIEUR | Kaiserfeldgasse 19, 8010 Graz
Samstag, 19. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Am 19. Mai findet der Poetry Coffee mit den beiden Gretel-Poetry-Gründerinnen Sarah Stieber und Angelika Pretterhofer bei Gangl Interieur statt.

Gangl_Kanizaj002_dmgWs
© Marija Kanizaj

19. Mai 2018 | 11.00 – 13.00 Uhr
Gangl Interieur | Kaiserfeldgasse 19, 8010 Graz

Poesie des Moments

Udo Gangl hat sich mit Gangl Interieur auf den Handel mit außergewöhnlichen Designermöbeln spezialisiert. Passend dazu hat er im Designmonat Graz zwei junge Unternehmerinnen eingeladen, die mit ihrem Label Gretel in Form einer Gastausstellung die extravaganten Objekte um hochwertige österreichische Bettwäsche ergänzen. Die Gretel-Gründerinnen Sarah Stieber und Angelika Pretterhofer lassen ihre von der estländischen Designerin Mari Tosmin designten Stücke in einer innovativen Mühlviertler Weberei produzieren und wollen mit ihrer Bettwäsche die Poesie eines frisch bezogenen Bettes vermitteln.

udogangl.com

MuR_Flyte-3_Flyte_dmgWS

Demonstration: Pottlacher will levitate it!

MuR Modernes und Raritäten | Enge Gasse 3, 8010 Graz
Freitag, 18. Mai bis Samstag, 19. Mai 2018

Am 18. Mai und 19. Mai ist der Experimentalphysiker Gernot Pottlacher zu Gast bei MuR und demonstriert anhand praktischer Beispiele, was Levitation ist und warum Dinge schweben können.

MuR_FLYTE_dmgWS

18. Mai um 17.00 Uhr | 19. Mai um 11.30 Uhr
Design-Flohmarkt: 19. Mai | 10.00 – 16.00 Uhr
MuR – Modernes und Raritäten | Enge Gasse 3, 8010 Graz

Fliegendes Licht und schwebende Blumen

Internationales Design von rund 200 Designern findet man bei MuR. Inhaberin Leonore Höfler bietet Möbel, Glas, Lampen, Accessoires und Geschenke in ungezwungener Atmosphäre an. Besucher der Designgalerie können sich im Designmonat Graz von den schwebenden Objekten des schwedischen Künstlers Simon Morris überraschen lassen, der Levitation und Design ästhetisch miteinander verbindet. Wie durch Zauberhand schweben LED-Leuchtmittel oder Blumentöpfe in der Luft, der Zeiger der Wanduhr gleitet kontaktlos über das Ziffernblatt. Das Geheimnis der schwebenden Objekte ist ein starkes Magnetfeld, mit dem Morris gekonnt spielt. Der Grazer Experimentalphysiker Gernot Pottlacher ist zu Gast bei MuR und demonstriert anhand praktischer Beispiele, was Levitation ist und warum Dinge schweben können.

www.mur.co.at

make-the-most-out-of-your-space-(c)-BoConcept2_dmgWS

Make the most out of your space

Freitag, 18. Mai 2018 | 15.00 Uhr

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben Designaffine die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Einrichtungsprofis im Dekorieren und Einrichten zu versuchen.

make-the-most-out-of-your-space(c)-BoConcept_dmgWS
© BoConcept

Workshops
11. Mai | 17. Mai | 18. Mai | 24. Mai | 25. Mai 2018
15.00 – 18.00 Uhr
BoConcept
Hans-Sachs-Gasse 2
8010 Graz
Keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.
TeilnehmerInnen erhalten 10% Rabatt auf ein Lieblingsaccessoire.

Um den eigenen Wohnstil zu vervollkommnen, fehlt oft nur ein kleines Accessoire wie etwa ein Teppich, ein Kerzenständer oder ein interessanter Spiegel. Im BoConcept-Sortiment finden sich viele Einrichtungsgegenstände, die genau diesen Zweck erfüllen: Moderne Bilderrahmen, klassische Windlichter, formschöne Vasen, schicke Dekofiguren, trendige Uhren, hochwertige Lampen und vieles mehr.

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich im Dekorieren zu versuchen. BoConcept stellt dafür Accessoires aus dem Sortiment zur Verfügung. Zudem gibt ein Einrichtungsprofi vor Ort Hilfestellung und wertvolle Tipps.

www.boconcept.com

Gesamtansicht_Nord_hoch-edit_(c)UMJ_N.Lackner_dmgWS

Design Tour: Herrengasse Süd

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Freitag, 18. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Die zweite Design in the City-Tour startet beim Joanneumsviertel und besucht Design-Hotspots in der Herrengasse.

Gesamtansicht_Nord_hoch-edit_(c)UMJ_N.Lackner_dmgWS
© Lackner

18. Mai | 16.00 Uhr
19. Mai | 11.00 Uhr
Treffpunkt: Joanneumsviertel | Zugang Landhausgasse, 8010 Graz

Die GrazGuides bieten im Designmonat Graz insgesamt acht Touren zu teilnehmenden Shops in der Grazer Innenstadt an.

Die zweite Tour startet beim Joanneumsviertel und besucht Design-Hotspots in der Herrengasse.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

quer_pellmell_awarenessandconsciousness_1_©peter_garmusch_dmgWS

Meet the Designer: Christiane Gruber/Awareness & Consciousness

Pell Mell | Griesgasse 4, 8020 Graz
Freitag, 18. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Bei Pell Mell wird das Label Awareness & Consciousness von Designerin Christiane Gruber vorgestellt.

quer_pellmell_awarenessandconsciousness_2_©peter_garmusch_dmgWS
© Peter Garmusch

18. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Pell Mel | Griesgasse 4, 8020 Graz

Awareness & Consciousness

Die beiden Modedesignerinnen und Pell-Mell-Gründerinnen Karin Wintscher-Zinganel und Bettina Reichl präsentieren in ihrem Showroom die aktuellen Kollektionen ihrer Labels Kay double U und Odrowaz. Auch Mode, Taschen und Accessoires von GastdesignerInnen sind bei Pell Mell erhältlich. Passend dazu ziehen im Designmonat Graz die künstlerischen Einzelstücke der Designerin Christiane Gruber in den Shop ein. Unter dem Label Awareness & Consciousness entwirft die gebürtige Steirerin fließende, avantgardistische Kollektionen aus hochwertigen Seiden- und Jersey-Materialien. Für die Präsentation ihrer Kollektion kooperiert Christiane Gruber mit zwei Künstlern: Der Bildende Künstler Manuel Gorkiewicz gestaltet eine Installation, die Fotoserie zur Edition entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler und Fotografen Peter Garmusch.

www.pellmell.at

Kastner_Oehler_DitC18_dmgWs

Meet the Designers: Nora Berger und Kathrin Lugbauer/Natures of Conflict

Kastner & Öhler | Sackstraße 7-13, 8010 Graz
Freitag, 18. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Im Mai sind die beiden Designerinnen Nora Berger und Kathrin Lugbauer von „natures of conflict“ zu Gast bei Kastner & Öhler.

Kastner_Oehler_DitC18_dmgWs
© Lisa Edi

18. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Kastner & Öhler | Sackstraße 7-13, 8010 Graz

Natures of conflict

Mit der Suite im 1. Stock bietet das bereits im Jahr 1873 gegründete Traditionskaufhaus Kastner & Öhler Nachwuchs-Designern regelmäßig eine Plattform für ihre neuesten Kreationen. Mit „natures of conflict“ wird im Designmonat Graz ein Wiener Label präsentiert, das sich der Neuinterpretation von Damenklassikern verschrieben hat. „Seasonal N°6“ lautet der Name der „natures of conflict“-Kollektion, mit der die beiden Designerinnen Nora Berger und Kathrin Lugbauer ein Outfit in verschiedenen Qualitäten und Farben vorstellen. Die Kollektion, die sich an starke, unabhängige Frauen richtet und die klare, funktionale Businesskleidung mit raffinierten Elementen verbindet, ist im Mai exklusiv bei Kastner & Öhler erhältlich.

www.kastner-oehler.at

Artfabriek_MichaelaNutzJPG_dmgWS2

Präsentation: Lin Yue-Shin und Michaela Nutz – „Travelling spaces“, Chris Scheuer – „Timetravels“

Les editions Artfabriek | Sporgasse 34, 8010 Graz
Freitag, 18. Mai 2018 | 19.00 Uhr

Arbeiten von Lin Yue-Shin und die „Travelling spaces“ von Michaela Nutz sowie die Comic-Präsentation von Chris Scheuers „Timetravels“ gibt es bei Les editions Artfabriek.

Artfabriek_MichaelaNutzJPG_dmgWS
© Michaela Nut

18. Mai 2018 | 19.00 Uhr
Les editions Artfabriek | Sporgasse 34, 8010 Graz

„Ich denke, das hätten wir“

Les editions Artfabriek ist ein Editions- und Kunsthandelhaus und eine Anlaufstelle für digitale High-End-Drucktechnik. Inhaber Robert Uranitsch präsentiert verschiedene Ausstellungen, aber auch limitierte Druckeditionen von Gegenwartskünstlern, Fine-Art-Designdrucke und rund 6.000 Kleindrucke. Mit 3 verschiedenen grafischen Positionen wagt er im Designmonat Graz einen gleichzeitigen Blick in die Zukunft, die Gegenwart und die Vergangenheit. Die österreichisch-taiwanesische Designerin Lin Yue-Shin präsentiert ein Astrologie-Projekt mit asiatischen Elementen. Illustratorin und Grafikerin Michaela Nutz widmet sich als studierte Umweltsystemwissenschaftlerin in ihren Werken u. a. den allgegenwärtigen Natur-Mensch-Beziehungen und ist neu im Programm der Artfabriek. Die Vergangenheit wird von Comickünstler Chris Scheuer repräsentiert – von ihm werden bislang unveröffentlichte Comics gezeigt.

www.artfabriek.at

fannyetmari_Tisch-(c)-Jutta-Walker_dmgWS

Showroom bei Fanny et mari

Fanny et mari | Alberstraße 18, 8010 Graz
Donnerstag, 17. Mai bis Freitag, 18. Mai 2018 | 10.00 - 20.00 Uhr

Bei einer Verkaufsausstellung präsentieren Fanny et mari ihre neuesten Designobjekte.

fannyetmari_Tisch-(c)-Jutta-Walker_dmgWS
© Jutta Walker

17. und 18. Mai 2018 | 10.00 – 20.00 Uhr
Alberstraße 18, 8010 Graz

Neue Designobjekte von Fanny et mari
Bei einer Verkaufsausstellung präsentieren Fanny et mari ihre neuesten Designobjekte. Neben der Möglichkeit, diese einzigartigen Designobjekte zu erstehen, können Interessierte auch einen Einblick in die Werkstatt und den Arbeitsablauf bekommen.

Die Designerin Fanny Justich findet ihre Inspiration vorwiegend auf Flohmärkten und Reisen – wo sie auch Gegenstände findet, denen sie gemeinsam mit ihrem Mann neues Leben einhaucht. Die beiden verwandeln Altes in individuelle Gebrauchsgegenstände; jedes Stück ist ein Unikat und hat seine ganz eigene Geschichte.

www.fannyetmari.com

make-the-most-out-of-your-space-(c)-BoConcept2_dmgWS

Make the most out of your space

BoConcept | Hans-Sachs-Gasse 2, 8010 Graz
Donnerstag, 17. Mai 2018 | 15.00 Uhr

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben Designaffine die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Einrichtungsprofis im Dekorieren und Einrichten zu versuchen.

make-the-most-out-of-your-space(c)-BoConcept_dmgWS
© BoConcept

Workshops
11. Mai | 17. Mai | 18. Mai | 24. Mai | 25. Mai 2018
15.00 – 18.00 Uhr
BoConcept
Hans-Sachs-Gasse 2
8010 Graz
Keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.
TeilnehmerInnen erhalten 10% Rabatt auf ein Lieblingsaccessoire.

Um den eigenen Wohnstil zu vervollkommnen, fehlt oft nur ein kleines Accessoire wie etwa ein Teppich, ein Kerzenständer oder ein interessanter Spiegel. Im BoConcept-Sortiment finden sich viele Einrichtungsgegenstände, die genau diesen Zweck erfüllen: Moderne Bilderrahmen, klassische Windlichter, formschöne Vasen, schicke Dekofiguren, trendige Uhren, hochwertige Lampen und vieles mehr.

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich im Dekorieren zu versuchen. BoConcept stellt dafür Accessoires aus dem Sortiment zur Verfügung. Zudem gibt ein Einrichtungsprofi vor Ort Hilfestellung und wertvolle Tipps.

www.boconcept.com

SIMPURO2018_Copyright-Pia-Pivec-SKETCH_dmgWS

Meet the Designer: Pia Pivec

Simpuro | Grabenstraße 4, 8010 Graz
Donnerstag, 17. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Bei Simpuro eröffnet am 17. Mai die Ausstellung „Der schwebende Raum“.

SIMPURO2018_copyright-Pia-Pivec-09_COPY_dmgWS
© Pia Pivec

17. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Simpuro | Grabenstraße 4, 8010 Graz

Levitation Room

Simpuro by Human Khodai leistet seinen Beitrag zur Grazer Designszene mit orientalischen Teppich-Klassikern. Die handgeknüpften und handgewebten modernen Teppiche der Teppichgalerie bekommen im Designmonat Graz Gesellschaft von den nahezu unsichtbaren Möbelstücken der Designerin Pia Pivec: Aus Kupferrohr und Glas entwirft sie Möbelskelette, die sie im Schauraum von Simpuro installiert und mit denen sie das Ausstellungsdesign maßgeblich beeinflusst. Die Unikate passen zu den ausgestellten Teppichen und hängen von der Decke, wodurch sie Leichtigkeit, aber auch stilvolle Präsenz zeigen.

www.simpuro.at

Gangl_Kanizaj001_dmgWS

Meet & Greet: Sarah Stieber und Angelika Pretterhofer/Gretel Poetry

GANGL INTERIEUR | Kaiserfeldgasse 19, 8010 Graz
Donnerstag, 17. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Am 17. Mai gibt es bei einem Poetry Drink den Launch Event der Marke Gretel.

Gangl_Kanizaj002_dmgWs
© Marija Kanizaj

17. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Gangl Interieur | Kaiserfeldgasse 19, 8010 Graz

Udo Gangl hat sich mit Gangl Interieur auf den Handel mit außergewöhnlichen Designermöbeln spezialisiert. Passend dazu hat er im Designmonat Graz zwei junge Unternehmerinnen eingeladen, die mit ihrem Label Gretel in Form einer Gastausstellung die extravaganten Objekte um hochwertige österreichische Bettwäsche ergänzen. Die Gretel-Gründerinnen Sarah Stieber und Angelika Pretterhofer lassen ihre von der estländischen Designerin Mari Tosmin gestalteten Stücke in einer innovativen Mühlviertler Weberei produzieren und wollen mit ihrer Bettwäsche die Poesie eines frisch bezogenen Bettes vermitteln.

udogangl.com

Andy-Wolf_Love4_dmgWS

Andy Wolf Soirée – ein erster Abend im neuen Headquarter

Andy Wolf Eyewear | Am Ökopark 21, 8230 Hartberg
Donnerstag, 17. Mai 2018 | 18.00 Uhr

Im Zuge einer Soireé stellt Andy Wolf Eyewear das neue Headquarter im Ökopark vor.

Andy-Wolf_Love4_dmgWS

17. Mai 2018 | ab 18:00 Uhr
Am Ökopark 21, 8230 Hartberg
Freier Eintritt
Information & Anmeldung: margret.hausegger@cis.at

 

Was man wissen sollte:
In der Manufaktur in Hartberg entstehen die Designer-Brillen von Andy Wolf Eyewear. Neben den beliebten, extravaganten Sonnenbrillen werden auch Fassungen für optische Brillen angefertigt.

Was man erleben kann:
Bei der Soirée stellt Andy Wolf Eyewear das neue Headquarter im Ökopark Hartberg vor, das mit seiner modernen Architektur besticht. Eingeladen sind auch andere Unternehmen aus der Region: So können Sie in den erstklassigen Möbeln der Neuen Wiener Werkstätten den Ausblick von der Terrasse genießen, vitaminreiche Cocktails vom Frischekosmetik-Spezialist Ringana oder Würste vom Pöllauer Fleischhauer Buchberger verkosten. Exquisite Öle auf den regionalen Köstlichkeiten kommen von der Ölmühle Fandler. Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen liefern zudem bei einer Podiumsdiskussion interessante Inputs.

www.andy-wolf.com

KAPO-(5)_dmgWS

KAPO Architektenworkshop inkl. Erlebnistour

KAPO Möbelwerkstätten | Hambuchen 478, 8225 Pöllau
Mittwoch, 16. Mai 2018 | 10.00 Uhr

Bei dem Workshop erhalten ArchitektInnen und Architekturstudierende Einblick in die neuesten Innovationen im Bereich Fenster und Türen.

KAPO-(5)_dmgWS
© KAPO Fenster und Türen

16. Mai 2018 | 10.00 – 13.00 Uhr
KAPO Fenster und Türen GmbH
Hambuchen 478, 8225 Pöllau bei Hartberg
Freier Eintritt. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt
Information & Anmeldung: margret.hausegger@cis.at

Was man wissen sollte:
KAPO fertigt seit über 90 Jahren hochwertige Fenster und Türen an und setzt dabei auf regionale Partner, die die Rohstoffe für die Produktion liefern – vorwiegend heimisches Lärchen- und Fichtenholz.

Was man erleben kann:
Welche Möglichkeiten gibt es, ein Fenster im Wohnraum als Gestaltungselement einzusetzen? Bei einem Workshop erhalten ArchitektInnen und Studierende Einblick in die neuesten Innovationen im Bereich Fenster und Türen. Ergänzt wird der Workshop durch eine Tour, bei der die Entstehung eines Fensters in zehn interaktiven Stationen erlebt werden kann.

kapo.co.at

Thonet_Upcycling-Workshop_dmgWS-495x322

UP-Cycling Thonet. Workshop

Mittwoch, 16. Mai 2018 | 11.00 Uhr

„UP-Cycling Thonet“ beschäftigt sich mit der kreativen Verwertung von halbfertigen Thonet-Produkten und übrig gebliebenen Komponenten aus dem ehemaligen Thonet Möbelwerk in Friedberg.

Thonet_Upcycling-Workshop_dmgWS_1000x650

27. April 2018 | 12.00 – 18.00 Uhr und 16. Mai 2018 | 11.00 – 18.00 Uhr
Eva Elias Design GmbH, Am Gewerbepark 5, 8241 Dechantskirchen
Leitung Workshop I: Eva Elias
Leitung Workshop II: Tobias Kestel und Markus Ofner
Freier Eintritt
Begrenzte Platzanzahl
Information & Anmeldung: marketing@securo-zaunbau.at

„UP-Cycling Thonet“, nennt sich eine Workshopserie, die sich mit der kreativen Verwertung von halbfertigen Thonet-Produkten und übrig gebliebenen Komponenten aus dem ehemaligen Thonet Möbelwerk in Friedberg beschäftigt. Dabei wird in Zusammenarbeit mit DesignerInnen und HandwerkerInnen die Umwandlung von nutzlosen halbfertigen Produkten zu limitierten Serienprodukten oder außergewöhnlichen Unikaten untersucht und in Prototypen getestet. Die interessantesten Ergebnisse werden in weiterer Folge in einer Ausstellung präsentiert und zum Verkauf angeboten.
Eine Kooperation von Eva Elias Design und der Creative Industries Styria.

www.securo-design.at

___

Workshop I
27. April 2018 | 12.00 – 18.00 Uhr
mit Eva Burtscher – EVA ELIAS DESIGN

Eva Burtscher ist eine Gestalterin, die Handwerk und Design in ihren Drahtbinder und LaceFence Kollektionen verbindet. In ihrem Eva Elias Atelier bietet sie eine Plattform für DesignerInnen, ArchitektInnen, HandwerkerInnen, UnternehmerInnen und Kunstinteressierte.

Workshop II
16. Mai 2018 | 11.00 – 18.00 Uhr
mit Tobias Kestel und Markus Ofner
Information & Anmeldung: marketing@securo-zaunbau.at

Tobias Kestel ist Produktdesigner, Experte für Upcycling in Graz und Mitbegründer des Studios White Elephant. Er unterrichtet die Grundlagen des Gestaltens an der FH Joanneum in Graz am Studiengang Industrial Design.
www.kestel.co

Markus Ofner ist Industrial Designer und beschäftigt sich mit Upcycling und Nachhaltigkeit im Design seit mehr als drei Jahren. Er hält jedes Jahr einen Gastvortrag zu diesem Thema an der FH Joanneum Graz am Studiengang Informationsdesign.

01-almostgone-material_dmgWS

Almost Gone – Objekte aus Corian-Abfall

Stefanie Hödlmoser Design Studio | Puchstraße 17-21, 8010 Graz
Mittwoch, 16. Mai 2018 | 12.00 Uhr

Designerin Stefanie Hödlmoser präsentiert im Designmonat Graz Objekte, die sie aus Corian-Abfall herstellt.

03-almostgone_ausgangspunkt_dmgWS
Prototypen des Choch3-Projekts © Stefanie Hödlmoser

Präsentation
16. Mai 2018 | 12.00 – 21.00 Uhr
13.30 Uhr: Impulsvortrag zum Arbeitsprozess
Stefanie Hödlmoser Design Studio | Puchstraße 17-21, Atelier 10, 8010 Graz

Designerin Stefanie Hödlmoser präsentiert im Designmonat Graz Objekte, die sie aus Corian-Abfall herstellt. Das vielseitige Plattenmaterial wird aufgrund seiner Thermoverformbarkeit und fugenlose Verklebbarkeit für große Objekte im Außenbereich und den Ladenbau verwendet. Doch das Material kann nicht gut recycelt werden. So produzieren Corian-verarbeitende Unternehmen Abschnitte und Reste, die direkt auf der Müllhalde landen.

„Almost Gone“ ist eine Versuchs- und Objektreihe der Grazer Designerin, einen Teil des „Mülls“ Corian-verarbeitenden Unternehmen einem Zweck zuzuführen.

Ausgangspunkt der Arbeit war ein Choch3-Kooperationsprojekt im Jahr 2017, in dem gemeinsam mit Designer Stephan Wiesenhofer drei Produkt-Prototypen aus Corian-Abfällen gestaltet wurden. Doch das Projekt hinterließ einen großen Berg an Material, das nicht genutzt wurde. Stefanie Hödlmoser entschloss sich, das Experimenten weiterzuführen: Die entstandenen Prototypen wurden weiterentwickelt und Hödlmoser gestaltete weitere Objekte, die am 16. Mai in ihrem Atelier präsentiert werden.

Stefanie Hödlmoser ist selbstständige Designerin und Künstlerin in Graz. Seit 2015 arbeitet sie in einem Atelier der Stadt Graz am ehemaligen Tagger-Areal.
Das Areal befindet sich im Wandel und bietet einen guten Boden für viele junge und/oder kreative Unternehmen die sich hier ansiedeln und untereinander vernetzen.

www.stefaniehoedlmoser.com

JACCO_Foto-Gerald-Schiller_3_dmgWS

Functional Jacketwear: Open Office bei JACCO

Kubik | Sparkassenplatz 2, 8230 Hartberg
Mittwoch, 16. Mai 2018 | 15.00 Uhr

Das Modelabel JACCO öffnet bei einem Open Office im Co-Working Space KUBIK seine Türen.

JACCO_Foto-Gerald-Schiller_3_dmgWS
© Gerald Schiller

16. Mai 2018 | 15.00 – 18.00 Uhr
KUBIK, Sparkassenplatz 2, 8230 Hartberg
Freier Eintritt
Anmeldung: margret.hausegger@cis.at

Was man wissen sollte:
JACCO aus Hartberg hat – je nach Betrachtungsweise – eine Softshelljacke mit Sakkoschnitt bzw. ein Sakko aus Softshellmaterial entwickelt.

Was man erleben kann:
Produktdesign, made in Styria: Das steirische Modelabel JACCO öffnet seine Türen und lädt dazu ein, mehr über das Unternehmen und das JACCO selbst zu erfahren. Bei einem Open-Office-Event im Co-Working Space KUBIK lernen Sie mehr über das innovative Kleidungsstück, eine Mischform aus Sakko und Softshelljacke, das in der Steiermark produziert wird.

www.jacco.at

Mit-Hochdruck_dmgWS

Hochdruck mit beweglichen Lettern

DruckZeug | Annenstraße 19, 8020 Graz
Mittwoch, 16. Mai 2018 | 18.00 Uhr

In diesem Workshop werden diese kreativ eingesetzt und in Plakatgröße gedruckt.

Mit-Hochdruck_dmgWS

Workshop mit Ana Radulovic

16. Mai 2018
18.00 – 22.00 Uhr
Verein DruckZeug | Annenstraße 19, 8020 Graz
Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen
Kosten: 30 Euro, DruckZeug-Mitglieder 25 Euro
Material inkludiert
Anmeldung: office@druckzeug.at

In der Druckerei befindet sich ein einmaliger Reichtum an großen Plakatlettern aus Holz. In diesem Workshop werden diese kreativ eingesetzt und in Plakatgröße gedruckt. Egal ob Motto, Mantra oder Muster, das obliegt den TeilnehmerInnen. Am Ende des Workshops geht man mit seinem persönlichen Unikat nachhause (Mehrfachdrucke des gesetzten Motivs sind selbstverständlich möglich).

www.druckzeug.at

2_©_Ladies_Wine_&_Design_dmgWS_KL

Ladies, Wine & a bit of Design mit Ulla Klopf/PABUKU

Bürogemeinschaft | Wastiangasse 16/E, 8010 Graz
Mittwoch, 16. Mai 2018 | 18.30 Uhr

Beim dritten Salonabend der Reihe Ladies, Wine & a bit of Design gibt Ulla Klopf Einblicke in das Abenteuer, nach 25 Jahren Grafikdesign einen kreativen Neustart zu wagen.

DMG_Ladies_Wine_Design_Ulla_Klopf_01_©_Lunatico_dmgWS
© Lunatico

16. Mai 2018 | 18.30 Uhr
Bürogemeinschaft Wastiangasse 16E, 8010 Graz
Die Teilnahme an den Salonabenden ist kostenlos. (first come, first serve)
Anmeldung unter: lwdgraz@gmail.com

Special Guest: Ulla Klopf/PABUKU

Young At Heart
Dieser Abend gibt Einblicke in das Abenteuer nach 25 Jahren Grafikdesign einen kreativen Neustart zu wagen und ist gleichzeitig eine Bestandsaufnahme nach 3 Jahren in der internationalen Grußkartenindustrie. Wie findet man Balance um zwischen Businessplan, Learning by Doing, neuen Geschäftsfeldern und Export, die Kreativität im Fokus zu behalten?

Ladies, Wine & a bit of Design ist ein monatlicher Salonabend, um die Damen aus der Kreativbranche zu verbinden und zu fördern. Bei Drinks & Snacks gibt es zwanglose Unterhaltungen über eine Reihe von Themen aus dem Bereichen Design, Kreativität, Business und das Leben daneben. Alle Ladies, die etwas mit Design am Hut haben, sollen sich jetzt angesprochen fühlen.

pabuku.com
ladieswinedesign.com

Experimentelle-Smartphone-Photographie_Filter-©DJAKOB_WEB

Experimentelle Smartphone Fotografie

DJAKOB photo’graphics design | Klosterwiesgasse 14, 8010 Graz
Dienstag, 15. Mai 2018 | 12.00 Uhr

Profifotografin Daniela Jakob zeigt in einem Smartphone Workshop, wie mit einem scheinbar faden Motiv Emotionen erweckt werden und Bilder mit einfachen Mitteln künstlerisch gestaltet werden können.

© Heimo Lercher
© Heimo Lercher

15. Mai 2018 | 12.00 – 15.00 Uhr
DJAKOB photo’graphics design e.U.
Klosterwiesgasse 14, Hof, 8010 Graz
Kosten: 85 Euro
Begrenzte Teilnehmerzahl von 10 Personen
Verbindliche Anmeldung unter hello@djakob.at

Profifotografin Daniela Jakob zeigt in einem Smartphone Workshop, wie mit einem scheinbar faden Motiv Emotionen erweckt werden und deine Bilder mit einfachen Mitteln künstlerisch gestaltet werden können.
Dabei können die TeilnehmerInnen mit verschiedenen Hilfsmitteln experimentieren sowie die fotografischen Möglichkeiten und die Wirkung des Zusammenspiels erforschen und lernen eigene Filtern zu bauen, Aufnahmen unter Wasser zu machen und gezielte Schärfe-Unschärfe einzusetzen.

Ablauf:
– Kleine Einführung in die Fotografie und Grundbegriffe der Bildgestaltung
– Praktische Hilfsmittel für den experimentellen Einsatz
– Praktische Übungen und Kreativtechniken
– Nachbearbeitung

www.djakob.at

KAPO_ErWi_Regine_Schöttl_dmgWS

Erlebnistour bei NWW – Möbel & Polstermöbel

KAPO Möbelwerkstätten | Hambuchen 478, 8225 Pöllau
Dienstag, 15. Mai 2018 | 13.30 Uhr

BesucherInnen können bei dieser Erlebnistour den Weg von der Produktentwicklung zum Möbelstück hautnah miterleben.

KAPO_ErWi_Regine_Schöttl_dmgWS
© Regine Schöttl

15. Mai 2018 | 13.30 – 14.30 Uhr
Schmiedgasse 267, 8225 Pöllau bei Hartberg
Freier Eintritt
Information & Anmeldung: margret.hausegger@cis.at
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Für die Veranstaltung wird, bei entsprechendem Interesse, ein Shuttle-Service von Graz weg organisiert.

Was man wissen sollte:
Die NWW Neue Wiener Werkstätte in Pöllau fertigt Möbel und Polstermöbel nach individuellen Kundenwünschen an, und das bereits seit 1927.

Was man erleben kann:
In der NWW Erlebniswelt Wirtschaft können Sie den Weg von der Produktentwicklung zum Polstermöbel hautnah miterleben: Es erwarten Sie Einblicke in die Technik und das Handwerk, die bei der Fertigung der Möbel und Polstermöbel zum Einsatz kommen. Neben dem fixen Sortiment werden Möbel nach Wunsch gestaltet und angefertigt.

www.nww.at

Fandler_Aussenansicht_Alt-Neubau-©Ölmühle-Fandler_Fotograf_Gerhard-Wasserbauer_smgWS

Design meets Ölkultur: Showkochen bei Ölmühle Fandler

Ölmühle Fandler | Prätis 1, 8225 Sonnhofen
Dienstag, 15. Mai 2018 | 17.30 Uhr

Im modernen Ambiente der Ölmühle Fandler lernen BesucherInnen beim Schaukochen mit dem Fandler Team nicht nur die Produkte der Ölmühle kennen, sondern erfahren auch Interessantes über die Architektur des Firmensitzes, das Küchendesign der Neuen Wiener Werkstätte und die Gestaltung und Vermarktung der Produktvielfalt.

Fandler_Aussenansicht_Alt-Neubau-©Ölmühle-Fandler_Fotograf_Gerhard-Wasserbauer_smgWS
© Gerhard Wasserbauer

15. Mai 2018 | 17.30 – 20.00 Uhr
Prätis 1, 8225 Sonnhofen
Freier Eintritt
Begrenzte Platzanzahl
Information & Anmeldung: margret.hausegger@cis.at
Für die Veranstaltung wird, bei entsprechendem Interesse, ein Shuttle-Service von Graz weg organisiert.

Was man wissen sollte:
Die Ölmühle Fandler in Pöllau stellt hochwertige Naturöle her. Aus den Presskuchen, die bei der Ölherstellung als Restprodukt anfallen, werden gehaltvolle Bio-Mehle gewonnen.

Was man erleben kann:
Bei einem Schaukochen im modernen Ambiente der Ölmühle Fandler bekommen Sie in der hauseigenen Küche neben kulinarischen Kostproben einen Einblick in das Designkonzept des steirischen Unternehmens serviert: Erfahren Sie mehr über die Architektur des Firmensitzes, das Küchendesign der Neuen Wiener Werkstätte und die Gestaltung und Vermarktung der Produktvielfalt.

www.fandler.at

Einladung_02-1_dmgWS

Toleranz, Design & guter Geschmack

cardamom – Agentur des guten Geschmacks | Dr. Karl Renner Gasse 4, 8160 Weiz
Dienstag, 15. Mai 2018 | 18.00 - 21.00 Uhr

Die Weizer Agentur cardamom lädt zu einem Gespräch über die Rolle von Toleranz in der Kreativwirtschaft ein.

Einladung_02-1_dmgWS

15. Mai 2018 | 18.00 – 21.00 Uhr
cardamom – Agentur zur Förderung des guten Geschmacks | Dr. Karl Renner Gasse 4, 8160 Weiz
Anmeldung bis 11. Mai unter weiz@wir.gestalten.es

Toleranz, Design & guter Geschmack – eine subjektive Verhandlung

Die Agentur cardamom lädt zu einem Gespräch über folgende Aspekte und Gedanken nach Weiz ein:

– Welche Rolle spielt Toleranz in der Kreativwirtschaft? Sind wir selber tolerant? Wünschen wir uns Toleranz von unseren KundInnen? Welches Verständnis haben wir von Toleranz aus unserer Profession heraus?

– Wir leben im Wandel und Umbrüchen in vielen Lebensbereichen. Einer davon ist die in Not zu uns gekommenen Menschen, die unsere Gesellschaft brauchen, um wieder Fuß zu fassen. Welche Rolle können wir aus den Werkzeugen der Kreativwirtschaft,
der Kommunikationsbranche heraus einnehmen? Wie können wir da wendig und digital wie wir sind einen Beitrag leisten?

– Was heißt das im Zusammenspiel? Das Private – das Berufliche – das Gesellschaftspolitische. Welche Tabus leiten uns und gilt es zu benennen?

Es diskutieren:
Andreas Rath | Woche Weiz
Christian Heuegger-Zirm | cardamom
Eva Kollmann | Creative Industries Styria
Heinz Schwindhackl | Konditorei Schwindhackl
Inge Wurzinger | wurzinger-design

Moderation: Marie-Theres Zirm

www.cardamom.at

robotic-eyes_pressefoto_cmyk_dmgWS

aws Kreativwirtschaft infohour

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Montag, 14. Mai 2018

Die aws Kreativwirtschaft infohour bietet die Chance, sich über die vielfältigen Unterstützungs- und Förderungsmöglichkeiten der aws zu informieren.

robotic-eyes_pressefoto_cmyk_dmgWS
© Robotic Eyes

14. Mai 2018 | 17.30 Uhr
Auditorium Universalmuseum Joanneum, Zugang Kalchberggasse, 8010 Graz
Anmeldung: andreas.hold@cis.at
Die Teilnahme ist kostenlos.

Kreativwirtschaft eröffnet Chancen
Die aws Kreativwirtschaft infohour bietet die Chance, sich über die vielfältigen Unterstützungs- und Förderungsmöglichkeiten der aws zu informieren. Was ist aws Kreativwirtschaft genau? Passt mein Projekt da rein? Wie läuft das mit den Förderungen genau ab? Worauf ist besonders zu achten? Wie ist es anderen damit gegangen? Diese und noch weitere Fragen werden bei einem Event am 14. Mai im Joanneumsviertel beantwortet.

Neue Organisationsformen und Arbeitsmodelle, frühe Antizipation von Konsumbedürfnissen und gesellschaftlichen Veränderungen, überdurchschnittliche Wachstumszahlen – die Kreativwirtschaft steht für Innovationskraft, Flexibilisierung und Standortentwicklung. aws Kreativwirtschaft, das bundesweite Förderungsprogramm für die Kreativwirtschaft unterstützt mit monetären Förderungen, Aus- und Weiterbildungsprogrammen und arbeitet gezielt an der Verstärkung der öffentlichen Wahrnehmung. aws Kreativwirtschaft ist Teil der österreichischen Kreativwirtschaftsstrategie des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zur Förderung kreativwirtschaftsbasierter Innovationen.

Programm:
– Begrüßung durch Eberhard Schrempf | Geschäftsführer Creative Industries Styria
– aws-Präsentation des Förderungsprogramms durch Doris Fröhlich | Programmleitung aws Kreativwirtschaft
– aws-gefördertes Projekt – Erfahrungsbericht „Robotic Eyes – Holographische Architekturmodelle im Freien“ von Wolfgang Walcher | Robotic Eyes GmbH

Es besteht außerdem die Möglichkeit, sich für die aws Kreativwirtschaft one-to-one-Gespräche am 15. Mai, ab 9.30 Uhr im designforum Steiermark anzumelden.
Anmeldung: andreas.hold@cis.at

Die Termine für die kostenlosen, individuellen aws one-to-one-Gespräche werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

aws Kreativwirtschaft One-to-one-Gespräche
15. Mai 2018 | 9.30 Uhr
designforum Steiermark | Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz

IMG_5028_(c)Jorj_Konstantinov_dmgWS

Design Tour: Lend

Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Samstag, 12. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Die erste Design in the City-Tour startet beim Kunsthaus Graz und besucht Design-Hotspots im Bezirk Lend.

IMG_5028_(c)Jorj_Konstantinov_dmgWS
© Geopho

11. Mai | 16.00 Uhr
12. Mai | 11.00 Uhr
Treffpunkt: Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz

Die GrazGuides bieten im Designmonat Graz insgesamt acht Touren zu teilnehmenden Shops in der Grazer Innenstadt an.

Die erste Tour am 11. und 12. Mai startet beim Kunsthaus Graz und besucht Design-Hotspots im Bezirk Lend.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Kwirl_Geezwood-1_dmgWS

Meet the Designer: Dominic Daschkiewicz/GeezWood Design lädt zum Stipskegeln ein.

Samstag, 12. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Designer Dominic Daschkiewicz lädt bei Kwirl zum Stipskegeln ein.

Kwirl_Geezwood-(c)-Miriam-Raneburger_dmgWS
© Miriam Raneburger

12. Mai 2018 | 11.00 Uhr
Kwirl | Mariahilferstraße 11, 8020 Graz

Stips

Iris Kastner hat mit kwirl eine Plattform gegründet, die Produktion, Präsentation und Verkauf von nationalem und internationalem Design verbindet. Passend zur ökologischen und nachhaltigen Ausrichtung des Shops sind im Designmonat Graz die Massivholz-Raumobjekte Stips des Designstudios GeezWood zu sehen. Ins Leben gerufen hat das Label der Grazer Innenraum-Designer Dominic Daschkiewicz im Jahr 2014. Seine Stips bestehen aus natürlich gefallenen heimischen Eschen sowie aus Hanfseilen und können einzeln als Tisch oder Hocker sowie in unterschiedlicher Zusammenstellung beispielsweise auch als Kaffeetisch-Kombination verwendet werden.

www.kwirl.at

Kunsthausshop_Klingsbichel004_dmgWS

Meet the Designer: Lukas Klingsbichel

Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Samstag, 12. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Am 11. und 12. Mai präsentiert Lukas Klingsbichel seine Tischserie Celinde und die Lampe Seedling im Kunsthaus Graz Shop.

dic_c_miriam-raneburger_2dmgWS
© Miriam Raneburger


12. Mai 2018 | 11.00 – 17.00 Uhr
Kunsthaus Graz Shop | Lendkai 1, 8020 Graz

Celinde

Nicht nur Fachliteratur zu laufenden Ausstellungen gibt es im Kunsthaus Graz Shop zu kaufen, sondern auch Bücher über Kunst, Fotografie sowie zahlreiche Geschenkartikel aus dem Design- und Lifestylebereich. Für den Designmonat Graz hat Shop-Betreiber Claus Sondergelt den Grazer Designer und Innenarchitekten Lukas Klingsbichel eingeladen. Dieser stellt im Shop seine puristische Tischserie Celinde in drei unterschiedlichen Farben und Größen sowie seine Lampe Seedling aus.

www.museum-joanneum.at

dogdays-of-summer-DianaRanegger_dmgWS

Workshop: The Lingerie Kit

Dogdays of Summer | Josefigasse 3, 8020 Graz
Samstag, 12. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Das Grazer Label Dogdays of Summer hat sich für den Designmonat mit den zwei Wiener Lingerie-Anbietern Körbchen und Miyagi zusammengetan.

Dogdays_of_Summer_koerbchen-carolina_auer_photography-lisa_skramovsky_dmgWS
© Carolina Auer Photography

12. Mai 2018 | 11.00 – 17.00 Uhr
Dogdays of Summer | Josefigasse 3, 8020 Graz

Unter der Wäsch’

Dogdays of Summer ist ein Label, das Vintageteile und Second-Hand-Kleidung zum Verkauf anbietet. Hinter dem jungen Unternehmen stehen Clarissa Kober, Diana Ranegger und Johanna Kohlenberger, die sich im Designmonat Graz mit den zwei Wiener Lingerie-Anbietern Körbchen und Miyagi zusammengetan haben. Körbchen bietet romantische Unterwäsche, v. a. Bralettes, dazupassende Höschen und auch vereinzelt Loungewear, an. Das Label Miyagi hat sich darauf spezialisiert, mit ihrer sogenannten Bodywear Mode mit integrierter Unterwäsche anzufertigen. Beide Lingerielabels setzen auf Nachhaltigkeit, Handarbeit sowie eigenes Design und sind im Designmonat Graz bei Dogdays erhältlich.

Workshop: The Lingerie Kit – Personalize Your Underwear mit Körbchen Lingerie

Vor Ort wird eine Näh- und Workstation aufgebaut, im Gepäck haben Victoria & Elisabeth vom Label Körbchen unterschiedliche Stoffe und Schnitte. Aus diesem Angebot können sich die Teilnehmerinnen ihre persönlichen Lieblingspuzzleteile aussuchen und diese zu ihrem Traum-Bralette vereinen. In der kleinen Schaunäherei wird dann fleißig geschnitten, gesteckt und genäht – abgestimmt auf die individuellen Körpermaße.

_ Der Workshop ist für alle Interessierten zugänglich.
_ Die Teilnahme ist kostenlos. Das Endprodukt, welches im Zuge dessen gefertigt wird, muss jedoch selbstverständlich bezahlt werden.

Um Anmeldung wird gebeten: info@dogdaysofsummer.at


wwww.dogdaysofsummer.at

BF_2017_Hauck_Sommer-92-(c)-Stiefkind-Fotografie_dmgWS

Kollektionspräsentation: MuT by Johanna Hauck

Omas Teekanne | Nikolaiplatz 1, 8010 Graz
Samstag, 12. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Bei einer Präsentation bei Omas Teekanne erklärt die Designerin, wie MUT die positive Beeinflussung unseres Selbstbildes und unserer Körperwahrnehmung durch Bewegung und Bekleidung beeinflussen kann.

BF_2017_Hauck_Sommer-185-(c)-Stiefkind-Fotografie_dmgWS
© Stiefkind Fotografie

11. und 12. Mai 2018 | 16.00 Uhr
Omas Teekanne | Nikolaiplatz 1, 8020 Graz

Die Linie MUT von Designerin Johanna Hauck ist von ihrer Arbeit als Feldenkrais-Pädagogin inspiriert. Die Feldenkrais-Methode ist eine Bewegungstechnik, die dabei hilft, die Verbindung zwischen Körper und Geist besser zu integrieren.

Bei einer Präsentation bei Omas Teekanne erklärt die Designerin, wie MUT die positive Beeinflussung unseres Selbstbildes und unserer Körperwahrnehmung durch Bewegung und Bekleidung beeinflussen kann.

Dies umfasst sowohl die Form und die Beziehung der Körperteile zueinander als auch räumliche und zeitliche Bezüge sowie kinästhetische Empfindungen, Gefühle und Gedanken. Alle Bestandteile sind aufs innigste miteinander verwoben und bilden ein untrennbares Ganzes. MUT by JH ist Mode, die durch Bewegung zum Leben erwacht und sich dem Körper anpasst. Vollendete Schnitte und hochwertige Materialien in bester Bio-Qualität garantieren einen ganzheitlichen Wohlfühlfaktor.

Johanna Hauck betreibt seit 2014 das gleichnamige regionale Bio-Modelabel in Graz. Mit dem Label hat sich die Designerin feinster „Bio-Mode“, fernab jeglicher Klischees, verschrieben. Handverlesene Ausgangsmaterialien und vollendete Schnitte erzeugen einen „Wohlfühlfaktor“, der durch hohe Qualitätsstandards auf allen Ebenen garantiert wird.

www.johannahauck.com

OmasTeekanne_EvgeniaRieger_dmgWS_KL

Meet the Designers: Johanna Hauck & Yuno Khripunova präsentieren „zu tisch!“ und „MuT“

Omas Teekanne | Nikolaiplatz 1, 8010 Graz
Freitag, 11. Mai bis Samstag, 12. Mai 2018

Johanna Hauck und Yuno Khripunova präsentieren am 11. und 12. Mai die Kollektionen „zu tisch“und „MuT.

zu_tisch_dmgWS
© Svetlana Gombats Photography

11. Mai | 14.00 – 18.00 Uhr
12. Mai | 11.00 – 16.00 Uhr
Omas Teekanne | Nikolaiplatz 1, 8020 Graz

zu tisch!

Nicht nur ein umfangreiches Tee-Sortiment, sondern auch ausgewählte Designartikel, Teezubehör und Geschirr gibt es bei Omas Teekanne. Im Rahmen des Designmonat Graz findet im nostalgischen Laden die Produktpräsentation der neuen Home-Dekor-Serie „zu tisch“ statt. Die Tischwäsche hat Designerin Johanna Hauck entworfen, das Upcycling-Geschirr stammt von Teekanne-Mitbegründerin Yuno Khripunova. Die Geschirr- und Textilkollektion wurde regional produziert und stellen mit dem Alpaka ein Tier in den Mittelpunkt, das die Gesellschaft liebt und stets gelassen bleibt. Zudem gibt es Teeverkostungen und einen speziellen Designmonat-Cocktail auf Tee- und Ginbasis.

www.omasteekanne.at

make-the-most-out-of-your-space-(c)-BoConcept2_dmgWS

Make the most out of your space

BoConcept | Hans-Sachs-Gasse 2, 8010 Graz
Freitag, 11. Mai 2018 | 15.00 Uhr

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben Designaffine die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Einrichtungsprofis im Dekorieren und Einrichten zu versuchen.

make-the-most-out-of-your-space(c)-BoConcept_dmgWS
© BoConcept

Workshops
11. Mai | 17. Mai | 18. Mai | 24. Mai | 25. Mai 2018
15.00 – 18.00 Uhr
BoConcept
Hans-Sachs-Gasse 2
8010 Graz
Keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.
TeilnehmerInnen erhalten 10% Rabatt auf ein Lieblingsaccessoire.

Um den eigenen Wohnstil zu vervollkommnen, fehlt oft nur ein kleines Accessoire wie etwa ein Teppich, ein Kerzenständer oder ein interessanter Spiegel. Im BoConcept-Sortiment finden sich viele Einrichtungsgegenstände, die genau diesen Zweck erfüllen: Moderne Bilderrahmen, klassische Windlichter, formschöne Vasen, schicke Dekofiguren, trendige Uhren, hochwertige Lampen und vieles mehr.

In fünf Workshops im Designmonat Graz haben TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich im Dekorieren zu versuchen. BoConcept stellt dafür Accessoires aus dem Sortiment zur Verfügung. Zudem gibt ein Einrichtungsprofi vor Ort Hilfestellung und wertvolle Tipps.

www.boconcept.com

IMG_5028_(c)Jorj_Konstantinov_dmgWS

Design Tour: Lend

Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Freitag, 11. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Die erste Design in the City-Tour startet beim Kunsthaus Graz und besucht Design-Hotspots im Bezirk Lend.

IMG_5028_(c)Jorj_Konstantinov_dmgWS
© Geopho

11. Mai | 16.00 Uhr
12. Mai | 11.00 Uhr
Treffpunkt: Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz

Die GrazGuides bieten im Designmonat Graz insgesamt acht Touren zu teilnehmenden Shops in der Grazer Innenstadt an.

Die erste Tour startet beim Kunsthaus Graz und besucht Design-Hotspots im Bezirk Lend.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

BF_2017_Hauck_Sommer-92-(c)-Stiefkind-Fotografie_dmgWS

Kollektionspräsentation: MuT by Johanna Hauck

Omas Teekanne | Nikolaiplatz 1, 8010 Graz
Freitag, 11. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Bei einer Präsentation bei Omas Teekanne erklärt die Designerin, wie MUT die positive Beeinflussung unseres Selbstbildes und unserer Körperwahrnehmung durch Bewegung und Bekleidung beeinflussen kann.

BF_2017_Hauck_Sommer-185-(c)-Stiefkind-Fotografie_dmgWS
© Stiefkind Fotografie

11. und 12. Mai 2018 | 16.00 Uhr
Omas Teekanne | Nikolaiplatz 1, 8020 Graz

Die Linie MUT von Designerin Johanna Hauck ist von ihrer Arbeit als Feldenkrais-Pädagogin inspiriert. Die Feldenkrais-Methode ist eine Bewegungstechnik, die dabei hilft, die Verbindung zwischen Körper und Geist besser zu integrieren.

Bei einer Präsentation bei Omas Teekanne erklärt die Designerin, wie MUT die positive Beeinflussung unseres Selbstbildes und unserer Körperwahrnehmung durch Bewegung und Bekleidung beeinflussen kann.

Dies umfasst sowohl die Form und die Beziehung der Körperteile zueinander als auch räumliche und zeitliche Bezüge sowie kinästhetische Empfindungen, Gefühle und Gedanken. Alle Bestandteile sind aufs innigste miteinander verwoben und bilden ein untrennbares Ganzes. MUT by JH ist Mode, die durch Bewegung zum Leben erwacht und sich dem Körper anpasst. Vollendete Schnitte und hochwertige Materialien in bester Bio-Qualität garantieren einen ganzheitlichen Wohlfühlfaktor.

Johanna Hauck betreibt seit 2014 das gleichnamige regionale Bio-Modelabel in Graz. Mit dem Label hat sich die Designerin feinster „Bio-Mode“, fernab jeglicher Klischees, verschrieben. Handverlesene Ausgangsmaterialien und vollendete Schnitte erzeugen einen „Wohlfühlfaktor“, der durch hohe Qualitätsstandards auf allen Ebenen garantiert wird.

www.johannahauck.com

Mangolds_Mangolds002_dmgWS

Preisverleihung: Food Box Adventure

MANGOLDS Restaurant & Café | Griesgasse 11, 8020 Graz
Freitag, 11. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Im Rahmen eines Events mit Fotograf sind die BesucherInnen eingeladen, an einem digitalen Foto-Projekt teilzunehmen.

Mangolds_Mangolds001_dmgWS
© Mangolds

11. Mai 2018 | 16.00 – 17.30 Uhr
Mangolds | Griesgasse 11, 8020 Graz

Food Box Challenge

Das Mangolds bietet täglich eine große Auswahl an kalten und warmen vegetarischen und veganen Speisen. Erhältlich sind bei Mangolds.com und im Mangolds-Shop auch Food-Boxes aus verschiedenen Materialien, die als Lunch-Box großen Anklang finden. Der Designmonat Graz stellt diese Food-Boxes ins Rampenlicht: Alle Gäste sind eingeladen, eine leere Food-Box mit Mangolds-Produkten zu befüllen. Je nach Herkunft und Vorliebe, je nach sozialem und kulturellem Background werden die Food-Boxen immer anders aussehen. Die fertige Box wird fotografiert und so entsteht ein digitales Fotoprojekt als Kartographie der unterschiedlichen Geschmäcker und Kulturen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Preise gewinnen.

www.mangolds.com

Kunsthausshop_Klingsbichel004_dmgWS

Meet the Designer: Lukas Klingsbichel

Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Freitag, 11. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Am 11. und 12. Mai präsentiert Lukas Klingsbichel seine Tischserie Celinde und die Lampe Seedling im Kunsthaus Graz Shop.

dic_c_miriam-raneburger_2dmgWS
© Miriam Raneburger


11. Mai 2018 | 16.00 – 17.00 Uhr
Kunsthaus Graz Shop | Lendkai 1, 8020 Graz

Celinde

Nicht nur Fachliteratur zu laufenden Ausstellungen gibt es im Kunsthaus Graz Shop zu kaufen, sondern auch Bücher über Kunst, Fotografie sowie zahlreiche Geschenkartikel aus dem Design- und Lifestylebereich. Für den Designmonat Graz hat Shop-Betreiber Claus Sondergelt den Grazer Designer und Innenarchitekten Lukas Klingsbichel eingeladen. Dieser stellt im Shop seine puristische Tischserie Celinde in drei unterschiedlichen Farben und Größen sowie seine Lampe Seedling aus.

www.museum-joanneum.at

Ox&Bear_Ansicht1_klein-c-Klemens-König-Photography_dmgWS

Ausstellungseröffnung: Marion Luttenberger/RAUMZEITMÖBEL

Ox & Bear | Glacisstraße 23, 8010 Graz
Freitag, 11. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Ox&Bear-Inhaberin und Tapezierermeisterin Barbara Sieber-Vandall und Fotografin Marion Luttenberger inszenieren eine Interaktion zwischen den Ausstellungsobjekten und fotografischer Raumkunst.

Ox&Bear_work1_klein-c-Klemens-König-Photography_dmgWS
© Klemens König Photography

11. Mai 2018 | 17.00 – 21.00 Uhr
Ox & Bear | Glacisstraße 23, 8010 Graz

RAUMZEITMÖBEL

Die Polsterei Ox & Bear ist der richtige Ansprechpartner für den Verkauf und die Restauration von Mid-Century-Möbel-Klassikern aus ganz Europa. Ox&Bear-Inhaberin und Tapezierermeisterin Barbara Sieber-Vandall und die Fotografin Marion Luttenberger inszenieren im Designmonat Graz unter dem Titel „RAUMZEITMÖBEL“ eine Interaktion zwischen den Ausstellungsobjekten und fotografischer Raumkunst. Die Rauminstallation von Marion Luttenberger interagiert dabei thematisch mit den Möbeln und deren Designern.

www.oxandbear.com

2_©_Ladies_Wine_&_Design_dmgWS_KL

Ladies, Wine & a bit of Design mit Designerin Stefanie Hödlmoser

Bürogemeinschaft | Wastiangasse 16/E, 8010 Graz
Freitag, 11. Mai 2018 | 18.30 Uhr

Der zweite Salonabend der Reihe Ladies, Wine & Design wird von Designerin Stefanie Hödlmoser gehostet. Am Ende soll eine Ausstellung von und für Frauen entstehen.

DMG_Ladies_Wine_Design_Stefanie_Hoedlmoser_01_©_Verena-Lepuschitz-2018_dmgWS
© Verena Lepuschitz

11. Mai 2018 | 18.30 Uhr
Bürogemeinschaft Wastiangasse 16E, 8010 Graz
Die Teilnahme an den Salonabenden ist kostenlos. (first come, first serve)
Anmeldung unter: lwdgraz@gmail.com

Special Guest: Stefanie Hödlmoser/Stefanie Hödlmoser Design

„Hausarbeit“ – eine Female Design Ausstellung
Let’s do something! Wir wollen nicht nur über Design reden, sondern auch eure Arbeiten sehen und sie vor allem herzeigen. Wer hat Lust bei einer Ausstellung mitzumachen? Bei Interesse komme in die Facebook-Gruppe, wo du mit mehr Infos versortg und genauen Ablauf informiert wirst. Der Ladies-Abend soll zum Kennenlernen, Austausch und Konkretisieren von Ideen dienen. Was danach entsteht: eine „Female Design Ausstellung“ – von und für Frauen.

Ladies, Wine & a bit of Design ist ein monatlicher Salonabend, um die Damen aus der Kreativbranche zu verbinden und zu fördern. Bei Drinks & Snacks gibt es zwanglose Unterhaltungen über eine Reihe von Themen aus dem Bereichen Design, Kreativität, Business und das Leben daneben. Alle Ladies, die etwas mit Design am Hut haben, sollen sich jetzt angesprochen fühlen.

Anmeldung und Austausch über die Facebook-Gruppe
www.stefaniehoedlmoser.com
ladieswinedesign.com

Tashliving_03_sara-sera_dmgWS

Jelena Ristic/OF ATOMS AND LINES

TASH LIVING | Glacisstraße 65, 8010 Graz
Mittwoch, 9. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Die Ausstellung „Of Atoms and Lines“ von Jelena Ristic wird am 9. Mai von der Designerin persönlich eröffnet.

Tashliving_12_sara-sera_dmgWS
© Sara Sera

Austellungseröffnung und Meet & Greet
9. Mai 2018 | 16.00 Uhr
TASH LIVING | Glacisstraße 65, 8010 Graz

Come to line

Möbel, Wohnaccessoires, Lifestyleprodukte und Geschenkideen lassen sich im Concept Store TASH LIVING finden, den die studierte Architektin Natascha Galler vor 2 Jahren gegründet hat. International bekannte Marken werden mit jungen Labels und handverlesenen Vintage-Stücken kombiniert. Seit einem Jahr gestaltet Visual Artist Jelena Ristic monatliche Schaufensterillustrationen für die Designwelten von TASH LIVING; im Designmonat Graz werden alle Illustrationen in Form einer kuratierten Gesamtausstellung im Concept Store gezeigt. Im Rahmen der Ausstellung wird auch veranschaulicht, wie Zeichnen in spielerischer Herangehensweise durch Bewegung erlebbar wird.

www.tash-living.at

design-talk-2018-im-designmonat-graz-9-1200x600_dmgWS

FH JOANNEUM Design Talk 2018

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Mittwoch, 9. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Der Studiengang Industrial Design der FH JOANNEUM lädt zum Design Talk ein. Rund um das Thema „Kreislauf-Wirtschaft. Ist Design Teil der Lösung oder Teil des Problems?“ gibt es einen Vortrag von Michael Braungart und eine anschließende Podiumsdiskussion.

design-talk-2018-im-designmonat-graz-9-1200x600

9. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Auditorium im Joanneumsveirtel, 8010 Graz

Der Studiengang Industrial Design der FH JOANNEUM lädt im Designmonat Graz zum Design Talk 2018 ins Joanneumsviertel ein. Rund um das Thema „Kreislauf-Wirtschaft. Ist Design Teil der Lösung oder Teil des Problems?“ gibt es einen Vortrag von Michael Braungart und eine anschließende Podiumsdiskussion. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Creative Industries Styria statt.

Welche Fragestellungen werden diskutiert?
– Welchen Einfluss hat Design auf unser Leben, und bewegen wir uns mit falschen Designlösungen nicht in eine Einbahnstraße?
– Design heute hat oft das vorrangige Ziel, die Gewinne von Unternehmen zu vergrößern. Das geht auf Kosten unserer natürlichen und sozialen Umwelt. Natürliche Ressourcen und Menschen werden dazu oft ausgebeutet. Ursprünglich war es Ziel von Design, Probleme zu lösen und Lebensqualität zu verbessern. Wie können wir uns diesem Ziel wieder annähern und was kann das Cradle-to-Cradle-Konzept, das auf das Schließen von natürlichen und technischen Produkt- und Materialkreisläufen abzielt, in diesem Sinne leisten?

www.fh-joanneum.at

VITEO_Einladung_Design_Monat_2018_dmgWS

Design meets Passion

Chill-Out Area | Burggasse 4, 8010 Graz
Mittwoch, 9. Mai 2018 | 18.00 Uhr

VITEO eröffnet seine neuen Schauraum in der Chillout Area in der Grazer Burggasse.

VITEO_Einladung_Design_Monat_2018_dmgWS

9. Mai 2018
18.00 Uhr: get-together
18.30 Uhr: Expertentalk
Creative Food Style by LOISIUM mit Jean-Yves Messmer
Chillout-Area | Palais Trauttmansdorff | Burggasse 4, 8010 Graz
Anmeldung bis 7. Mai unter office@chillout-area.com

Design löst Emotionen aus. Die Grenze zwischen Enthusiasmus und Enttäuschung ist oft sehr eng. Wer aber sagt, was und warum etwas schön ist? Diese Frage möchte VITEO gemeinsam mit dem dänischen Industriedesigner Rasmus Falkenberg, Univ.-Prof.Dr. Karl Stocker (FH JOANNEUM) und Mustafa Özdemir (LOISIUM) bei Chillout-Area diskutieren.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich vom neuen VITEO-Schauraum und der AIR COLLECTION inspirieren zu lassen.

www.viteo.com
chillout-area.com

GEOPHO-7786_dmgWS

Schullin Schmuckpräsentation 2018

Dienstag, 8. Mai 2018

Traditionell im Designmonat Graz präsentiert Schullin seine aktuelle Schmuckkollektion. Der Ort bleibt, wie immer, bis zum Schluss ein wohlgehütetes Geheimnis.

Greenery_Schullin_c-GEOPHO-8158_dmgWS
© Geopho

8. Mai 2018
geschlossene Veranstaltung

Traditionell im Designmonat Graz präsentiert der Garzer Juwelier Schullin seine aktuelle Schmuckkollektion. Der Ort bleibt, wie immer, bis zum Schluss ein wohl gehütetes Geheimnis.

www.schullin.at

Che_150x100

FH JOANNEUM Lecture mit Klaus Kempenaars

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Dienstag, 8. Mai 2018 | 15.00 Uhr

Klaus Kempenaars geht in seinem Vortrag den Ursachen von Protest auf den Grund.

005_furniture-workshop_c_miriam-raneburger
© Miriam Raneburger

8. Mai 2018 | 15.00 Uhr
Auditorium im Joanneumsviertel, 8010 Graz

The Age of Branded Protest
In einer Zeit, in der soziale Medien zum Zeichen der sozialen Gerechtigkeit geworden sind, liegt die Geburtsstunde einer Markenbotschaft. Mit durchdachter Organisation und visueller Darstellung kann sie sehr schnell von großen Unternehmensmedien erfasst und in kürzester Zeit von einem weltweiten Publikum wahrgenommen werden. Heutzutage sind die Proteste sichtbarer. Hashtags können Wochen oder Tage im Voraus entwickelt werden und haben das Potenzial, zu beliebten Protest-Slogans zu werden. Die Fähigkeit der sozialen Medien, Proteste zu stärken, ist unglaublich, nicht nur für jene, die wissen möchten, was sie auf ein Pappschild schreiben oder was sie anziehen sollen, sondern auch für diejenigen, die diese Slogans verwenden, um Botschaften an ihre lokalen Repräsentanten zu übermitteln.

Bereiche erforschen, die tiefe Betroffenheit bei Personen auslösen.
Was ist die Ursache und warum protestieren wir? Was sind die Ziele?
Organisieren und erstellen einer sozialen Plattform für Menschen mit gemeinsamen Belangen und Interessen.
Ikonische Botschaften und einzigartige, kreative Ideen finden, um den Protest zu branden und damit bestmögliche Sichtbarkeit und breitflächige Aufmerksamkeit zu erreichen.

Klaus Kempenaars
Klaus Kempenaars ist einer der Gründer von xSITE, einer internationalen Design-Plattform mit Mitarbeitern in New York, Amsterdam und Bangalore. Durch ihre Betätigung in den Bereichen Branding, Corporate Identity, Werbung und Design erforscht die Firma neue Wege der visuellen Kommunikation. Zu ihren Kunden zählen Calvin Klein, Knoll, Sony, JPMorgan Chase, Target, Amway, Adidas, MTV, die Metropolitan Opera, das Rijksmuseum und Swatch.

Das Unternehmen erhielt bereits mehrere renommierte Auszeichnungen wie AIGA 365, Art Directors Club, Type Directors Club, The 100 Club – The American Centre of Design und die Goldmedaille des I.D. Magazine, um nur einige zu nennen. Seine Arbeiten wurde in Designausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt.

Design & Protest
Die diesjährige Lecture-Reihe des Instituts für Design und Kommunikation der FH JOANNEUM bringt dazu ReferentInnen unter anderem aus Tel Aviv, Detroit, New York und Porto nach Graz, um unterschiedlichste Aspekte dieser Tendenzen an konkreten Beispielen zu präsentieren und zu diskutieren.

Seit mehr als hundert Jahren visualisieren Kreative Ideen, fördern das Engagement in sozialen und politischen Fragen und beteiligen sich so an der Gestaltung der Welt. Auch heute geben sich viele DesignerInnen nicht mehr damit zufrieden, gut betuchte KundInnen in ihrer Suche nach ästhetischer Abgrenzung zu bedienen, sondern hinterfragen zunehmend ihre Rolle als GestalterInnen im Kontext der immer größer werdenden Kluft zwischen Reich und Arm. Sie engagieren sich in sozialen Bewegungen, unterstützen Basisinitiativen und versuchen ganz einfach und unaufgeregt einen Beitrag zur Verbesserung der Welt und für eine solidarische Gesellschaft zu leisten.

idk.fh-joanneum.at

___

Weitere FH JOANNEUM Lectures:

Dienstag, 8. Mai 2018
Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz

16.00 Uhr | Paul Draus
17.00 Uhr | Álvaro Rego

 

 

Che_150x100

FH JOANNEUM Lecture mit Paul Draus

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Dienstag, 8. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Diese Präsentation untersucht die spannungsgeladene Beziehung zwischen Protest und Design durch die Linse eines raumbildenden Projekts in der stark industrialisierten Region von Southwest Detroit.

Paul-Draus_dmgWS

8. Mai 2018 | 16.00 Uhr
Auditorium im Joanneumsviertel, 8010 Graz

Design & Protest in Detroit: Tracing Scars and Healing Space

Diese Präsentation untersucht die spannungsgeladene Beziehung zwischen Protest und Design durch die Linse eines raumbildenden Projekts in der stark industrialisierten Region von Southwest Detroit. Das Projekt möchte das Vermächtnis des Hunger-Marsches von 1932 würdigen, ein bedeutendes, aber fast vergessenes Ereignis in Detroits Geschichte der Arbeit, und gleichzeitig auf eine gerechtere und nachhaltigere Zukunft hindeuten. Dieses Beispiel wird im Zusammenhang mit aufkommenden Fragen rund um die Themen Segregation, Umweltrassismus, Gentrifizierung und Gerechtigkeit im Verlauf der jüngsten Phase der Stadtentwicklung diskutiert.

Paul Draus
Paul Draus ist Soziologe und ethnographischer Forscher am Department of Behavioral Sciences der University of Michigan-Dearborn. Von 1992 bis 2000 arbeitete Draus als Gesundheitsexperte und war auf die Bekämpfung von Tuberkulose spezialisiert, zuerst in New York City und dann in Chicago. Er promovierte 2001 an der Loyola University Chicago und ist Autor von Consumed in the City: Observing Tuberculosis at Century’s End (Temple University Press, 2004), das auf seiner Dissertationsforschung basierte. Er publizierte ausführlich in den Bereichen gesundheitsrelevante Verhaltensweisen und soziale Kontexte im Zusammenhang mit Drogenmissbrauch in ländlichen und städtischen Gebieten. Seine jüngsten Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf die Beziehung zwischen dem Landschaftswandel in Bezug auf Nachbarschaft und marginalisierten Bevölkerungsgruppen in Detroit.

Design & Protest
Die diesjährige Lecture-Reihe des Instituts für Design und Kommunikation der FH JOANNEUM bringt dazu ReferentInnen unter anderem aus Tel Aviv, Detroit, New York und Porto nach Graz, um unterschiedlichste Aspekte dieser Tendenzen an konkreten Beispielen zu präsentieren und zu diskutieren.

Seit mehr als hundert Jahren visualisieren Kreative Ideen, fördern das Engagement in sozialen und politischen Fragen und beteiligen sich so an der Gestaltung der Welt. Auch heute geben sich viele DesignerInnen nicht mehr damit zufrieden, gut betuchte KundInnen in ihrer Suche nach ästhetischer Abgrenzung zu bedienen, sondern hinterfragen zunehmend ihre Rolle als GestalterInnen im Kontext der immer größer werdenden Kluft zwischen Reich und Arm. Sie engagieren sich in sozialen Bewegungen, unterstützen Basisinitiativen und versuchen ganz einfach und unaufgeregt einen Beitrag zur Verbesserung der Welt und für eine solidarische Gesellschaft zu leisten.

idk.fh-joanneum.at


___

Weitere FH JOANNEUM Lecture:

Dienstag, 8. Mai 2018
Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz

17.00 Uhr | Álvaro Rego

DruckZeug_Meet-me-in-the-Darkroom-(c)-Lunatico_dmgWS

Meet me in the Darkroom

DruckZeug | Annenstraße 19, 8020 Graz
Dienstag, 8. Mai 2018 | 17.00 Uhr

Bei diesem Workshop wird die alte Dunkelkammer des DruckZeugs wiederbelebt.

DruckZeug_Meet-me-in-the-Darkroom-(c)-Lunatico_dmgWS
© Lunatico

Workshop mit Ana Radulovic, Miriam Raneburger & Lorenz Kastner

8. Mai 2018
17.00 – 22.00 Uhr
Verein DruckZeug | Annenstraße 19, 8020 Graz
Maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen
Kosten: 65 Euro, DruckZeug-Mitglieder 60 Euro
Filme, Fotopapier & Chemie inkludiert
Anmeldung bei office@druckzeug.at

Bei diesem Workshop wird die alte Dunkelkammer des DruckZeugs wiederbelebt.
Nach einem gemeinsamen Photowalk durch das Grätzel mit analogen Kameras (bitte selbst mitbringen), zieht man sich in die Dunkelkammer zurück, und entwickelt dort selbst den SW-Film. Danach können die TeilnehmerInnen auch nach Wunsch Positive entwickeln. Es darf natürlich auch im DruckZeug fotografiert werden. Es werden ausschließlich Schwarzweißfilme verwendet, die vom DruckZeug gestellt werden. Schärfe, Kontrast, Komposition liegen dabei im Auge des Betrachters.

www.druckzeug.at

Che_150x100-1

FH JOANNEUM Lecture mit Alvaro Rego

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Dienstag, 8. Mai 2018 | 17.00 Uhr Uhr

Alvaro Rego zeigt in seinem Vortrag die traurige Wirklichkeit in Bezug auf viele Designprojekte auf, die sehr oft von dem abweichen, was ursprünglich geplant war.

Alvaro_Rego_c-Aarón-Gómez-Figueroa_dmgWS

8. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Auditorium im Joanneumsviertel, 8010 Graz

ab 18.00 Uhr: Diskussion mit allen Vortragenden des Tages

Denouncing Design Injustice
Alvaro Rego zeigt die traurige Wirklichkeit in Bezug auf viele Designprojekte auf, die sehr oft von dem abweichen, was ursprünglich geplant war. Außerdem geht es Rego geht es darum, unser Recht zu verteidigen, in einer gut designten Stadt zu leben.

Álvaro García Rego
Álvaro García Rego ist der Gründer und Besitzer von MUMEDI, dem Mexican Museum of Design in Mexico City. Zusätzlich leitet er das Designstudio MUMEDI Design, das in den Bereichen Grafikdesign und Industriedesign tätig ist. Er schloss an der Anahuac University zwar ein Grafikdesign-Studium ab, arbeitet aber auch als Industriedesigner, Historiker, Archäologe und ist Experte für Restaurierungen, zudem liegt ihm die Architektur im Blut. Er war der Gründer des Designmagazins MATIZ, das für die Chrysler Design Awards nominiert war. Das Magazin, das in 26 Ländern verkauft wurde, zählte zu den Kult-Magazinen in der Sparte Design.
Rego hielt mehr als 500 Vorträge – in Mexiko, aber auch in Ländern wie Brasilien, den USA, Australien, Venezuela, Argentinien, Chile, Uruguay, Deutschland, Spanien. Er war Juror von Wettbewerben wie Jewelry Contest Peñoles, AIGA Awards, ONE Show, Art Inn 3M, Bienal de Diseño del INBA, etc. Sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene erhielt er mehrere Auszeichnungen, darunter von Quorum, Bienal de Diseño del INBA, Self Promotion Awards How Magazine, Image Mexico Jazz Festival, Trademarks and Symbols Logos International usw.
Er sieht es als seine Aufgabe an, DesignerInnen und Kreative verschiedener Branchen ständig zu unterstützen und zu fördern, indem er sie mit großen Unternehmen in Verbindung bringt, die neueste Technologien und führende Produkte anbieten, um sich auf dem weltweiten Markt behaupten können.
Er ist für die Organisation zahlreicher nationaler und internationaler Bewerbe verantwortlich wie dem Poster-Wettbewerb „To Death with a Smile“, der Kreative aus 157 Ländern vereinte.

Design & Protest
Die diesjährige Lecture-Reihe des Instituts für Design und Kommunikation der FH JOANNEUM bringt dazu ReferentInnen unter anderem aus Tel Aviv, Detroit, New York und Porto nach Graz, um unterschiedlichste Aspekte dieser Tendenzen an konkreten Beispielen zu präsentieren und zu diskutieren.

Seit mehr als hundert Jahren visualisieren Kreative Ideen, fördern das Engagement in sozialen und politischen Fragen und beteiligen sich so an der Gestaltung der Welt. Auch heute geben sich viele DesignerInnen nicht mehr damit zufrieden, gut betuchte KundInnen in ihrer Suche nach ästhetischer Abgrenzung zu bedienen, sondern hinterfragen zunehmend ihre Rolle als GestalterInnen im Kontext der immer größer werdenden Kluft zwischen Reich und Arm. Sie engagieren sich in sozialen Bewegungen, unterstützen Basisinitiativen und versuchen ganz einfach und unaufgeregt einen Beitrag zur Verbesserung der Welt und für eine solidarische Gesellschaft zu leisten.

idk.fh-joanneum.at
www.mumedi.mx

TATORT-Schmuck_Blinker_3_dmgWS

Ausstellungseröffnung in der kunst.wirt.schaft

Dienstag, 8. Mai 2018 | 19.00 Uhr

Eine Ausstellung lädt ab 8. Mai in die kunst.wirt.schaft ein.

Kunstwirtschaft_kunst.wirt.schaft_Shop
8. Mai 2018 | 19.00 Uhr
Kunst.wirt.schaft | Elisabethstraße 14, 8010 Graz

TAT – ORT Schmuck

Die kunst.wirt.schaft vereint Atelier, Werkstatt und Gastraum. Das 5-köpfige Team, bestehend aus Andrea Zahlbruckner-Jaufer, Gigi Haubenhofer-Salicites, Pilar Gallego, Sabine Hirzer und Elise Pierer, stellt seine Stücke regelmäßig im Atelier aus; nach Voranmeldung werden Gäste im Gastraum auch von den Künstlerinnen bewirtet. Die Ausstellung TAT – ORT Schmuck, die im Designmonat Graz in der kunst.wirt.schaft präsentiert wird, vereint hochkarätigen Schmuck internationaler Künstlerinnen. Mit verschiedenen Materialien wie Metall, Holz, Kunststoff und Textil sowie verschiedenen Techniken setzt sich die Ausstellung mit dem zeitgenössischen Schmuckdiskurs auseinander.

www.kunstwirtschaft.at

Fink-Schlick_01_dmgWs

Series of Tolerance

Steiermärkische Sparkasse | Landhausgasse, 8010 Graz
Montag, 7. Mai bis Freitag, 25. Mai 2018

Die Ausstellung „Series of Tolerance“ zeigt die Ergebnisse eines Projekts der Ortweinschule Graz.

9219_Ant_-Series-7-and-Grand-Prix---Natural-veneer-(c)-Fritz-Hansen_dmgWS
© Fritz Hansen

Ausstellungseröffnung: 7. Mai 2018 | 18.00 Uhr
8. bis 25. Mai 2018
Öffnungszeiten: Mo bis Fr | 8.00 – 18.00 Uhr
Steiermärkische Sparkasse | Foyer | Am Sparkassenplatz 4, 8010 Graz (Eingang Landhausgasse)

Die Ausstellung „Series of Tolerance“ zeigt die Ergebnisse eines Projekts der Ortweinschule Graz.

Das Projekt wurde organisiert von Robert Eisenberger vom Grazer Einrichtungsstudio INSIDE und den Professoren der Ortweinschule. Das Einrichtungsstudio stellte den Schülerinnen und Schülern des 3. Jahrgangs der Fachsparte Innenarchitektur, Raum- und Objektgestaltung 13 Exemplare des Designklassikers „Serie 7 “ von Fritz Hansen by Arne Jacobsen zur Verfügung.

Ausgangspunkt war der Stuhl, den die Schüler und Schülerinnen zum diesjährigen Designmonat-Motto „ Toleranz“ umgestalten sollten. In Sachen Formgebung und Oberflächengestaltung wurden keine Grenzen gesetzt. Die dabei entstandenen Exponate zeichnen sich aus durch Ideenreichtum und Originalität und zeigen den sensiblen Umgang der Jugendlichen mit dem Thema Toleranz.

Nach Ende der Ausstellung werden die Sitzobjekte bei INSIDE Einrichtungen präsentiert. Die Exponate können käuflich erworben werden und der Reinerlös wird für einen karikativen Zweck gespendet.

Die Idee entstand im Zuge des 60-jährigen Jubiläums des Dänischen Designers Arne Jacobsen, dessen bekanntestes Stück neben dem „Ei™“, „Drop™“ und „Schwan™“ der Stuhl „Serie 7“ ist.

In diesem Zuge präsentiert INSIDE Einrichtungen die limitierte Version der Klassiker, die heuer zu Ehren von Arne Jacobsen in einer einzigartigen Ausführung gezeigt werden – eine Kombination aus natürlichem, ungefärbten Leder mit all seinen Narben und Falten, die das natürliche Leben reflektieren und edlen, vergoldeten Untergestellen. Perfekte Stücke für SammlerInnen und LiebhaberInnen des dänischen Designs!

inside-wohnen.at

Che_150x100

FH JOANNEUM Lecture mit Michael Leube

Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Montag, 7. Mai 2018 | 15.00 Uhr

Michael Leube erzählt in dieser Lecture von der Frustration gegenüber der Flut von sinnlosen Produkten, künstlichen Bedürfnissen und dem unnachhaltigen Umgang mit Ressourcen.

Michael-Leube-(c)-Michael-Ebner_dmgWS
© Michael Ebner

7. Mai 2018 | 15.00 Uhr
Kunsthaus Graz | Space 04 | Lendkai 1, 8020 Graz

In Kooperation mit dem Kunsthaus Graz


Ein Übergangsritual: Von der Anthropologie zum Design

Design, so wie es unterrichtet wird, ist von und für Menschen. Es wird viel von UX Design, Usability, User-centered Design und Social Design geredet und trotzdem sind solche Ansätze noch immer äußerst selten. Immer noch wird das gestalterische Umfeld von großen Egos beherrscht.
Dieser persönliche Vortrag handelt von Michael Leube’s Werdegang vom Anthropologen und Entwicklungshelfer zum Designer. Er erzählt von der Frustration gegenüber der Flut von sinnlosen Produkten, künstlichen Bedürfnissen und dem unnachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Leube wünscht sich ein Aufrütteln der oft apathischen Studierenden und ein Wachwerden, um das enorme Potential des Designers als Problemlöser zu entdecken.

Michael Leube
Ursprünglich aus Innsbruck, ist Michael Leube in der San Francisco Bay Area aufgewachsen. Dort erhielt er an der University of California at Berkeley den B.A. Titel (Anthropologie und Vergleichende Religionskunde, 1994.) Er zog zurück nach Europa und erhielt den Magistergrad an der Universität Wien (Anthropologie und Humanbiologie, 1999) und das Doktorat an der Universität Zagreb (Anthropologie, 2003).
Für die Wiener Zeitung war Leube als Journalist für Umweltschutzthemen tätig. Mit einem Schwerpunkt in Entwicklungshilfe arbeitete er als Wissenschaftler in Guatemala (1999), Indien und Nepal (2000) und Kenia (2001.) Von 2000 bis 2013 lebte und arbeitete er als Anthropologe in Madrid und lehrte an den Universitäten Universidad Nebrija, Syracuse University, University of California, Santa Clara University und Saint Louis University.
An der Fachhochschule Salzburg forscht Leube seit 2013 an der Schnittstelle der Anthropologie und Design. Er ist überzeugt, dass ein gutes Design an den Homo Sapiens angepasst sein muss und deshalb jegliche industrielle Projekte Bezug auf den Menschen nehmen müssen. Neben der Forschung leitet Michael Leube Workshops zu den Themen Partizipatives Design, Humanitäres Design und Anthropologie des Konsums.

Design & Protest
Die diesjährige Lecture-Reihe des Instituts für Design und Kommunikation der FH JOANNEUM bringt dazu ReferentInnen unter anderem aus Tel Aviv, Detroit, New York und Porto nach Graz, um unterschiedlichste Aspekte dieser Tendenzen an konkreten Beispielen zu präsentieren und zu diskutieren.

Seit mehr als hundert Jahren visualisieren Kreative Ideen, fördern das Engagement in sozialen und politischen Fragen und beteiligen sich so an der Gestaltung der Welt. Auch heute geben sich viele DesignerInnen nicht mehr damit zufrieden, gut betuchte KundInnen in ihrer Suche nach ästhetischer Abgrenzung zu bedienen, sondern hinterfragen zunehmend ihre Rolle als GestalterInnen im Kontext der immer größer werdenden Kluft zwischen Reich und Arm. Sie engagieren sich in sozialen Bewegungen, unterstützen Basisinitiativen und versuchen ganz einfach und unaufgeregt einen Beitrag zur Verbesserung der Welt und für eine solidarische Gesellschaft zu leisten.

idk.fh-joanneum.at


___

Weitere FH JOANNEUM Lectures:

Montag, 7. Mai 2018
Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz

16.00 Uhr | Mirko Ilić
17.00 Uhr | Galit Avinoam

Dienstag, 8. Mai 2018
Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz

15.00 Uhr | Klaus Kempenaars
16.00 Uhr | Paul Draus
17.00 Uhr | Álvaro Rego

 

Che_150x100

FH JOANNEUM Lecture mit Mirko Ilić

Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Montag, 7. Mai 2018 | 16.00 Uhr

Mirko Ilić spricht über Meinungsverschiedenheiten als wesentlichen Bestandteil für eine gesunde demokratische Gesellschaft.

Mirco-Ilic_c-Robert Gojevic_dmgWS
© Robert Gojevic

7. Mai 2018 | 16.00 Uhr
Kunsthaus Graz | Space 04 | Lendkai 1, 8020 Graz

In Kooperation mit dem Kunsthaus Graz

Socially and Politically Driven Design
Meinungsverschiedenheiten sind ein wesentlicher Bestandteil für eine gesunde demokratische Gesellschaft. Unsere Fähigkeit als Bürger, unsere Meinung zu äußern, ist nicht nur ein Privileg, sondern auch eine Verantwortung. Ohne diesen Dialog könnte das Rückgrat dessen, wofür wir so hart gekämpft haben, leicht brechen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – Designer haben diesen Spruch zu ihrem Vorteil genutzt, indem sie einfache, aber kraftvolle Designs kreierten, die ihren Betrachtern sofort eindringliche Botschaften vermitteln.
Für Zensur und Selbstzensur, PR aber auch für Styling, Make-up, plastische Chirurgie und Mode braucht man Künstler und Designer, die die Kraft eines Bildes verstehen. Zuerst sind da Menschen/BürgerInnen und dann erst DesignerInnen. Hoffentlich werden sie eines Tages, wenn sie aufhören, KünstlerInnen/DesignerInnen zu sein, immer noch Menschen sein und im Laufe des Kreativprozesses nicht ihre Seele verkaufen.

Mirko Ilić
Mirko Ilić wurde in Bosnien geboren. In Europa produzierte er Comics, Illustrationen und kunstorientierte Poster, Bücher und Plattencover. In den USA war er Art Director des Time Magazine International Edition und der Op-Ed-Seiten der New York Times. 1995 gründete er sein Grafikdesign-Studio Mirko Ilić Corp und spezialisierte sich auf Editorial, Identity und Hospitality Design. Seine Arbeiten befinden sich in den Sammlungen vieler Institutionen und Museen, wie im Smithsonian Institution, MoMA und SFMOMA.
Zusammen mit Steve Heller, ist Mirko Ilić der Co-Autor mehrerer Bücher, darunter Genius Moves: 100 Icons of Graphic Design, Handwritten, The Anatomy of Design, Stop Think Go Do, Lettering Large, Presenting Shakespeare und Head to Toe: The Nude in Graphic Design. Mit Milton Glaser schrieb er The Design of Dissent. Er unterrichtet MFA Illustration an der School of Visual Arts in New York.

Design & Protest
Die diesjährige Lecture-Reihe des Instituts für Design und Kommunikation der FH JOANNEUM bringt dazu ReferentInnen unter anderem aus Tel Aviv, Detroit, New York und Porto nach Graz, um unterschiedlichste Aspekte dieser Tendenzen an konkreten Beispielen zu präsentieren und zu diskutieren.

Seit mehr als hundert Jahren visualisieren Kreative Ideen, fördern das Engagement in sozialen und politischen Fragen und beteiligen sich so an der Gestaltung der Welt. Auch heute geben sich viele DesignerInnen nicht mehr damit zufrieden, gut betuchte KundInnen in ihrer Suche nach ästhetischer Abgrenzung zu bedienen, sondern hinterfragen zunehmend ihre Rolle als GestalterInnen im Kontext der immer größer werdenden Kluft zwischen Reich und Arm. Sie engagieren sich in sozialen Bewegungen, unterstützen Basisinitiativen und versuchen ganz einfach und unaufgeregt einen Beitrag zur Verbesserung der Welt und für eine solidarische Gesellschaft zu leisten.

idk.fh-joanneum.at

___

Weitere FH JOANNEUM Lectures:

Montag, 7. Mai 2018
Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz

17.00 Uhr | Galit Avinoam

Dienstag, 8. Mai 2018
Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz

15.00 Uhr | Klaus Kempenaars
16.00 Uhr | Paul Draus
17.00 Uhr | Álvaro Rego

 

 

Che_150x100

FH JOANNEUM Lecture mit Galit Avinoam

Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Montag, 7. Mai 2018 | 17.00 Uhr

In einem unterhaltsamen Vortrag beschreibt Galit Avinoam Design-Beispiele für Protestaktionen.

Galit-Avinoam_dmgWS

7. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Kunsthaus Graz | Space 04 | Lendkai 1, 8020 Graz

ab 19.00 Uhr: Diskussion mit allen drei Vortragenden

In Kooperation mit dem Kunsthaus Graz

Designing for Protest
Kreativ zu sein gibt DesignerInnen die Möglichkeit, ihre Überzeugungen auf visuelle Weise auszudrücken. Manchmal wird Design verwendet, um für oder gegen etwas zu protestieren. In einem unterhaltsamen Vortrag beschreibt Galit Avinoam Design-Beispiele für Protestaktionen. Können oder sollten wir ein Protest-Tool entwerfen? Oder sollten wir es natürlich wachsen lassen? Kann Design dazu beitragen, dass sich Protest entfaltet? Gibt es dafür einen Ort und ist es richtig, bei schmerzhaften Themen über Ästhetik nachzudenken? Galit Avinoam wird ihre Gedanken über Protest-Camps in Israel und anderen Ländern teilen, Beispiele für Protest-Aktionen beschreiben, insbesondere für Umweltproteste, bei denen sie erfolgreich war.

Galit Pnina Avinoam
Galit Pnina Avinoam schloss 1999 ihr Studium am Holon Institute of Technology (H.I.T. Israel) ab. Bislang war sie als Dozentin an der BVD Design Academy, der Open University, H.I.T Holon und anderen Universitäten tätig. Sie ist auf individuelles Design spezialisiert und möchte den Erwartungen ihrer Kunden gerecht werden. Sie plant und designt private und öffentliche Räume wie Handelsflächen, Clubs, Bars, Restaurants, Büros, Hallen und Hotels. Galit Avinoam hat ihre wahre Berufung gefunden, indem Sie die Einzigartigkeit und besondere Persönlichkeit jedes Projekts oder Kunden identifiziert. Darüber hinaus schreibt sie professionell Artikel über Architektur und Design und teilt ihr Wissen in TV-Shows, womit sie ihr Design einem großen Publikum zugänglich macht.

Design & Protest
Die diesjährige Lecture-Reihe des Instituts für Design und Kommunikation der FH JOANNEUM bringt dazu ReferentInnen unter anderem aus Tel Aviv, Detroit, New York und Porto nach Graz, um unterschiedlichste Aspekte dieser Tendenzen an konkreten Beispielen zu präsentieren und zu diskutieren.

Seit mehr als hundert Jahren visualisieren Kreative Ideen, fördern das Engagement in sozialen und politischen Fragen und beteiligen sich so an der Gestaltung der Welt. Auch heute geben sich viele DesignerInnen nicht mehr damit zufrieden, gut betuchte KundInnen in ihrer Suche nach ästhetischer Abgrenzung zu bedienen, sondern hinterfragen zunehmend ihre Rolle als GestalterInnen im Kontext der immer größer werdenden Kluft zwischen Reich und Arm. Sie engagieren sich in sozialen Bewegungen, unterstützen Basisinitiativen und versuchen ganz einfach und unaufgeregt einen Beitrag zur Verbesserung der Welt und für eine solidarische Gesellschaft zu leisten.

idk.fh-joanneum.at
www.galitavinoam.com


___

Weitere FH JOANNEUM Lectures:

Dienstag, 8. Mai 2018
Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz

15.00 Uhr | Klaus Kempenaars
16.00 Uhr | Paul Draus
17.00 Uhr | Álvaro Rego

 

HerminePrügger_GabrielBucataru001_dmgWS

Präsentation: Emil Kindlein/Silvermicrophones

Montag, 7. Mai 2018 | 19.00 Uhr

Emil Kindlein präsentiert bei Hermine Prügger seine Silbermikrofone.

prügger-1_dm2018_c_miriam-raneburger_dmgWS
© Miriam Raneburger

7. Mai 2018 | 19.00 Uhr
Hermine Prügger Schmuck | Haydngasse 1, 8010 Graz

Musical Jewellery

Zwei Schmiede, die auf Einzelanfertigungen setzen, haben sich beim Projekt von Hermine Prügger zusammengetan. Gold- und Silberschmiedin Hermine Prügger versteht es, Schmuckstücke mit Mehrfachfunktionen zu entwerfen und das Diadem zur Halskette oder den Ring zum Anhänger werden zu lassen. Ihre extravaganten Unikate verbinden sich im Designmonat Graz in ihrem Atelier mit den handgefertigen Silbermikrofonen des gebürtigen Rumänen Emil Kindlein. Der Musiker, Silberschmied und Künstler führt mit seinen ungewöhnlichen Mikrofonen, die Namen wie Bottle, Bullet oder Spider tragen, eine langjährige Familientradition weiter.

www.hermine.at

AVA_Loungemöbel_Designmonat-2018_Presse_dmgWS

Smart Urban Relaxing

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018

Die Ergebnisse eines Design-Wettbewerbs von Creative Industries Styria und Holzcluster Steiermark laden im Mai an Grazer Plätzen zur Sitz- und Relaxprobe.

Loungemöbel18_dmgWS
Johannes Scherr, Peter Rosenkranz, Wolfgang Rosenkranz, Reinhold Tinchon, Silverius Griessner, Bernhard Viereck, Reinhard Probst, Armin Ibounigg, Johannes Messner, Andrea Vattovani, Johann Lampl, Maida Coric u. Alfred Bramberger (v.l.) © Philipp Podesser

5. Mai bis 3. Juni 2018
Rund um das Joanneumsviertel

Loungemöbel für die Stadt

Wie müssten Objekte beschaffen sein, um den urbanen Raum buchstäblich zu „besetzen“? Was brauchen Sitzobjekte, um loungige Gemütlichkeit mit hoher Aufenthaltsqualität zu sichern? Die Creative Industries Styria und der steirische Holzcluster riefen Designer und Architekten in einem gemeinsamen Wettbewerb auf, ihre Ideen für das „urbane Loungemöbel“ der Zukunft einzureichen. Grundvoraussetzung: die Verwendung des Werkstoffs Holz. Die fünf besten Entwürfe wurden ausgewählt und von steirischen Tischlereibetrieben realisiert.

Im Rahmen des Designmonat Graz werden fünf Prototypen, die von Designern und Tischlern gemeinsam gestaltet wurden, als temporäre Sitzobjekte an verschiedenen Grazer Plätzen aufgestellt, wo sie zu ausgedehnten Sitz- und Relaxproben einladen.

Bramberger_Loungemöbel_Designmonat-2018_Presse_dmgWS
„Gewürfelt“: Das modulare Konzept von Architekt Alfred Bramberger, umgesetzt von Tischler Johann Lampl, beruht auf der Grundform eines Würfels.

Tinchon_Loungemöbel_Designmonat-2018_Presse_dmgWS
„Kettenreaktion“ by Reinhold Tinchon und Silverius Griessner: Die einzelnen geknickten Objekte lassen sich zu beliebigen Formen verketten.

JohannesScherr_Loungemöbel_Designmonat-2018_Presse_dmgWS
Woge der Entspannung: Das Objekt „Urbainsailor“ von Johannes Scherr und Wolfgang Rosenkranz imitiert die Form eines Boots.

AVA_Loungemöbel_Designmonat-2018_Presse_dmgWS
Einfache Eleganz: Der Entwurf des Grazer Architekten Andrea Vattovani nimmt Anleihen bei Ikonen des Möbeldesigns.

ViereckArchitekten_Loungemöbel_Designmonat-2018_Presse_dmgWS
„Wolkenteppich“ für die Stadt: eine Koproduktion der Architekten Marleen und Bernhard Viereck mit Möbelbauer Johannes Messner

 

nest_total

„Nest in Space“ von Designer Philipp Raunigg steht für Geborgenheit und Schutz bzw. bezieht sich auf die Bedeutung des althochdeutschen Wortes „nest“: Stelle zum Niedersitzen.

180220_H+S_Präsi_ErmstGiselbrecht-5_dmgWS

Customized Fences by H+S Zauntechnik

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018

In Kooperation mit der Creative Industries Styria lud der Zaunbauspezialist H+S Zauntechnik heimische Designer und Architekten ein, neue Zugänge zur Zaungestaltung zu entwickeln.

180216_Entwuf_8-Chair_Feichtner-3_dmgWS
© Entwurf von Thomas Feichtner Studio

ab 5. Mai 2018
Joanneumsviertel | ehemaliger Haupteingang Neutorgasse, 8010 Graz

Gemeinsam mit der Creative Industries Styria lud der steirische Zaunbauer H+S Zauntechnik heimische Designer und Architekten zu einem Ideenwettstreit für neuartiges und aufregendes Zaundesign. Die außergewöhnlichen Ergebnisse dieses „Design to Business“-Projekts präsentiert eine Ausstellung im Rahmen des Designmonat Graz.

Gewiss ist: Zäune funktionieren. Die Grenz- und Schutzfunktion eines Zauns steht über allem – insbesondere über Fragen der Ästhetik. Form follows function – es dominieren Ensembles aus Gittern, Maschen und Latten. Zäune sind gewissermaßen der letzte weiße Fleck auf der kreativen Landkarte. Weitgehend schmucklos präsentiert sich die Architektur der Einfriedung heute.

In Kooperation mit der Creative Industries Styria lud der Zaunbauspezialist mit Sitz in Raaba-Grambach heimische Designer und Architekten ein, neue Zugänge zur Zaungestaltung zu entwickeln. Die Motive des Zaunbauers für die Designoffensive sind klar: Über die Positionierung im Designbereich soll eine Differenzierung geschaffen werden, die Wettbewerbsvorteile und eine höhere Bekanntheit bringt.

Außergewöhnliche Optik und dennoch eine Sichtschutzfunktion – eine Kombination, die sich etwa in den Entwürfen des Grazer Architekten Ernst Giselbrecht manifestiert. Ausgangspunkt seiner Überlegungen war das Konzept einer Steinmauer, vor allem bekannt aus mediterranen Ländern.

Ebenfalls dynamische Kraft besitzt der Entwurf des Produktdesigners Thomas Feichtner. Darin sind zwei verschiedene Metallmuster zueinander versetzt in einen Rahmen gespannt.

Aufsehenerregend ist auch der Entwurf des Grazer Design-Duos Zweithaler. Benjamin und Markus Pernthaler liefern mit ihrem Zugang ein ebenso ganzheitliches wie zukunftsweisendes Konzept, das auf einem modular aufgebauten und individuell konfigurierbaren System beruht.

Rund um die Entwürfe soll ein eigenes Designzaun-Programm inklusive Vertrieb und eigener Website entstehen.

180301_H+S_Zaun_Präsi_zweithaler-22_dmgWS
Entwurf von zweithaler

180220_H+S_Präsi_ErmstGiselbrecht-5_dmgWS
Entwurf von Ernst Giselbrecht + Partner

www.hs-zaun.at

Old-City,-New-Life_dmgWS

Wuhan meets Graz

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai bis Donnerstag, 31. Mai 2018

Die jüngste UNESCO City of Design Wuhan ist zu Gast im Designmonat Graz und stellt sich vor: Die Metropole beeindruckt vor allem durch ihr Stadtbild.

Qingchuan-Bridge_dmgWS

5. bis 31. Mai 2018
Öffnungszeiten:
Mo bis So: 10.00 – 17.00 Uhr
Mi: 10.00 – 20.00 Uhr
Auditorium im Joanneumsviertel, 8010 Graz

Seit Herbst 2017 gehört mit Wuhan die mittlerweile vierte chinesische Stadt zum UNESCO Creative Cities Netzwerk. Doch im Gegensatz zu Peking, Shanghai und Shenzhen ist Wuhan in unseren Breiten wohl weit weniger bekannt. Dabei hat die 10-Millionen-Metropole nicht nur mehr Einwohner als ganz Österreich, sondern ist auch führend in Sachen Engineering Design und Stadtplanung: Die Hälfte aller Weitspannbrücken weltweit wurden von Designern aus Wuhan entworfen. Generell besticht Wuhan vor allem durch seine Architektur, das Stadtbild ist geprägt von modernen Wolkenkratzern. Ein Showcase im Joanneumsviertel wird einen Einblick in die neuesten Arbeiten Wuhans aus verschiedenen Designbereichen liefern.

Fotos von der Ausstellung

designcities.net

WWT-Sujet_DM2018_1000x600

World Wide Things Collection

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai bis Donnerstag, 31. Mai 2018

Design aus den Städten des UNESCO Creative Cities Netzwerks geht auf Welttournee und transportiert dabei nicht nur schön anzusehende Objekte: Mit im Gepäck sind auch Ideen und der individuelle „Spirit“ der jeweiligen Städte.

WWT_DSC7949

5. bis 31. Mai 2018
Öffnungszeiten:
Mo bis So: 10.00 – 17.00 Uhr
Mi: 10.00 – 20.00 Uhr
Auditorium im Joanneumsviertel, 8010 Graz


The Loop is on Fire!

Wie kann man die 31 UNESCO Cities of Design und ihre Kreativen schnell miteinander verbinden? – Indem man einen Hyperloop – eine Art Metaschleife – schafft, der ausgewählte Produkte aus den Städten auf die Reise schickt.

Das Netzwerk der UNESCO Cities of Design wächst rasch: 31 Städte auf allen fünf Kontinenten tragen mittlerweile diese Auszeichnung. Um den Austausch zwischen den Städten zu beschleunigen, haben zwei der aktivsten Cities of Design – Graz und Montréal – gemeinsam ein Format entwickelt, das zur Produktpräsentation genutzt werden kann und die Individualität jeder Stadt widerspiegelt. Im Designmonat Graz erfolgt nun der offizielle Startschuss für das Projekt mit dem Titel World Wide Things. Dabei werden im Auditorium des Joanneusmviertels die ersten dieser weltweiten „Things“ aus Graz und Montréal gezeigt, und zwar auf außergewöhnliche Art und Weise: Wie bei einem „Hot Wheels Highway“ – oder bei einer Märklin-Eisenbahn – gehen die Produkte auf einem eigens entwickelten Parcours ins Rennen gehen. Und so wie bei Highway und Eisenbahn spielerisch unterschiedliche Strecken entworfen werden können, so sieht auch jeder Highway anders aus – nämlich genau so, wie ihn die Stadt gestaltet, in der die World Wide Things in weiterer Folge gezeigt werden.

WWT-Sujet_DM2018_1000x440Nicht nur das „Streckenlayout“ ändert sich dabei, auch die Objekte selbst sind unterschiedlich. Eines haben aber alle gemeinsam: Sie müssen eine authentische und eigenständige Formensprache aufweisen und in einer der Cities of Design konzipiert oder erzeugt werden. Daraus folgt: Klassische „Souvenirs“, wie man sie zur Genüge kennt, bleiben daheim – sie haben Ausreiseverbot! Wer auf Weltreise gehen will, muss Eigenständigkeit und Charakter beweisen, so wie alle der rund 40 World Wide Things, die nach genau diesen Kriterien ausgewählt wurden.

Das Konzept geht aber noch weiter: Alle Produkte werden in einer späteren Projektphase auch auf der Homepage der Design Cities (www.designcities.net) gezeigt, natürlich mit Verlinkung auf Hersteller und Bezugsquellen, und in der dritten Ausbaustufe des Design-Hyperloops entsteht in weiterer Folge ein Marktplatz für Designer, Produzenten und Händler – und zwar in real life! Zum Vernetzen, zum Austauschen und vor allem auch zum Kaufen! Denn letzten Endes ist es auch die Aufgabe des UNESCO-Netzwerks der kreativen Städte, wirtschaftlichen Mehrwert zu schaffen und den Absatz der Produkte zu fördern.

Fotos von der Ausstellung

ROPE_Day-12.2_dmgWS

Rope

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018

Die Installation „Rope“, bestehend aus drei Riesenseilen, fordert dazu auf, die unmittelbare Umgebung mitzugestalten.

_DSC3601_WEB
© Philipp Podesser

5. Mai bis 3. Juni 2018
Joanneumsviertel, 8010 Graz

Das Universalmuseum Joanneum ist heuer zum 2. Mal Kooperationspartner des Designmonat Graz und bietet Platz für überdimensionale Seile, denen man im Joanneumsviertel-Hof eine neue Form verleihen kann. Rope

Seile sind schnelle Helfer, egal ob kurz oder lang, dick oder dünn, aus Hanf, Sisal oder Kunststoff. Was aber passiert, wenn ein Seil plötzlich so überdimensional groß wird, dass es seine bisher gekannten Eigenschaften nahezu vollständig verliert und eine völlig neue Qualität bekommt? Und was, wenn es dann auch noch in einen unerwarteten räumlichen Kontext gesetzt wird?

Die Installation „Rope“ (zu Deutsch „Seil“) fordert dazu auf, die unmittelbare Umgebung mitzugestalten. Als Open-Design-Instrument bezeichnet es sein Erfinder, der belgische Künstler Ief Spincemaille. Die Botschaft von Rope, die er dem Seil mit auf den Weg gibt, ist klar und unmissverständlich: „Mach was mit mir!“ Und dazu gibt es mehr als genug Möglichkeiten: Insgesamt drei Seile mit einer Länge von je 12 Metern wurden für den Hof des Joanneumsviertels angekauft. Damit ist die Grazer Ausgabe von Rope ein wenig kleiner als das Original-Seil, das stolze 65 Meter lang, 30 cm dick und 196 kg schwer ist. Gefertigt wurde dieses Mega-Seil übrigens im Gefängnis der belgischen Stadt Leuven, wo es von fünf Insassen mithilfe einer von Spincemaille entwickelten Flechtmaschine geknüpft wurde. Mehr Freiheit – und zwar Gestaltungsfreiheit – genießen die direkten NutzerInnen im Designmonat Graz: Rope lädt ein zu Interaktion, Kommunikation und Kreation, zum Relaxen, Gestalten und Ausprobieren.

www.iefspincemaille.com

Klammerth_Sieger001_dmgWS

The good life bei Klammerth

Klammerth | Herrengasse 7-9, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai bis Samstag, 2. Juni 2018

Im Designmonat Graz rückt Klammert eine Kollektion der Porzellanmanufaktur Fürstenberg in den Vordergrund.

Klammerth_Sieger003_dmgWS
© Klammerth

5. Mai bis 2. Juni 2018
Klammerth | Herrengasse 7-9, 8010 Graz

The good life

Klammerth, das Fachgeschäft für Geschirr und Küche, versteht sich nicht nur als Geschäft für Teller, Töpfe und Tassen. Im Mittelpunkt steht die Tischkultur, bei der es um Persönlichkeit und ein positives Lebensgefühl geht. Daher sind im Store ausgewählte Marken und ausgefallene Accessoires zu finden. Vertreten sind beispielsweise Kollektionen der Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Im Designmonat Graz rückt Klammert die Kollektion „The good life“ in den Fokus. Gestaltet wurde die Kollektion von den beiden Designer-Brüdern Christian und Michael Sieger; jedes einzelne Stück wird handgefertigt und besteht aus feinstem Porzellan, teilweise vergoldet.

www.klammerth.at

coupledidees_products_A4-3_Foto_dmgWS

Small island, great ideas

Murinsel | Lendkai 19, 8020 Graz
Samstag, 5. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018

Die kanadischen Designer Diane Parenteau und Arto Dokouzian präsentieren auf der Murinsel ihre Kollektion aus Tyvek, einem speziellen Vlies-Material.

Mursinsel_HarrySchiffer001_dmgWS
© Harry Schiffer

5. Mai bis 3. Juni 2018
Murinsel

Small island, great ideas

Äußerlich wie innerlich besticht die Murinsel durch Design. Der Shop des Grazer Wahrzeichens bietet Kleinserien von Grazer Designerinnen und Designern – von originellen Geschenken über Accessoires bis hin zu Wohndesign. Im Designmonat Graz wird das Sortiment um Produkte aus der UNESCO-City-of-Design-Partnerstadt Montréal erweitert, und zwar durch die ultraleichten und strapazierfähigen Rucksäcke, Taschen und Notebookhüllen des Labels COUPLE d’IDÉES. Die Designer Diane Parenteau und Arto Dokouzian präsentieren ihre Kollektion aus Tyvek, einem speziellen Vlies-Material.

murinselgraz.at

Schullin_Maierhofer001_dmgWS

Sammlung Schullin: Schmuckdesign der 90er-Jahre

Schullin Juweliere | Herrengasse 3, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai bis Samstag, 19. Mai 2018

Designaffine, Kunstliebhaber und Schmuckexperten können bei Schullin exklusives Schmuck-Design der 90er Jahre bewundern.

Schullin_Maierhofer001_dmgWS
© Maierhofer

5. bis 19. Mai 2018
Schullin | Herrengasse 3, 8010 Graz | Innenhof

Der Grazer Juwelier Hans Schullin präsentiert im Designmonat Graz seine Sammlung „Schmuckdesign der 1990er“. Zwei Wochen lang können Designaffine, Kunstliebhaber und Schmuckexperten die Stücke in den Räumlichkeiten in der Herrengasse bewundern. Entstanden ist die Sammlung durch den ab 1991 acht Jahre lang abgehaltenen Workshop „Design Workshop Schmuck“, der internationale Schmuckexperten mit kreativen Goldschmieden und Schmuckkünstlern zusammenbrachte online casino, um Schmuck weiterzuentwickeln. Das Buch „Die Sammlung Schullin“ dokumentiert die Ausstellung von über 60 Exponaten, die von 5. bis 19. Mai bei Schullin zu sehen ist.

www.schullin.at

DESIGNMONAT_BREAKFAST_RUNDGANG022_c_LIPPZAHNSCHIRM_dmgWS

Designers‘ Breakfast

Weinbar Klapotetz | Herrengasse 9, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Das Format Design in the City startet mit dem Designers‘ Breakfast in der Weinbar Klapotetz.

DESIGNMONAT_BREAKFAST_RUNDGANG022_c_LIPPZAHNSCHIRM_dmgWS
© LippZahnschirm Photography

Kick-Off
5. Mai 2018 | 11.00 Uhr
Weinbar Klapotetz | Generalihof | Herrengasse 9, 8010 Graz

Design in the City startet mit dem Desiners‘ Breakfast. Insgesamt sind heuer 34 Shops Teil des Formats Design in the City.

026_scandinavian_c_miriam-raneburger_dmgWS

Design-Flohmarkt bei Scandinavian Design House

Scandinavian Design House | Stubenberggasse 2, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai 2018 | 11.00 Uhr

Das Scandinavian Design House lädt zum alljährlichen Design-Flohmarkt ein.

skandinavian-design-house_c_miriam-raneburger_9_dmgWS
© Miriam Raneburger

5. Mai 2018 | 11.00 – 16.00 Uhr
Scandinavian Design House | Stubenberggasse 2, 8010 Graz

Nordic Flair

Designklassiker oder neue Entwürfe junger skandinavischer Designer präsentiert Eigentümer Michael Frost in seinem Scandinavian Design House – und vermittelt damit das vielzitierte dänische Lebensgefühl „hygge“, das so viel wie „Gemütlichkeit“ bedeutet. Tipp für alle, die sich ein Stück skandinavisches Flair nach Hause holen wollen: Im Designmonat Graz veranstaltet das Einrichtungshaus einen Design-Flohmarkt. Schöne Einzelstücke aus der Ausstellung werden zu günstigen Preisen verkauft. Als kulinarische Ergänzung gibt es dazu Hotdogs für die Gäste; Kinder können außerdem beim Pippi-Langstrumpf-Malen ihre Kreativität unter Beweis stellen.

www.scandinaviandesignhouse.at

garderobe_2338puercher_dmgWS

Meet the Designer Elke Pürcher/metamorph

GardeRobe Secondhand Markenmode | Frauengasse 3, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai 2018 | 12.00 Uhr

Schmuckkünstlerin Elke Pürcher vom Atelier metamorph hat eigens für den Designmonat eine Kleinstserie konzipiert, die in der GardeRobe präsentiert wird.

garderobe_2348puercher_dmgWS

5. Mai 2018 | 12.00 – 16.00 Uhr
GardeRobe Secondhand Markenmode | Frauengasse 3, 8010 Graz

Pony & Kleid

Bereits zum zweiten Mal ist die Goldschmiedin und Schmuckkünstlerin Elke Pürcher im Designmonat Graz zu Gast im exklusiven Second-Hand-Shop GardeRobe von Marion Wahlhütter. Die GardeRobe bietet vielseitige Marken- und Designermode, u. a. auch Taschen, Schuhe und Accessoires.

Elke Pürcher vom Atelier metamorph hat eigens für den Designmonat eine Kleinstserie konzipiert, bei der sie unter dem Motto „Zusammenhalt“ Fibeln und Spangen neu interpretiert hat. Diese setzen – wie vom Träger oder der Trägerin gewünscht – an der Kleidung angebracht ein zusammenhaltendes Statement. Daraus leitet sich auch der Titel der Kollektion ab: „Pony & Kleid“ orientiert sich lautmalerisch am Duo „Bonnie & Clyde“, das als Sinnbild des Zusammenhalts gilt.

Erhältlich sind die Objekte während der Ausstellungszeit von 5. Mai bis 2. Juni.

www.garderobe-secondhand.at

DruckZeug_NachStichundFaden-(c)-Lunatico_dmgWS_KL

Nach Stich und Faden 3.0

DruckZeug | Annenstraße 19, 8020 Graz
Samstag, 5. Mai 2018 | 14.00 Uhr

Bei einem Workshop bei DruckZeug mit Anja Schwendenwein und Anna Weninger wird die Secret Belgian Binding vorgestellt.

Designmonat-Graz-2017_Verein-DruckZeug_Nach-Stich-und-Faden_005_c_miriam-raneburger_dmgWS
© Miriam Raneburger

Workshop mit Anja Schwendenwein und Anna Weninger

5. Mai 2018
14.00 – 18.00 Uhr
Dauer: ca. 4 Stunden
Verein DruckZeug | Annenstraße 19, 8020 Graz
Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen
Kosten: 65 Euro, DruckZeug-Mitglieder 60 Euro
Material inkludiert
Anmeldung: office@druckzeug.at

Die Secret Belgian Binding wurde Mitte der 1980er Jahre von der belgischen Buchbinderin Anne Goy entwickelt. Die Bindung ist zwar optisch von der klassischen japanischen Heftung inspiriert, die Bücher lassen sich jedoch, im Gegensatz zur japanischen Bindung, flach aufschlagen.
Der Reiz der Secret Belgian Binding liegt nicht nur in ihrer einzigartigen Optik, sondern auch in der besonderen Machart, die sich wesentlich von klassischen Techniken unterscheidet.

www.druckzeug.at

Blazek_BernhardHausegger_2bernhard-hausegger-(2)_dmgWs

Ausstellungseröffnung: Bernhard Hausegger

Galerie Gebhart Blazek | Leonhardstraße 12, 8010 Graz
Samstag, 5. Mai 2018 | 14.30 Uhr

Die Galerie rauminhalt_harald bichler stellt bei Gebhart Blazek Arbeiten des Künstlers Bernhard Hausegger aus.

berber-arts_DM2018_1000x650

5. Mai 2018 | 14.30 Uhr
Galerie Gebhart Blazek/berber.carpets + textiles | Leonhardstraße 12, 8010 Graz

Eine Imitation, die jeder haben kann

Als Experte und Sammler weist Gebhart Blazek eine beeindruckende Sammlung von antiken Berber-Teppichen aus Marokko sowie Berber-Kunst auf. Im Designmonat Graz bekommen die historisch bedeutsamen Kreationen der marokkanischen Berberfrauen spannende Gesellschaft. Die Galerie rauminhalt_harald bichler stellt bei Gebhart Blazek den Künstler Bernhard Hausegger aus. Unter dem Titel „Eine Imitation, die jeder haben kann“ präsentiert er ausrangierte Sessel und Stühle, die mit Polyester überzogen zu neuen Objekten werden, sowie eine aus mehreren Teilen zusammengesetzte Skulptur namens „Ringelspiel“.

www.berber-arts.com

2_©_Ladies_Wine_&_Design_dmgWS_KL

Ladies, Wine & a bit of Design mit Natalie Resch

MANA Pop-up | Volksgartenstraße 4-6, 8020 Graz
Samstag, 5. Mai 2018 | 9.30 Uhr

Natalie Resch geht beim ersten Salonabend der Reihe Ladies, Wine & a bit of Design der Frage nach, wie wichtig das äußere Erscheinungsbild und der öffentliche Auftritt von landwirtschaftlichen Betrieben sind.

DMG_Ladies_Wine_Design_Natalie_Resch_01_©_BSX_Schmölzer-2_LI_dmgWS
© BSX Schmölzer

5. Mai 2018 | 9.30 Uhr
MANA der erfrischende Pop-up-Saft-Laden, Volksgartenstraße 4-6, 8010 Graz
Designbrunch mit „Pinkerlparty“
Jede(r) bringt zu essen mit, was er/sie will. Getränke gibt es an der MANA-Bar.
Die Teilnahme an den Salonabenden ist kostenlos. (first come, first serve)
Anmeldung unter: lwdgraz@gmail.com

Special Guest: Natalie Resch/MANA

Kreativwirtschaft trifft Landwirtschaft
Was verbindet diese zwei Bereiche? Welche Synergien können genutzt werden und wie wichtig ist das äußere Erscheinungsbild und der öffentliche Auftritt von landwirtschaftlichen Betrieben und ihren Produkten?

Ladies, Wine & a bit of Design ist ein monatlicher Salonabend, um die Damen aus der Kreativbranche zu verbinden und zu fördern. Bei Drinks & Snacks gibt es zwanglose Unterhaltungen über eine Reihe von Themen aus dem Bereichen Design, Kreativität, Business und das Leben daneben. Alle Ladies, die etwas mit Design am Hut haben, sollen sich jetzt angesprochen fühlen.

www.manamana.at
ladieswinedesign.com

Shaping_Human_Cities_1_72dpi-(c)-Cara-Mielzarek_dmgWS

Shaping Human Cities

GrazMuseum | Sackstraße 18, 8010 Graz
Freitag, 4. Mai bis Sonntag, 24. Juni 2018

Die Ausstellung Shaping Human Cities gestaltet von Studierenden des Studiengangs Ausstellungsdesign an der FH JOANNEUM präsentiert urbane Experimente, die im Rahmen des Human Cities Projektes in elf Städten stattfanden.

Shaping_Human_Cities_5_72dpi-(c)-Cara-Mielzarek_dmgWS
© Cara Mielzarek

Ausstellungseröffnung
4. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Dauer: bis 24. Juni 2018
Öffnungszeiten: Mi bis Mo | 10.00 – 17.00 Uhr
GrazMuseum | Sackstraße 18, 8010 Graz

Urbane Experimente aus elf europäischen Städten, konzipiert und realisiert von DesignerInnen, Initiativen, AktivistInnen, Studierenden und StadtbewohnerInnen stehen zur Diskussion. In einer interaktiven Ausstellung werden die Möglichkeiten und Herausforderungen des Machens ausgelotet.

Weshalb fühlen wir uns in einer Stadt wohl oder unbehaglich? Was macht sie lebenswert? Haben wir die Freiheit unsere Stadt zu gestalten? Was macht eine Stadt zu unserer Stadt?

Human Cities_Challenging the City Scale ist ein europäisches Forschungsprojekt mit PartnerInnen aus elf europäischen Städten (Belgrad, Bilbao, Brüssel, Cieszyn, Graz, Helsinki, Ljubljana, London, Mailand, Saint-Étienne, Tallinn). Die Human Citizens stellen sich gemeinsam diesen Fragen und treffen sich um Ideen und Lösungen für mehr Lebensqualität im städtischen Raum zu entwickeln.

Die Ausstellung SHAPING HUMAN CITIES gestaltet von Studierenden des Studiengangs Ausstellungsdesign an der FH JOANNEUM präsentiert vom 5. Mai bis 24. Juni 2018 urbane Experimente, die im Rahmen des Human Cities Projektes in diesen Städten stattfanden. Im GrazMuseum werden interaktive Stationen installiert, an denen die Experimente spielerisch erfahrbar sind.

Eine davon ist LET’S TAKE ACTION! Hier werden Tipps gegeben, wie man selbst in seinem urbanen Umfeld aktiv werden und damit den Stadtraum verbessern kann.

WANNA PLAY? besteht aus elf Minigolfbahnen, die zum Spielen einladen. Jede Bahn ist einer Human City und einem ihrer Experimente zugeordnet. Die Bahnen nehmen dabei die räumlichen und gestalterischen Gegebenheiten der Experimente auf und stellen eine Herausforderung für die SpielerInnen dar.

Bei WANNA TASTE? werden an vier Sonntagen bis zu 20 Gäste dazu eingeladen, den Geschmack der Human Cities Projekte in elf Gängen zu kosten.
Termine:
06. Mai | 27. Mai | 10. Juni | 24.Juni
jeweils 11.30 – 14.00 Uhr
Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine verbindliche Anmeldung im Vorfeld ist jedoch erforderlich unter wannataste@gmx.at

Bei WANNA TRAVEL? geht die Ausstellung mit elf Interventionen in den Grazer Stadtraum.
Ein interaktiver, digitaler Katalog steht in Form einer App zum Download zur Verfügung. Hier können Fotos, Videos, Kommentare, etc. hochgeladen, kommentiert und diskutiert werden.

www.fh-joanneum.at
www.grazmuseum.at

Legacy_01_WEB_dmgWS

Legacy

Schloß Hollenegg für Design | Hollenegg 34, 8530 Holleneggg
Freitag, 4. Mai bis Montag, 7. Mai 2018 | 11.00 - 17.00 Uhr

Die Ausstellung im Schloss Hollenegg for Design thematisiert das kulturelle und intellektuelle Erbe, das uns hinterlassen wird und das wir hinterlassen.

_MG_6109_WEB-©-Leonhard-Hilzensauer_dmgWS
©Leonhard Hilzensauer

4. bis 7. Mai 2018 | 11.00 – 17.00 Uhr
sowie bei Voranmeldung (für Gruppen) bis 27. Mai 2018
Für Mitglieder des Vereins Schloss Hollenegg for Design, Kinder und SchülerInnen ist der Eintritt frei.
Eintritt: 5 Euro

Für die Teilnahme an der Eröffnung am 5. Mai ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

Schloss Hollenegg for Design präsentiert:
LEGACY – Auf der Suche nach dem vergangenen und zukünftigen Vermächtnis

In dieser dritten Auflage thematisiert Kuratorin Alice Stori Liechtenstein das kulturelle und intellektuelle Erbe, das uns hinterlassen wird und das wir hinterlassen. Die BesucherInnen werden mit der Frage konfrontiert, welcher Art unser Vermächtnis an kommende Generationen ist und ob dieser Einfluss positiv und wertvoll sein wird. Zeitgenössisches Produktdesign steht hier Seite an Seite mit historischen Objekten der Sammlung Liechtenstein. Inspiriert von der Geschichte des Schlosses Hollenegg werden erstmals Auftragsarbeiten der Designers in Residence zum Thema Legacy zu sehen sein:
Birgit Severin, Breaded Escalope, Buro Belen, Chmara Rosinke, Commonplace, Elsa Boch, Erez Nevi Pana, Fernando Laposse, Guglielmo Poletti, James Shaw, Katie Stout, Laurids Gallée, Max Frommeld, Odd Matter, Orikami, Pallard Heymans, Roberto Sironi, Sigve Knutson und Studio Nienke Hoogvliet.

Schloss Hollenegg for Design
Weniger als eine Stunde von Graz entfernt, eingebettet in die steirische Landschaft, wird ein Märchenschloss in ein Design-Labor verwandelt. Schloß Hollenegg for Design ist ein von Alice Stori Liechtenstein ins Leben gerufenen Projekt, welches sowohl etablierte als auch aufstrebende Designer sowie die Designkultur an sich fördern soll. Schloß Hollenegg for Design bietet das erste und einzige Residency Programm in Österreich an, das speziell für Designer ausgerichtet ist, sowie die Organisation von Designausstellungen und Rahmenprogramme wie zum Beispiele Design Symposien.

Hollenegg wurde erstmals 1163 namentlich erwähnt, es wird aber vermutet, dass die Grundsteinlegung schon viel früher stattgefunden hat. Die architektonischen Annexe und Umbauten seit dem Mittelalter sind Merkmale der wechselnden Besitzergenerationen. Seit 1821 befindet sich das Schloss im Eigentum der Familie Liechtenstein.

www.schlosshollenegg.at

Fotos von der Veranstaltung

DMG18-DMG-Opening-DE

Opening Designmonat Graz 2018

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Freitag, 4. Mai 2018 | 19.30 Uhr

Der Designmonat Graz 2018 und die Ausstellung SELECTED werden am 4. Mai im Joanneumsviertel eröffnet.

DMG18-DMG-Opening-DE

Der Designmonat Graz 2018 und die Ausstellungen im Joanneumsviertel werden durch Barbara Eibinger-Miedl, Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Europa und Kultur, sowie Bürgermeister Siegfried Nagl eröffnet.

DESIGNERS’ NIGHT

Celebrating 10 Years of Designmonat Graz

mit DJ DSL ab 22.00 Uhr

Helmut-List-Halle

Waagner-Biro-Straße 98a 8020 Graz

SEL18_equant_suspension_by_Cecilia_Xinyu_Zhang_c_Dag_Sverre_Randen_dmgWS_KL

SELECTED

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Freitag, 4. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018 | 19.30 - 17.00 Uhr

SELECTED 2018 – OUT OF THE FRAME zeigt in der Neuen Galerie Graz des Universalmuseums Joanneum zeitgenössisches, internationales Interior- und Produktdesign. Die Designausstellung wird in die bestehende Schau „Wer bist du? Porträts aus 200 Jahren“ implementiert.

180306_selected-sujet-web_dmg_WS

Ausstellungseröffnung: Fr, 4. Mai 2018 | 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. Mai bis 3. Juni 2018

Öffnungszeiten:
Di bis So | 10.00 – 17.00 Uhr
Mi | 10.00 – 20.00 Uhr (23. Mai: 10.00 – 18.00 Uhr)
Mi, 9., 16. und 30. Mai: Kuratorenführung um 18.00 Uhr
Neue Galerie Graz | Joanneumsviertel, 8010 Graz
Eintritt: 9,50 Euro
Kostenloser Eintritt für CIS-Full und Premium Member (mit Member-Card)


SELECTED 2018 – OUT OF THE FRAME zeigt in der Neuen Galerie Graz des Universalmuseums Joanneum zeitgenössisches, internationales Interior- und Produktdesign. Die Designausstellung wird in die bestehende Schau „Wer bist du? Porträts aus 200 Jahren“ implementiert.

„Eine Ausstellung in der Ausstellung zu gestalten und damit eine temporäre Symbiose zu schaffen, ist eine schöne Aufgabe“, freut sich Kuratorin Alexa Holzer. Unter dem Titel „Out of the Frame“ quartiert sich eine feine Selektion von aktuellem Möbel- und Produktdesign für die Dauer des Designmonat in der Neuen Galerie Graz ein und lässt die Designobjekte mit den Kunstwerken in einen Dialog treten. Rund 80 Designpositionen der Gegenwart stehen in dieser speziellen Komposition Porträts aus zwei Jahrhunderten gegenüber.

SELECTED 2018 versammelt zum wiederholten Male Designerinnen und Designer aus 17 Nationen und zeigt ihre Arbeiten sowie Auftragswerke für bekannte Designlabels. Zu sehen sind ungewöhnliche Kreationen aus Holz, Keramik bis hin zu Objekten aus Glasfasern und biologischen Werkstoffen. Die Auflösung geometrischer Strukturen, amorphe Formen, aber auch roh und simpel anmutende Umsetzungen werden in der Schau thematisiert, die sich an den Neuheiten des internationalen Designmarktes orientiert.

„Design zeigt Veränderungen von gesellschaftlichen Entwicklungen auf. Design ist in Form gebrachte Zweckmäßigkeit und orientiert sich an der Stilistik seiner Zeit. Die Harmonie aus Material, Farbe, Form und Funktion macht das Objekt letztendlich einzigartig und besonders.“, beschreibt die Kuratorin den gemeinsamen Nenner der ausgewählten Möbel und Produkte.

So sind die gezeigten Arbeiten nicht älter als zwei Jahre. Sie sind bereits auf dem Markt erhältlich, oder international ausgezeichnete Produktstudien, Prototypen und innovative Konzepte. SELECTED 2018 ist die größte Ausstellung für zeitgenössisches Interior- und Produktdesign in Österreich und wird im Auftrag der Creative Industries Styria für den Designmonat Graz organisiert.

www.selected-design.com

Che_150x100

FH JOANNEUM Lecture mit Luis Fernandes

Murinsel | Lendkai 19, 8020 Graz
Donnerstag, 3. Mai 2018 | 18.30 Uhr

In diesem Vortrag wird Luis Fernandes über einige seiner Projekte sprechen, um herauszufinden und zu verstehen, wie Kooperationen, Partnerschaften und internationale Netzwerke, die eine neue Generation von Kreativen stärken sollen, funktionieren.

foto-Luis-Fernandes-(1)_dmgWS

3. Mai 2018 | 18.30 Uhr
Murinsel

Other Story, Other Television
In diesem Vortrag wird Luis Fernandes über einige seiner Projekte sprechen, um herauszufinden und zu verstehen, wie Kooperationen, Partnerschaften und internationale Netzwerke, die eine neue Generation von Kreativen stärken sollen, funktionieren. Er wird auch „180 Creative Camp“ vorstellen, eine Chance Fragen zu stellen, Gespräche zu führen und die Herausforderungen, Chancen, Konflikte und Ambiguitäten aus der Sicht der Jugend zu verstehen.

Luis Fernandes
Luis Fernandes ist Executive Producer von Canal180 (Cannes Lion, 2012), einer Medienplattform mit dem Fokus auf Kultur und Kreativität, welche eine Diskussionsfläche für eine Gemeinschaft von Kreativen erschließen, die sich für Musik, Design, Video, Architektur, Fotografie und digitale Kunst interessieren. Er ist auch verantwortlich für 180 Creative Camp (Creative Collaborations in Media Arts) und der Kooperations-Verantwortliche von Canal180. 2010 hat er Oporto Laboratory of Architecture and Design mitbegründet und zusätzlich kuratierte er das Get Set Festival, das zwischen 2010 und 2015 junge Kreative präsentierte, die ihre Kreativität zelebrierten. Luis Fernandes hat einen Master in Architektur (Oporto, 2009).

Design & Protest
Die diesjährige Lecture-Reihe des Instituts für Design und Kommunikation der FH JOANNEUM bringt dazu ReferentInnen unter anderem aus Tel Aviv, Detroit, New York und Porto nach Graz, um unterschiedlichste Aspekte dieser Tendenzen an konkreten Beispielen zu präsentieren und zu diskutieren.

Seit mehr als hundert Jahren visualisieren Kreative Ideen, fördern das Engagement in sozialen und politischen Fragen und beteiligen sich so an der Gestaltung der Welt. Auch heute geben sich viele DesignerInnen nicht mehr damit zufrieden, gut betuchte KundInnen in ihrer Suche nach ästhetischer Abgrenzung zu bedienen, sondern hinterfragen zunehmend ihre Rolle als GestalterInnen im Kontext der immer größer werdenden Kluft zwischen Reich und Arm. Sie engagieren sich in sozialen Bewegungen, unterstützen Basisinitiativen und versuchen ganz einfach und unaufgeregt einen Beitrag zur Verbesserung der Welt und für eine solidarische Gesellschaft zu leisten.

idk.fh-joanneum.at


___

Weitere FH JOANNEUM Lectures:

Montag, 7. Mai 2018
Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz

15.00 Uhr | Michael Leube
16.00 Uhr | Mirko Ilić
17.00 Uhr | Galit Avinoam

Dienstag, 8. Mai 2018
Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz

15.00 Uhr | Klaus Kempenaars
16.00 Uhr | Paul Draus
17.00 Uhr | Álvaro Rego

 

Joanneumsviertel_Shop_3_0016_2_Shop

Dutch Design Pop-up

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Mittwoch, 2. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018

In Zusammenarbeit mit der Botschaft des Königreichs der Niederlande wird im Designmonat Graz ein Dutch-Design-Pop-up-Store im Museumsshop im Joanneumsviertel eröffnet.

PeachPastel-NeonOrange_dmgWS
© KLOQ

5. Mai bis 3. Juni 2018
Joanneumsviertel, 8010 Graz

Dutch-Design-Pop-up

Der Shop im Joanneumsviertel hat sich auf Bücher der Naturkunde für Groß und Klein spezialisiert. Dazu gibt es eine breite Auswahl an Experimentier- bzw. Bastel-Sets für kleine Wissenschaftler sowie verschiedene Mineralien für Sammler und – passend zur Neuen Galerie – auch Kunstdrucke, Monografien und allgemeine Bücher über moderne Kunst. In Zusammenarbeit mit der Botschaft des Königreichs der Niederlande wird im Designmonat Graz ein Dutch-Design-Pop-up-Store im Museumsshop im Joanneumsviertel eröffnet. In diesem Store werden aktuelles Interior, Mode und Schmuckdesign aus den Niederlanden gezeigt.

www.museum-joanneum.at

Europan_WIEN_Winner_Vicente-Iborra-Pallarés,-Iván-Capdevila-Castellanos,-PLAYSTUDIO-(ES),-3-L’s-for-Liesing_dmgWS

EUROPAN 14 – Productive Cities

Haus der Architektur | Mariahilferstraße 2, 8020 Graz
Mittwoch, 2. Mai bis Freitag, 1. Juni 2018

Die Ausstellung im Haus der Architektur zeigt Projekte, die im Rahmen des größten Wettbewerbs für innovativen Urbanismus und Architektur für junge ArchitektInnen und StadtplanerInnen entstanden sind.

Europan_WIEN_Winner_Vicente-Iborra-Pallarés,-Iván-Capdevila-Castellanos,-PLAYSTUDIO-(ES),-3-L’s-for-Liesing_dmgWS
Europan WIEN Winner Vicente Iborra Pallarés, Iván-Capdevila-Castellanos, PLAYSTUDIO-(ES), 3-L’s for Liesing

Ausstellungseröffnung: 2. Mai 2018 | 19.00 Uhr
Laufzeit: bis 1. Juni 2018
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag | 10.00 – 18.00 Uhr
Haus der Architektur Graz | Mariahilferstraße 2, 8020 Graz

Die Bedeutung der produzierenden Arbeit für den aktuellen Diskurs von Stadtentwicklung und Architektur steht im Fokus der 14. Ausgabe von EUROPAN, dem europaweit größten Wettbewerb für innovativen Urbanismus und Architektur für junge ArchitektInnen und StadtplanerInnen.
Nachdem die Industrie über Jahrzehnte hinweg aus dem Zukunftsbild unserer Städte verdrängt wurde, fordert „Die produktive Stadt“ ihre Rückkehr als elementares Programm einer nachhaltig durchmischten Stadtkultur. Die Bandbreite dieser Integration reicht von neuen Formen der „Kreuzung“ Wohnen und Arbeiten bis zu durchmischten Industriequartieren, deren städtischer Mehrwert aus einer innovativen Kultur der Synergien zwischen Infrastrukturen, Energiekreisläufen, Freiräumen und Nutzungen resultiert.

Impulsvorträge von EUROPAN 14-Jurymitglied Dieter Läpple (Kultur und Stadtforscher, Hamburg) und Claudia Nutz (Unternehmensberaterin, ehem. Vorstand Seestadt Aspern + Liegenschaftsentwicklung ÖBB, Wien), Brüsseler Stadtbaumeister, führen in den Diskurs der produktiven Stadt ein. In einer Podiumsdiskussion wird mit den beiden Experten, mit Bernhard Inninger (Leiter des Stadtplanungsamtes in Graz) und unter der Moderation von Aglaée Degros (Leiterin Institut Städtebau, TU Graz) im „Quartett zur produktiven Stadt“ über die aktuelle Tendenz der Produktion in der Stadt diskutiert.
Die Ausstellung EUROPAN 14 – Productive Cities zeigt alle vorausgewählten und prämierten Projekte der drei österreichischen Standorte Linz, Wien und Graz. Die Stadt Graz hat mit dem Areal entlang der Kärntnerstraße, einer Vorstadt-Transitzone, die ins Stadtzentrum führt, ein Gebiet mit höchster städtebaulicher Bedeutung eingebracht.

Unterstützt von: Bundeskanzleramt Österreich, Das Land Steiermark

E14 Standortpartner: ÖBB Immobilien, Stadt Linz, Stadt Graz, Stadt Wien-MA21, Standpunkt
Liesing, Wirtschaftskammer Wien, Erste Group Immorent

www.hda-graz.at
www.europan.at

StaatspreisDesign2017_150x100

Staatspreis Design 2017

Dienstag, 10. April bis Mittwoch, 16. Mai 2018

Die Ausstellung im designforum Steiermark zeigt unter dem Titel „Best of Austrian Design“ die PreisträgerInnen sowie alle 28 FinalistInnen des Staatpreis Design 2017.

StaatspreisDesign2017_1000x650

Eröffnung: 10. April 2018 | 19.00 Uhr
Dauer: 11. April bis 16. Mai 2018
Ort: designforum Steiermark | Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz

Best of Austrian Design

Der heimische Ritterschlag in puncto Design wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort verliehen: der österreichische Staatspreis Design. Insgesamt 266 Einreichungen in den Kategorien Produktgestaltung/Konsumgüter, Produktgestaltung/Investitionsgüter, Räumliche Gestaltung und DesignConcepts hielten in diesem Jahr dem kritischen Blick der Jury stand. Auf die Shortlist schafften es 28 Einreichungen, von denen drei einen Staatspreis erhielten. Drei Projekte wurden mit dem Sonderpreis “DesignConcepts” ausgezeichnet, zur Verfügung gestellt von der Austria Wirtschaftsservice GmbH im Rahmen der aws Kreativwirtschaft.

Die PreisträgerInnen

In der Kategorie Produktgestaltung/Konsumgüter wurde die Mikme GmbH für “Mikme Microphone” – ein kabelloses Studiomikrofon mit integriertem Audiorekorder und App-Anbindung – ausgezeichnet.
In der Kategorie Produktgestaltung/Investitionsgüter überzeugte Industrial Design Attersee mit der mobilen Brech- und Siebanlage “dsb innocrush Rock Crusher” für dsb Maschinenbau GmbH.
Super – Büro für Gestaltung gewannen gemeinsam mit Innauer Matt Architekten ZT GmbH den Preis in der Kategorie Räumliche Gestaltung für die Gestaltung von Rundweg und Mahnmal “Georunde Rindberg” der Gemeinde Gemeinde Sibratsgfäll.
Die Preise in der Sonderkategorie DesignConcepts der aws – für noch nicht verwirklichte Produkte und Konzepte – gingen an Rebecca Daum, für die Armatur “eve” mit integrierter Wasserverbrauchsanzeige, an MO:YA VISUALS für “In Touch with the Illusion” sowie an Jakob Glasner für “Fingerschinder”, einem Ganzkörpertrainingsgerät für Kletterer.
Sie alle sind von 10. April bis 16. Mai 2018 im designforum Steiermark zu sehen.

Der Staatspreis Design wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ausgeschrieben und von designaustria durchgeführt.

Mit Ihrer Teilnahme erteilen Sie uns die Erlaubnis zur Veröffentlichung von Bild- und Videoaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstanden sind.

TOLERANCE_DM-WS_1000x600-640x384

Tolerance Posters

Die Wanderausstellung “Tolerance Posters” präsentiert Poster von etablierten DesignerInnen aus aller Welt, die Poster mit dem Wort „Toleranz“ in ihrer jeweiligen Sprache gestaltet haben.

Tolerance-posters_1000x650.jpg

27. April bis 23. Mai 2018
Albrechtgasse, 8010 Graz

Die Wanderausstellung “Tolerance Posters” präsentiert Poster von etablierten DesignerInnen aus aller Welt, die Poster mit dem Wort „Toleranz“ in ihrer jeweiligen Sprache gestaltet haben.

Wie tolerant muss Design sein? Und was kann Design zum Thema Toleranz beitragen? Die „Tolerance Posters“ sind Originalbeiträge internationaler Designerinnen und Designer und geben darauf außergewöhnliche Antworten. Die Wanderausstellung war bereits in den USA sowie in Slowenien, Kroatien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Spanien und den Niederlanden zu Gast – und das immer sichtbar im öffentlichen Raum, also dort, wo Toleranz erlebt, diskutiert und hinterfragt wird. An jeder Station wächst die Zahl der Exponate um ein weiteres Werk: Herms Fritz, Künstler und Grafikdesigner aus Graz, erweitert die internationale Schau für Österreich.

“Tolerance” is essential for human’s to embrace. It is the only antidote for the competitive drive that characterizes our species. At this moment in history, there’s a slightly reluctant quality to the word. What we really want it to mean is acceptance and generosity.”

Milton Glaser

Im Designmonat Graz werden die Arbeiten folgender DesignerInnen präsentiert:
Milton Glaser (USA)
David Tartakover (Israel)
Yuko Shimizu (Japan)
Paula Scher (USA)
Manuel Estrada (Spanien)
Istvan Orosz (Ungarn)
Peter Bankov (Russland)
Jianping He (China)
Fons Hickmann (Deutschland)
Michel Bouvet (Frankreich)
Alejandro Magallanes (Mexiko)
Tarek Atrissi (Lebanon)
Anette Lenz (Frankreich)
Saki Mafundikwa (Simbabwe)
Reza Abedini (Iran)
Sarp Sozdinler (Türkei)
Niklaus Troxler (Schweiz)
Katarzyna Zapart (Polen)
Anur Hadžiomerspahić (Bosnien-Herzegowina)
Hoon-Dong Chung (Südkorea)
Seymour Chwast (USA)
Rodrigoz Sanchez (Spanien)
Dan Reisinger (Israel)
Drew Hodges (USA)
Ovidiu Hrin (Rumänien)
Marian Bantjes (Kanada)
Uwe Loesch (Deutschland)
Garth Walker (Südafrika)
Jessica Hische (USA)
Tom Geismar (USA)
Kit Hinrichs (USA)
Fares Cachoux (Syrien)
Alain Le Quernec (Frankreich)
Armando Milani (Italien)
Edel Rodriguez (Kuba/USA)
Nancy Stahl (USA)
Shino Suetusa (Japan)
Herms Fritz (Austria)

Kurator der Ausstellung ist Mirko Ilić, Fakultätsmitglied der School of Visual Arts (SVA) New York.
Mirko Ilić veröffentlichte seine ersten Arbeiten 1977 in etablierten Comic-Zeitschriften außerhalb Jugoslawiens wie Alter Alter, Métal Hurlant, Heavy Metal und Marvels Epic Illustrated. Ab 1980 legte er den Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Bereiche Illustration und Grafikdesign. 1986 verließ Ilić seine Heimat und ging nach New York, wo bald erste Arbeiten in Medien wie dem Time Magazine, der New York Times oder dem Wall Street Journal erschienen. 1991 wurde er Art Director von Time International und im folgenden Jahr Art Director der OP-Ends in der New York Times.

1995 gründete er Mirko Ilić Corp., ein Studio für Grafikdesign, 3D-Computergrafik und Filmtitel. Gemeinsam mit Milton Glaser und Walter Bernard entstand die Titelsequenz für die romantische Komödie “Email für Dich”. Es folgten Projekte für Luxushotels und -restaurants wie The Time Hotel in New York oder das Casa Moderna Hotel in Miami. 2015 wurden 38 seiner Arbeiten in die permanente Sammlung des Museums für Moderne Kunst (MoMA) aufgenommen, vier davon waren in der Ausstellung “Making Music Modern” zu sehen.

Seit 1999 ist Mirko Ilić Professor für Bildende Kunst an der School of Visual Arts in New York.