DMG18-DMG-Opening-DE

Opening Designmonat Graz 2018

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Freitag, 4. Mai 2018 | 19.30 Uhr

Der Designmonat Graz 2018 und die Ausstellung SELECTED werden am 4. Mai im Joanneumsviertel eröffnet.

DMG18-DMG-Opening-DE

Der Designmonat Graz 2018 und die Ausstellungen im Joanneumsviertel werden durch Barbara Eibinger-Miedl, Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Europa und Kultur, sowie Bürgermeister Siegfried Nagl eröffnet.

DESIGNERS’ NIGHT

Celebrating 10 Years of Designmonat Graz

mit DJ DSL ab 22.00 Uhr

Helmut-List-Halle

Waagner-Biro-Straße 98a 8020 Graz

Legacy_01_WEB_dmgWS

Legacy

Schloß Hollenegg für Design | Hollenegg 34, 8530 Holleneggg
Freitag, 4. Mai bis Montag, 7. Mai 2018 | 11.00 - 17.00 Uhr

Die Ausstellung im Schloss Hollenegg for Design thematisiert das kulturelle und intellektuelle Erbe, das uns hinterlassen wird und das wir hinterlassen.

_MG_6109_WEB-©-Leonhard-Hilzensauer_dmgWS
©Leonhard Hilzensauer

4. bis 7. Mai 2018 | 11.00 – 17.00 Uhr
sowie bei Voranmeldung (für Gruppen) bis 27. Mai 2018
Für Mitglieder des Vereins Schloss Hollenegg for Design, Kinder und SchülerInnen ist der Eintritt frei.
Eintritt: 5 Euro

Für die Teilnahme an der Eröffnung am 5. Mai ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

Schloss Hollenegg for Design präsentiert:
LEGACY – Auf der Suche nach dem vergangenen und zukünftigen Vermächtnis

In dieser dritten Auflage thematisiert Kuratorin Alice Stori Liechtenstein das kulturelle und intellektuelle Erbe, das uns hinterlassen wird und das wir hinterlassen. Die BesucherInnen werden mit der Frage konfrontiert, welcher Art unser Vermächtnis an kommende Generationen ist und ob dieser Einfluss positiv und wertvoll sein wird. Zeitgenössisches Produktdesign steht hier Seite an Seite mit historischen Objekten der Sammlung Liechtenstein. Inspiriert von der Geschichte des Schlosses Hollenegg werden erstmals Auftragsarbeiten der Designers in Residence zum Thema Legacy zu sehen sein:
Birgit Severin, Breaded Escalope, Buro Belen, Chmara Rosinke, Commonplace, Elsa Boch, Erez Nevi Pana, Fernando Laposse, Guglielmo Poletti, James Shaw, Katie Stout, Laurids Gallée, Max Frommeld, Odd Matter, Orikami, Pallard Heymans, Roberto Sironi, Sigve Knutson und Studio Nienke Hoogvliet.

Schloss Hollenegg for Design
Weniger als eine Stunde von Graz entfernt, eingebettet in die steirische Landschaft, wird ein Märchenschloss in ein Design-Labor verwandelt. Schloß Hollenegg for Design ist ein von Alice Stori Liechtenstein ins Leben gerufenen Projekt, welches sowohl etablierte als auch aufstrebende Designer sowie die Designkultur an sich fördern soll. Schloß Hollenegg for Design bietet das erste und einzige Residency Programm in Österreich an, das speziell für Designer ausgerichtet ist, sowie die Organisation von Designausstellungen und Rahmenprogramme wie zum Beispiele Design Symposien.

Hollenegg wurde erstmals 1163 namentlich erwähnt, es wird aber vermutet, dass die Grundsteinlegung schon viel früher stattgefunden hat. Die architektonischen Annexe und Umbauten seit dem Mittelalter sind Merkmale der wechselnden Besitzergenerationen. Seit 1821 befindet sich das Schloss im Eigentum der Familie Liechtenstein.

www.schlosshollenegg.at

Fotos von der Veranstaltung

StaatspreisDesign2017_150x100

Staatspreis Design 2017

Dienstag, 10. April bis Mittwoch, 16. Mai 2018

Die Ausstellung im designforum Steiermark zeigt unter dem Titel „Best of Austrian Design“ die PreisträgerInnen sowie alle 28 FinalistInnen des Staatpreis Design 2017.

StaatspreisDesign2017_1000x650

Eröffnung: 10. April 2018 | 19.00 Uhr
Dauer: 11. April bis 16. Mai 2018
Ort: designforum Steiermark | Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz

Best of Austrian Design

Der heimische Ritterschlag in puncto Design wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort verliehen: der österreichische Staatspreis Design. Insgesamt 266 Einreichungen in den Kategorien Produktgestaltung/Konsumgüter, Produktgestaltung/Investitionsgüter, Räumliche Gestaltung und DesignConcepts hielten in diesem Jahr dem kritischen Blick der Jury stand. Auf die Shortlist schafften es 28 Einreichungen, von denen drei einen Staatspreis erhielten. Drei Projekte wurden mit dem Sonderpreis “DesignConcepts” ausgezeichnet, zur Verfügung gestellt von der Austria Wirtschaftsservice GmbH im Rahmen der aws Kreativwirtschaft.

Die PreisträgerInnen

In der Kategorie Produktgestaltung/Konsumgüter wurde die Mikme GmbH für “Mikme Microphone” – ein kabelloses Studiomikrofon mit integriertem Audiorekorder und App-Anbindung – ausgezeichnet.
In der Kategorie Produktgestaltung/Investitionsgüter überzeugte Industrial Design Attersee mit der mobilen Brech- und Siebanlage “dsb innocrush Rock Crusher” für dsb Maschinenbau GmbH.
Super – Büro für Gestaltung gewannen gemeinsam mit Innauer Matt Architekten ZT GmbH den Preis in der Kategorie Räumliche Gestaltung für die Gestaltung von Rundweg und Mahnmal “Georunde Rindberg” der Gemeinde Gemeinde Sibratsgfäll.
Die Preise in der Sonderkategorie DesignConcepts der aws – für noch nicht verwirklichte Produkte und Konzepte – gingen an Rebecca Daum, für die Armatur “eve” mit integrierter Wasserverbrauchsanzeige, an MO:YA VISUALS für “In Touch with the Illusion” sowie an Jakob Glasner für “Fingerschinder”, einem Ganzkörpertrainingsgerät für Kletterer.
Sie alle sind von 10. April bis 16. Mai 2018 im designforum Steiermark zu sehen.

Der Staatspreis Design wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ausgeschrieben und von designaustria durchgeführt.

Mit Ihrer Teilnahme erteilen Sie uns die Erlaubnis zur Veröffentlichung von Bild- und Videoaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstanden sind.

Europan_WIEN_Winner_Vicente-Iborra-Pallarés,-Iván-Capdevila-Castellanos,-PLAYSTUDIO-(ES),-3-L’s-for-Liesing_dmgWS

EUROPAN 14 – Productive Cities

Haus der Architektur | Mariahilferstraße 2, 8020 Graz
Mittwoch, 2. Mai bis Freitag, 1. Juni 2018

Die Ausstellung im Haus der Architektur zeigt Projekte, die im Rahmen des größten Wettbewerbs für innovativen Urbanismus und Architektur für junge ArchitektInnen und StadtplanerInnen entstanden sind.

Europan_WIEN_Winner_Vicente-Iborra-Pallarés,-Iván-Capdevila-Castellanos,-PLAYSTUDIO-(ES),-3-L’s-for-Liesing_dmgWS
Europan WIEN Winner Vicente Iborra Pallarés, Iván-Capdevila-Castellanos, PLAYSTUDIO-(ES), 3-L’s for Liesing

Ausstellungseröffnung: 2. Mai 2018 | 19.00 Uhr
Laufzeit: bis 1. Juni 2018
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag | 10.00 – 18.00 Uhr
Haus der Architektur Graz | Mariahilferstraße 2, 8020 Graz

Die Bedeutung der produzierenden Arbeit für den aktuellen Diskurs von Stadtentwicklung und Architektur steht im Fokus der 14. Ausgabe von EUROPAN, dem europaweit größten Wettbewerb für innovativen Urbanismus und Architektur für junge ArchitektInnen und StadtplanerInnen.
Nachdem die Industrie über Jahrzehnte hinweg aus dem Zukunftsbild unserer Städte verdrängt wurde, fordert „Die produktive Stadt“ ihre Rückkehr als elementares Programm einer nachhaltig durchmischten Stadtkultur. Die Bandbreite dieser Integration reicht von neuen Formen der „Kreuzung“ Wohnen und Arbeiten bis zu durchmischten Industriequartieren, deren städtischer Mehrwert aus einer innovativen Kultur der Synergien zwischen Infrastrukturen, Energiekreisläufen, Freiräumen und Nutzungen resultiert.

Impulsvorträge von EUROPAN 14-Jurymitglied Dieter Läpple (Kultur und Stadtforscher, Hamburg) und Claudia Nutz (Unternehmensberaterin, ehem. Vorstand Seestadt Aspern + Liegenschaftsentwicklung ÖBB, Wien), Brüsseler Stadtbaumeister, führen in den Diskurs der produktiven Stadt ein. In einer Podiumsdiskussion wird mit den beiden Experten, mit Bernhard Inninger (Leiter des Stadtplanungsamtes in Graz) und unter der Moderation von Aglaée Degros (Leiterin Institut Städtebau, TU Graz) im „Quartett zur produktiven Stadt“ über die aktuelle Tendenz der Produktion in der Stadt diskutiert.
Die Ausstellung EUROPAN 14 – Productive Cities zeigt alle vorausgewählten und prämierten Projekte der drei österreichischen Standorte Linz, Wien und Graz. Die Stadt Graz hat mit dem Areal entlang der Kärntnerstraße, einer Vorstadt-Transitzone, die ins Stadtzentrum führt, ein Gebiet mit höchster städtebaulicher Bedeutung eingebracht.

Unterstützt von: Bundeskanzleramt Österreich, Das Land Steiermark

E14 Standortpartner: ÖBB Immobilien, Stadt Linz, Stadt Graz, Stadt Wien-MA21, Standpunkt
Liesing, Wirtschaftskammer Wien, Erste Group Immorent

www.hda-graz.at
www.europan.at

Joanneumsviertel_Shop_3_0016_2_Shop

Dutch Design Pop-up

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Mittwoch, 2. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018

In Zusammenarbeit mit der Botschaft des Königreichs der Niederlande wird im Designmonat Graz ein Dutch-Design-Pop-up-Store im Museumsshop im Joanneumsviertel eröffnet.

PeachPastel-NeonOrange_dmgWS
© KLOQ

5. Mai bis 3. Juni 2018
Joanneumsviertel, 8010 Graz

Dutch-Design-Pop-up

Der Shop im Joanneumsviertel hat sich auf Bücher der Naturkunde für Groß und Klein spezialisiert. Dazu gibt es eine breite Auswahl an Experimentier- bzw. Bastel-Sets für kleine Wissenschaftler sowie verschiedene Mineralien für Sammler und – passend zur Neuen Galerie – auch Kunstdrucke, Monografien und allgemeine Bücher über moderne Kunst. In Zusammenarbeit mit der Botschaft des Königreichs der Niederlande wird im Designmonat Graz ein Dutch-Design-Pop-up-Store im Museumsshop im Joanneumsviertel eröffnet. In diesem Store werden aktuelles Interior, Mode und Schmuckdesign aus den Niederlanden gezeigt.

www.museum-joanneum.at

SEL18_equant_suspension_by_Cecilia_Xinyu_Zhang_c_Dag_Sverre_Randen_dmgWS_KL

SELECTED

Joanneumsviertel | Kalchberggasse, 8010 Graz
Freitag, 4. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2018 | 19.30 - 17.00 Uhr

SELECTED 2018 – OUT OF THE FRAME zeigt in der Neuen Galerie Graz des Universalmuseums Joanneum zeitgenössisches, internationales Interior- und Produktdesign. Die Designausstellung wird in die bestehende Schau „Wer bist du? Porträts aus 200 Jahren“ implementiert.

180306_selected-sujet-web_dmg_WS

Ausstellungseröffnung: Fr, 4. Mai 2018 | 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. Mai bis 3. Juni 2018

Öffnungszeiten:
Di bis So | 10.00 – 17.00 Uhr
Mi | 10.00 – 20.00 Uhr (23. Mai: 10.00 – 18.00 Uhr)
Mi, 9., 16. und 30. Mai: Kuratorenführung um 18.00 Uhr
Neue Galerie Graz | Joanneumsviertel, 8010 Graz
Eintritt: 9,50 Euro
Kostenloser Eintritt für CIS-Full und Premium Member (mit Member-Card)


SELECTED 2018 – OUT OF THE FRAME zeigt in der Neuen Galerie Graz des Universalmuseums Joanneum zeitgenössisches, internationales Interior- und Produktdesign. Die Designausstellung wird in die bestehende Schau „Wer bist du? Porträts aus 200 Jahren“ implementiert.

„Eine Ausstellung in der Ausstellung zu gestalten und damit eine temporäre Symbiose zu schaffen, ist eine schöne Aufgabe“, freut sich Kuratorin Alexa Holzer. Unter dem Titel „Out of the Frame“ quartiert sich eine feine Selektion von aktuellem Möbel- und Produktdesign für die Dauer des Designmonat in der Neuen Galerie Graz ein und lässt die Designobjekte mit den Kunstwerken in einen Dialog treten. Rund 80 Designpositionen der Gegenwart stehen in dieser speziellen Komposition Porträts aus zwei Jahrhunderten gegenüber.

SELECTED 2018 versammelt zum wiederholten Male Designerinnen und Designer aus 17 Nationen und zeigt ihre Arbeiten sowie Auftragswerke für bekannte Designlabels. Zu sehen sind ungewöhnliche Kreationen aus Holz, Keramik bis hin zu Objekten aus Glasfasern und biologischen Werkstoffen. Die Auflösung geometrischer Strukturen, amorphe Formen, aber auch roh und simpel anmutende Umsetzungen werden in der Schau thematisiert, die sich an den Neuheiten des internationalen Designmarktes orientiert.

„Design zeigt Veränderungen von gesellschaftlichen Entwicklungen auf. Design ist in Form gebrachte Zweckmäßigkeit und orientiert sich an der Stilistik seiner Zeit. Die Harmonie aus Material, Farbe, Form und Funktion macht das Objekt letztendlich einzigartig und besonders.“, beschreibt die Kuratorin den gemeinsamen Nenner der ausgewählten Möbel und Produkte.

So sind die gezeigten Arbeiten nicht älter als zwei Jahre. Sie sind bereits auf dem Markt erhältlich, oder international ausgezeichnete Produktstudien, Prototypen und innovative Konzepte. SELECTED 2018 ist die größte Ausstellung für zeitgenössisches Interior- und Produktdesign in Österreich und wird im Auftrag der Creative Industries Styria für den Designmonat Graz organisiert.

www.selected-design.com

Shaping_Human_Cities_1_72dpi-(c)-Cara-Mielzarek_dmgWS

Shaping Human Cities

GrazMuseum | Sackstraße 18, 8010 Graz
Freitag, 4. Mai bis Sonntag, 24. Juni 2018

Die Ausstellung Shaping Human Cities gestaltet von Studierenden des Studiengangs Ausstellungsdesign an der FH JOANNEUM präsentiert urbane Experimente, die im Rahmen des Human Cities Projektes in elf Städten stattfanden.

Shaping_Human_Cities_5_72dpi-(c)-Cara-Mielzarek_dmgWS
© Cara Mielzarek

Ausstellungseröffnung
4. Mai 2018 | 17.00 Uhr
Dauer: bis 24. Juni 2018
Öffnungszeiten: Mi bis Mo | 10.00 – 17.00 Uhr
GrazMuseum | Sackstraße 18, 8010 Graz

Urbane Experimente aus elf europäischen Städten, konzipiert und realisiert von DesignerInnen, Initiativen, AktivistInnen, Studierenden und StadtbewohnerInnen stehen zur Diskussion. In einer interaktiven Ausstellung werden die Möglichkeiten und Herausforderungen des Machens ausgelotet.

Weshalb fühlen wir uns in einer Stadt wohl oder unbehaglich? Was macht sie lebenswert? Haben wir die Freiheit unsere Stadt zu gestalten? Was macht eine Stadt zu unserer Stadt?

Human Cities_Challenging the City Scale ist ein europäisches Forschungsprojekt mit PartnerInnen aus elf europäischen Städten (Belgrad, Bilbao, Brüssel, Cieszyn, Graz, Helsinki, Ljubljana, London, Mailand, Saint-Étienne, Tallinn). Die Human Citizens stellen sich gemeinsam diesen Fragen und treffen sich um Ideen und Lösungen für mehr Lebensqualität im städtischen Raum zu entwickeln.

Die Ausstellung SHAPING HUMAN CITIES gestaltet von Studierenden des Studiengangs Ausstellungsdesign an der FH JOANNEUM präsentiert vom 5. Mai bis 24. Juni 2018 urbane Experimente, die im Rahmen des Human Cities Projektes in diesen Städten stattfanden. Im GrazMuseum werden interaktive Stationen installiert, an denen die Experimente spielerisch erfahrbar sind.

Eine davon ist LET’S TAKE ACTION! Hier werden Tipps gegeben, wie man selbst in seinem urbanen Umfeld aktiv werden und damit den Stadtraum verbessern kann.

WANNA PLAY? besteht aus elf Minigolfbahnen, die zum Spielen einladen. Jede Bahn ist einer Human City und einem ihrer Experimente zugeordnet. Die Bahnen nehmen dabei die räumlichen und gestalterischen Gegebenheiten der Experimente auf und stellen eine Herausforderung für die SpielerInnen dar.

Bei WANNA TASTE? werden an vier Sonntagen bis zu 20 Gäste dazu eingeladen, den Geschmack der Human Cities Projekte in elf Gängen zu kosten.
Termine:
06. Mai | 27. Mai | 10. Juni | 24.Juni
jeweils 11.30 – 14.00 Uhr
Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine verbindliche Anmeldung im Vorfeld ist jedoch erforderlich unter wannataste@gmx.at

Bei WANNA TRAVEL? geht die Ausstellung mit elf Interventionen in den Grazer Stadtraum.
Ein interaktiver, digitaler Katalog steht in Form einer App zum Download zur Verfügung. Hier können Fotos, Videos, Kommentare, etc. hochgeladen, kommentiert und diskutiert werden.

www.fh-joanneum.at
www.grazmuseum.at