Che_150x100

FH JOANNEUM Lecture mit Luis Fernandes

Murinsel | Lendkai 19, 8020 Graz
Donnerstag, 3. Mai 2018 | 18.30 Uhr

In diesem Vortrag wird Luis Fernandes über einige seiner Projekte sprechen, um herauszufinden und zu verstehen, wie Kooperationen, Partnerschaften und internationale Netzwerke, die eine neue Generation von Kreativen stärken sollen, funktionieren.

foto-Luis-Fernandes-(1)_dmgWS

3. Mai 2018 | 18.30 Uhr
Murinsel

Other Story, Other Television
In diesem Vortrag wird Luis Fernandes über einige seiner Projekte sprechen, um herauszufinden und zu verstehen, wie Kooperationen, Partnerschaften und internationale Netzwerke, die eine neue Generation von Kreativen stärken sollen, funktionieren. Er wird auch „180 Creative Camp“ vorstellen, eine Chance Fragen zu stellen, Gespräche zu führen und die Herausforderungen, Chancen, Konflikte und Ambiguitäten aus der Sicht der Jugend zu verstehen.

Luis Fernandes
Luis Fernandes ist Executive Producer von Canal180 (Cannes Lion, 2012), einer Medienplattform mit dem Fokus auf Kultur und Kreativität, welche eine Diskussionsfläche für eine Gemeinschaft von Kreativen erschließen, die sich für Musik, Design, Video, Architektur, Fotografie und digitale Kunst interessieren. Er ist auch verantwortlich für 180 Creative Camp (Creative Collaborations in Media Arts) und der Kooperations-Verantwortliche von Canal180. 2010 hat er Oporto Laboratory of Architecture and Design mitbegründet und zusätzlich kuratierte er das Get Set Festival, das zwischen 2010 und 2015 junge Kreative präsentierte, die ihre Kreativität zelebrierten. Luis Fernandes hat einen Master in Architektur (Oporto, 2009).

Design & Protest
Die diesjährige Lecture-Reihe des Instituts für Design und Kommunikation der FH JOANNEUM bringt dazu ReferentInnen unter anderem aus Tel Aviv, Detroit, New York und Porto nach Graz, um unterschiedlichste Aspekte dieser Tendenzen an konkreten Beispielen zu präsentieren und zu diskutieren.

Seit mehr als hundert Jahren visualisieren Kreative Ideen, fördern das Engagement in sozialen und politischen Fragen und beteiligen sich so an der Gestaltung der Welt. Auch heute geben sich viele DesignerInnen nicht mehr damit zufrieden, gut betuchte KundInnen in ihrer Suche nach ästhetischer Abgrenzung zu bedienen, sondern hinterfragen zunehmend ihre Rolle als GestalterInnen im Kontext der immer größer werdenden Kluft zwischen Reich und Arm. Sie engagieren sich in sozialen Bewegungen, unterstützen Basisinitiativen und versuchen ganz einfach und unaufgeregt einen Beitrag zur Verbesserung der Welt und für eine solidarische Gesellschaft zu leisten.

idk.fh-joanneum.at


___

Weitere FH JOANNEUM Lectures:

Montag, 7. Mai 2018
Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz

15.00 Uhr | Michael Leube
16.00 Uhr | Mirko Ilić
17.00 Uhr | Galit Avinoam

Dienstag, 8. Mai 2018
Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz

15.00 Uhr | Klaus Kempenaars
16.00 Uhr | Paul Draus
17.00 Uhr | Álvaro Rego

 

StaatspreisDesign2017_150x100

Staatspreis Design 2017

Dienstag, 10. April bis Mittwoch, 16. Mai 2018

Die Ausstellung im designforum Steiermark zeigt unter dem Titel „Best of Austrian Design“ die PreisträgerInnen sowie alle 28 FinalistInnen des Staatpreis Design 2017.

StaatspreisDesign2017_1000x650

Eröffnung: 10. April 2018 | 19.00 Uhr
Dauer: 11. April bis 16. Mai 2018
Ort: designforum Steiermark | Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz

Best of Austrian Design

Der heimische Ritterschlag in puncto Design wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort verliehen: der österreichische Staatspreis Design. Insgesamt 266 Einreichungen in den Kategorien Produktgestaltung/Konsumgüter, Produktgestaltung/Investitionsgüter, Räumliche Gestaltung und DesignConcepts hielten in diesem Jahr dem kritischen Blick der Jury stand. Auf die Shortlist schafften es 28 Einreichungen, von denen drei einen Staatspreis erhielten. Drei Projekte wurden mit dem Sonderpreis “DesignConcepts” ausgezeichnet, zur Verfügung gestellt von der Austria Wirtschaftsservice GmbH im Rahmen der aws Kreativwirtschaft.

Die PreisträgerInnen

In der Kategorie Produktgestaltung/Konsumgüter wurde die Mikme GmbH für “Mikme Microphone” – ein kabelloses Studiomikrofon mit integriertem Audiorekorder und App-Anbindung – ausgezeichnet.
In der Kategorie Produktgestaltung/Investitionsgüter überzeugte Industrial Design Attersee mit der mobilen Brech- und Siebanlage “dsb innocrush Rock Crusher” für dsb Maschinenbau GmbH.
Super – Büro für Gestaltung gewannen gemeinsam mit Innauer Matt Architekten ZT GmbH den Preis in der Kategorie Räumliche Gestaltung für die Gestaltung von Rundweg und Mahnmal “Georunde Rindberg” der Gemeinde Gemeinde Sibratsgfäll.
Die Preise in der Sonderkategorie DesignConcepts der aws – für noch nicht verwirklichte Produkte und Konzepte – gingen an Rebecca Daum, für die Armatur “eve” mit integrierter Wasserverbrauchsanzeige, an MO:YA VISUALS für “In Touch with the Illusion” sowie an Jakob Glasner für “Fingerschinder”, einem Ganzkörpertrainingsgerät für Kletterer.
Sie alle sind von 10. April bis 16. Mai 2018 im designforum Steiermark zu sehen.

Der Staatspreis Design wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ausgeschrieben und von designaustria durchgeführt.

Mit Ihrer Teilnahme erteilen Sie uns die Erlaubnis zur Veröffentlichung von Bild- und Videoaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstanden sind.

Europan_WIEN_Winner_Vicente-Iborra-Pallarés,-Iván-Capdevila-Castellanos,-PLAYSTUDIO-(ES),-3-L’s-for-Liesing_dmgWS

EUROPAN 14 – Productive Cities

Haus der Architektur | Mariahilferstraße 2, 8020 Graz
Mittwoch, 2. Mai bis Freitag, 1. Juni 2018

Die Ausstellung im Haus der Architektur zeigt Projekte, die im Rahmen des größten Wettbewerbs für innovativen Urbanismus und Architektur für junge ArchitektInnen und StadtplanerInnen entstanden sind.

Europan_WIEN_Winner_Vicente-Iborra-Pallarés,-Iván-Capdevila-Castellanos,-PLAYSTUDIO-(ES),-3-L’s-for-Liesing_dmgWS
Europan WIEN Winner Vicente Iborra Pallarés, Iván-Capdevila-Castellanos, PLAYSTUDIO-(ES), 3-L’s for Liesing

Ausstellungseröffnung: 2. Mai 2018 | 19.00 Uhr
Laufzeit: bis 1. Juni 2018
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag | 10.00 – 18.00 Uhr
Haus der Architektur Graz | Mariahilferstraße 2, 8020 Graz

Die Bedeutung der produzierenden Arbeit für den aktuellen Diskurs von Stadtentwicklung und Architektur steht im Fokus der 14. Ausgabe von EUROPAN, dem europaweit größten Wettbewerb für innovativen Urbanismus und Architektur für junge ArchitektInnen und StadtplanerInnen.
Nachdem die Industrie über Jahrzehnte hinweg aus dem Zukunftsbild unserer Städte verdrängt wurde, fordert „Die produktive Stadt“ ihre Rückkehr als elementares Programm einer nachhaltig durchmischten Stadtkultur. Die Bandbreite dieser Integration reicht von neuen Formen der „Kreuzung“ Wohnen und Arbeiten bis zu durchmischten Industriequartieren, deren städtischer Mehrwert aus einer innovativen Kultur der Synergien zwischen Infrastrukturen, Energiekreisläufen, Freiräumen und Nutzungen resultiert.

Impulsvorträge von EUROPAN 14-Jurymitglied Dieter Läpple (Kultur und Stadtforscher, Hamburg) und Claudia Nutz (Unternehmensberaterin, ehem. Vorstand Seestadt Aspern + Liegenschaftsentwicklung ÖBB, Wien), Brüsseler Stadtbaumeister, führen in den Diskurs der produktiven Stadt ein. In einer Podiumsdiskussion wird mit den beiden Experten, mit Bernhard Inninger (Leiter des Stadtplanungsamtes in Graz) und unter der Moderation von Aglaée Degros (Leiterin Institut Städtebau, TU Graz) im „Quartett zur produktiven Stadt“ über die aktuelle Tendenz der Produktion in der Stadt diskutiert.
Die Ausstellung EUROPAN 14 – Productive Cities zeigt alle vorausgewählten und prämierten Projekte der drei österreichischen Standorte Linz, Wien und Graz. Die Stadt Graz hat mit dem Areal entlang der Kärntnerstraße, einer Vorstadt-Transitzone, die ins Stadtzentrum führt, ein Gebiet mit höchster städtebaulicher Bedeutung eingebracht.

Unterstützt von: Bundeskanzleramt Österreich, Das Land Steiermark

E14 Standortpartner: ÖBB Immobilien, Stadt Linz, Stadt Graz, Stadt Wien-MA21, Standpunkt
Liesing, Wirtschaftskammer Wien, Erste Group Immorent

www.hda-graz.at
www.europan.at

Joanneumsviertel_Shop_3_0016_2_Shop

Dutch Design Pop-up

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Mittwoch, 2. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018

In Zusammenarbeit mit der Botschaft des Königreichs der Niederlande wird im Designmonat Graz ein Dutch-Design-Pop-up-Store im Museumsshop im Joanneumsviertel eröffnet.

PeachPastel-NeonOrange_dmgWS
© KLOQ

5. Mai bis 3. Juni 2018
Joanneumsviertel, 8010 Graz

Dutch-Design-Pop-up

Der Shop im Joanneumsviertel hat sich auf Bücher der Naturkunde für Groß und Klein spezialisiert. Dazu gibt es eine breite Auswahl an Experimentier- bzw. Bastel-Sets für kleine Wissenschaftler sowie verschiedene Mineralien für Sammler und – passend zur Neuen Galerie – auch Kunstdrucke, Monografien und allgemeine Bücher über moderne Kunst. In Zusammenarbeit mit der Botschaft des Königreichs der Niederlande wird im Designmonat Graz ein Dutch-Design-Pop-up-Store im Museumsshop im Joanneumsviertel eröffnet. In diesem Store werden aktuelles Interior, Mode und Schmuckdesign aus den Niederlanden gezeigt.

www.museum-joanneum.at