KLANGLICHT_12_©_LIPPZAHNSCHIRM_dmg

Klanglicht

Schauspielhaus Graz, Hofgasse 11, 8010 Graz
Samstag, 29. April 2017 - Sonntag, 30. April 2017 / 20:30

Meterhohe Skulpturen aus Licht, ein Teppich aus Farben, Projektionen und Videoinstallationen, Textcollagen und natürlich Musik gibt es heuer wieder beim Klanglicht.

KLANGLICHT_12_©_LIPPZAHNSCHIRM_dmg
© Lipp Zahnschirm Photography

29. und 30. April 2017 | 20.30 Uhr
Orte: Schauspielhaus Graz | Oper Graz | Next Liberty | Dom im Berg | Stadtpark

Facettenreiche Klang- und Lichtkulisse im Stadtzentrum.
Meterhohe Skulpturen aus Licht, ein Teppich aus Farben, Projektionen und Videoinstallationen, Textcollagen und natürlich Musik – das erwartet die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung Klanglicht.
Erstmals kann das Publikum heuer an gleich zwei Abenden Graz bei Nacht in einem neuen Licht erleben: Beim Schauspielhaus, bei der Oper, beim Next Liberty, dem Dom im Berg und dem Stadtpark laden die Bühnen Graz und Künstlerinnen und Künstler aus sechs verschiedenen Nationen bei freiem Eintritt dazu ein.

Auch die Murinsel wird im Rahmen von Klanglicht zum Strahlen gebracht: Während des Klanglicht-Wochenendes wird von der Murinsel flussabwärts bis zur Hauptbrücke eine, von den Visual Artists von OchoReSotto konzipierte Laser-Licht-Welle für ein ungewöhnliches visuelles Mur-Erlebnis sorgen.

Neun künstlerische Projekte stehen am Programm – jedoch sind nicht nur die einzelnen, fixen Programmpunkte interessant, sondern auch die Passagen dazwischen. Neue Perspektiven sind den Zuseherinnen und Zusehern bei dem facettenreichen Event jedenfalls garantiert. Die Veranstaltung findet am 29. und 30. April jeweils abends statt.

www.klanglicht.at

Stories-of-an-Alien_dmg_KL

Stories of an Alien

Galerie Gebhart Blazek, Leonhardstraße 12, 8010 Graz
Samstag, 29. April 2017 - Samstag, 27. Mai 2017

In der Galerie von Gebhart Blazek sind biografische Teppiche der Grafik-Studentin Valerija Ilcuka zu sehen.

Stories-of-an-Alien_dmg
© Valerija Ilcuka

Eröffnung: 29. April 2017 | 15.30 Uhr
Dauer: 2. bis 27. Mai 2017
Ort: Galerie Gebhart Blazek – berber.carpets + textiles | Leonhardstraße 12, 8010 Graz

Bewegtes Design zu Füßen
Teppiche haben neben ihrer Funktion als historisch gewachsenes Designelement in vielen Kulturen noch eine weitere Aufgabe: Sie dienen als Medium und sogar als historische Quellen, denn Teppiche erzählen oftmals Geschichten – und das bei Weitem nicht nur aus der Vergangenheit. Eine dieser modernen Geschichten erzählt der Teppich von Valerija Ilcuka, in ihrem Fall die eigene. Die Grafikdesign-Studentin der Universität für angewandte Kunst Wien hat im Rahmen ihrer Diplomarbeit diesen speziellen biografischen Teppich entworfen und angefertigt. Er reflektiert ihren bewegten, multikulturellen Lebensweg von ihrer Kindheit weg bis heute. Zu sehen ist er in der Teppichgalerie von Gebhart Blazek.

www.berber-arts.com

Riess-Kitchenmanagement-designed-by-dottings_fotocopyright-christina-hausler-32_dmg_KL

RIESS TRUE HOMEWARE: Aromapots

Klammerth, Herrengasse 7-9, 8010 Graz
Samstag, 29. April 2017 - Samstag, 27. Mai 2017

In Designmonat Graz ist die innovative Serie „Aromapots“ von Riess im Einrichtungshaus Klammerth zu sehen.

dottings-aromapot-06-fotocopyright-christina-haeusler_dmg
© Christina Häusler

29. April bis 27. Mai 2017
Ort: Klammerth | Herrengasse 7-9, 8010

Die Riess Emaillemanufaktur ist der einzige Kochgeschirrhersteller in Österreich; das 1550 gegründete Familienunternehmen wird heute in neunter Generation geführt. Seit 2011 arbeitet die niederösterreichische Traditionsmarke mit dem Design-Büro dottings (Katrin Radanitsch und Sofia Podreka) zusammen. Aus dieser Zusammenarbeit entstanden die stapelbaren Aromapots, die zu 100 % aus Stahl und Emaille bestehen. Im Designmonat Graz ist die innovative Serie im Einrichtungshaus Klammerth zu sehen.

www.klammerth.at

Superfurniture---photo-credit-Celia-Hannes-(Celia-Picard-&-Hannes-Schreckensberger)---01-A_dmg_KL

Superfurniture

Galerie Gebhart Blazek, Leonhardstraße 12, 8010 Graz
Samstag, 29. April 2017 - Samstag, 27. Mai 2017

Im Designmonat Graz 2017 wird in den Räumlichkeiten der Galerie von Gebhart Blazek die Möbelkollektion Superfurniture des französisch-österreichischen Designer-Duos Celia-Hannes präsentiert, die sich zwischen Kunst und Design positioniert.

Superlife by Celia-Hannes (3)_dmg
© Celia-Hannes

Eröffnung: 29. April 2017 | 15.30 Uhr
Dauer: 2. bis 27. Mai 2017
Ort: Galerie Gebhart Blazek – berber.carpets + textiles | Leonhardstraße 12, 8010 Graz

Im Designmonat Graz 2017 wird in den Räumlichkeiten der Galerie von Gebhart Blazek die Möbelkollektion Superfurniture des französisch-österreichischen Designer-Duos Celia-Hannes präsentiert, die sich zwischen Kunst und Design positioniert.

Mit ihrer Möbelkollektion Superfurniture haben sich Célia Picard und Hannes Schreckensberger auf experimentelle Weise mit Fragen des heutigen Wohnens auseinandergesetzt. Ihre Kollektion geht auf heutige Wohnbedürfnisse ein und ermöglicht völlig neue Lebensweisen.
Ihre Arbeit beruht auf Untersuchungen der sogenannten DIY-Bewegung (Do it yourself) der 1960er und 1970er Jahre in den USA und ist beeinflusst von den Arbeiten des italienischen Architekten Enzo Mari.

www.berber-arts.com
www.celiahannes.net

GEOPHO-1061_(c)-Jorj-Konstantinov_dmg_KL

Smart Urban Privacy

Samstag, 29. April 2017 - Sonntag, 28. Mai 2017

Der Holzcluster Steiermark lud in Kooperation mit der Creative Industries Styria fünf österreichische Designer dazu ein, gemeinsam mit fünf steirischen Tischlern und/oder Holzbaubetrieben für den Designmonat Graz innovative Stadt-Möbel zu entwickeln.

GEOPHO-1077_sw_dmg
© Jorj Konstantinov

Innenstadt Graz

Smarte Stadt-Möbel aus Holz für Digital Natives und Digital Immigrants.
Privates Rückzugsgebiet im öffentlichen Raum schaffen: Das ist das Ziel von Smart Urban Privacy. Der Holzcluster Steiermark lud in Kooperation mit der Creative Industries Styria fünf österreichische Designer dazu ein, gemeinsam mit fünf steirischen Tischlern und/oder Holzbaubetrieben für den Designmonat Graz innovative Stadt-Möbel zu entwickeln.

Die einzelnen Teams haben sich dabei ganz unterschiedlicher Ansätze bedient. Designer Martin Mostböck (Architecture und Design Development) und Manfred Augustin von der holz.bau forschungs gmbh präsentieren ein Möbel, das von mehreren Seiten zugänglich ist. Das zweithaler Studio für Industriedesign und die mtdesign Tischlerei entwickelten ein modular erweiterbares, anpassungsfähiges Objekt. Der Prototyp von Karlheinz Boiger und Klemens Mitheis (Hohensinn Architektur) und Andreas Pöcksteiner (Fritz Friedrich GmbH) passt sich an seine Umgebung an. Das Möbel von Wolfgang Pichler und der Spezialtischlerei Der Hobel eröffnet neue Perspektiven. Einen fünften Prototyp liefern das Thomas Feichtner Studio und die Tischlerei Wolfgang Rosenkranz.

Die smarten Möbel-Prototypen wurden sowohl für Digital Natives, also Personen, die bereits in der digitalen Welt aufgewachsen sind, als auch für Digital Immigrants, die diese Welt erst als Erwachsene kennengelernt haben, konzipiert. Im Designmonat Graz 2017 bieten sie an verschiedenen Orten in der Grazer Innenstadt einen Rückzugsort im öffentlichen Raum.

Plex-Noir_Echtzeitstudien-(c)-Plex-Noir_300dpi_dmg_KL

Licht 2017

Joanneumsviertel, Kalchberggasse, 8010 Graz
Freitag, 21. April 2017 - Sonntag, 28. Mai 2017 / 20:00

Die Künstlergruppe Plex Noir lässt im Joanneumsviertel eine audiovisuelle Installation, die aus einem Zusammenspiel aus Bewegtbildern und Laserprojektionen entstehen.

echtzeitstudien_vorschau_2017-02-14_2_300dpi_dmg
© Plex Noir

21. April bis 28. Mai 2017 | ab 20.00 Uhr
Ort: Joanneumsviertel Graz

Unterschiedliche Zugänge zu Licht im öffentlichen Raum
Acht Projekte und Installationen im öffentlichen Raum liefern neue Perspektiven zum Thema Licht – abseits der alltäglichen Wahrnehmung. Unter anderem kreiert die Künstlergruppe Plex Noir im Joanneumsviertel eine audiovisuelle Installation, die aus einem Zusammenspiel aus Bewegtbildern und Laserprojektionen entsteht.
Die Gestaltung erfolgt dabei interaktiv durch die Betrachterin und den Betrachter: Sie sind dazu eingeladen, mittels Smartphone Einfluss auf die Komposition der dynamischen Fassadeninstallation zu nehmen. Individuell oder in Gruppen kann dynamisch gezeichnet, gespielt, getanzt und komponiert werden. Dahinter steht der Gedanke, die an sich unsichtbare Mobilfunktechnologie sichtbar zu machen – auf eine ästhetisch ansprechende Weise.

Die Eröffnung von Licht 2017 findet am 21. April ab 20 Uhr statt, die Echtzeitstudien von Plex Noir können Interessierte bis 21. Mai auf sich wirken lassen. Die anderen Installationen und Projekte sind im gesamten Designmonat Graz in der Innenstadt zu entdecken.

www.museum-joanneum.at/kioer

005-the-orange-age_©miriam-raneburger_dmg_KL

The Orange Age

designforum Steiermark, Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz
Samstag, 29. April 2017 - Samstag, 17. Juni 2017 / 18:00

The Orange Age – Eine Ausstellung über Mediendesign der 70er Jahre lässt anhand ausgewählter Objekte und Exponate eine dynamische und höchst kreative Epoche des 20. Jahrhunderts Revue passieren.

OrnageAge_1000x650

Eröffnung: 29. April 2017 | 18.00 Uhr
Laufzeit: 30. April. bis 17. Juni 2017
Öffnungszeiten: Di bis Sa | 13.00 – 19.00 Uhr | außerdem am So, 30. April
Ort: designforum Steiermark | Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz
Anmeldung zur Eröffnung: steiermark[at]designforum.at


The Orange Age – Eine Ausstellung über Mediendesign der 70er Jahre
lässt anhand ausgewählter Objekte und Exponate eine dynamische und höchst kreative Epoche des 20. Jahrhunderts Revue passieren. Audio- und TV-Geräte, Kommunikationsapparate und Büromaschinen zeigen, wie nah (viele Dinge wirken noch so vertraut) und zugleich fern (das Analoge ist ein für allemal entschwunden) uns diese sowohl für die Medien- als auch Designentwicklung maßgebliche Zeit erscheint. Die 1970er Jahre sind – die anhaltende Retro-Bewegung dokumentiert es eindrucksvoll – so populär wie kaum ein anderes vergangenes Jahrzehnt.
Sämtliche Objekte stammen aus dem Privatarchiv von Heinz M. Fischer, Vorsitzender des Departments Medien & Design und Leiter des Medieninstituts an der FH JOANNEUM, Graz. Er verfügt über eine der umfassendsten Mediensammlungen Österreichs.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Department of Media & Design an der FH Joanneum statt. Während sich die Schau im designforum Steiermark der Kommunikationsmittel der Vergangenheit annimmt, wird im Rahmen der FH Joanneum Lecture Days ein Blick in die Zukunft von Kommunikation und Medien geworfen. Als Präsentationsflächen für die Exponate von „The Orange Age“ fungieren die von der Tischlerei Josef Prödl zur Verfügung gestellten HUBs, Büromöbel, die von Fantoni in Italien gestaltet und produziert werden. Die Ausstellung wird in den kommenden Monaten an mehreren Destinationen, u.a. dem designforum Wien und dem designforum Vorarlberg, gezeigt werden.

EinladungzurEröffnung_TheOrangeAge

www.designforum.at