Opening DMG16_miriam raneburger_dmg_KL

Opening Designmonat Graz 2017

Joanneumsviertel, Kalchberggasse, 8010 Graz
Freitag, 28. April 2017 / 20:00

Der Designmonat Graz und die Ausstellung SELECTED eröffnen 2017 erstmals im Joanneumsviertel – im Herzen der UNESCO City of Design Graz.

eroeffnung_2016_©miriam raneburger__90_dmg
© Miriam Raneburger

28. April 2017 | 20.00 Uhr
Ort: Joanneumsviertel

Der Designmonat Graz eröffnet 2017 erstmals im Joanneumsviertel – im Herzen der UNESCO City of Design Graz.

Das Eröffnungswochenende
Der Designmonat Graz startet mit den Ausstellungen SELECTED und The Orange Age. „Ja zu Design“ heißt es aber nicht nur im Joanneumsviertel, sondern in der gesamten Innenstadt: Bei Design in the City laden Designshops mit spannenden Aktionen in ihre Geschäftslokale, Licht und Klanglicht lassen die Graz in ungewöhnlichen Inszenierungen erstrahlen, und moderne Stadtmöbel schaffen temporäre Rückzugsorte aus Holz, mitten im urbanen Raum. „Ja zu Design“ heißt also auch „Ja zu Smart Urban Privacy“!

Ja, kommen Sie einfach!

Hier geht’s zur Online-Anmeldung

Designers’ Night | 23.00 Uhr
After Opening Party
Ort: Thalia | Opernring 5a, 8010 Graz

KLANGLICHT_12_©_LIPPZAHNSCHIRM_dmg

Klanglicht

Schauspielhaus Graz, Hofgasse 11, 8010 Graz
Samstag, 29. April 2017 - Sonntag, 30. April 2017 / 20:30

Meterhohe Skulpturen aus Licht, ein Teppich aus Farben, Projektionen und Videoinstallationen, Textcollagen und natürlich Musik gibt es heuer wieder beim Klanglicht.

KLANGLICHT_12_©_LIPPZAHNSCHIRM_dmg
© Lipp Zahnschirm Photography

29. und 30. April 2017 | 20.30 Uhr
Orte: Schauspielhaus Graz | Oper Graz | Next Liberty | Dom im Berg | Stadtpark

Facettenreiche Klang- und Lichtkulisse im Stadtzentrum.
Meterhohe Skulpturen aus Licht, ein Teppich aus Farben, Projektionen und Videoinstallationen, Textcollagen und natürlich Musik – das erwartet die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung Klanglicht.
Erstmals kann das Publikum heuer an gleich zwei Abenden Graz bei Nacht in einem neuen Licht erleben: Beim Schauspielhaus, bei der Oper, beim Next Liberty, dem Dom im Berg und dem Stadtpark laden die Bühnen Graz und Künstlerinnen und Künstler aus sechs verschiedenen Nationen bei freiem Eintritt dazu ein.

Auch die Murinsel wird im Rahmen von Klanglicht zum Strahlen gebracht: Während des Klanglicht-Wochenendes wird von der Murinsel flussabwärts bis zur Hauptbrücke eine, von den Visual Artists von OchoReSotto konzipierte Laser-Licht-Welle für ein ungewöhnliches visuelles Mur-Erlebnis sorgen.

Neun künstlerische Projekte stehen am Programm – jedoch sind nicht nur die einzelnen, fixen Programmpunkte interessant, sondern auch die Passagen dazwischen. Neue Perspektiven sind den Zuseherinnen und Zusehern bei dem facettenreichen Event jedenfalls garantiert. Die Veranstaltung findet am 29. und 30. April jeweils abends statt.

www.klanglicht.at

cityabc_dmg_KL Kopie

Präsentation cityabc graz

Mittwoch, 03. Mai 2017 / 19:00

Ausgehend vom Annenviertel führen eineinhalbstündige Segway-Touren bis in die Innenstadt und wieder retour um Neues über alte Läden zu erfahren.

G_©NatashaTetens_dmg
© Natasha Tetens

Kick-Off:
3. Mai 2017 | 19.00 Uhr
Ort: Café Wolf | Annenstraße 18, 8020 Graz


Segway-Touren:

Etwa 90 Minuten
49 Euro pro Person
Anmeldung bei www.segytours.at

Grazer Geschäftsportale von A bis Z – Stadttour durch die Geschichte.
Von A wie Altwaren bis Z wie Zoo: Schriftzüge über den Portalen der Grazer Geschäfte haben teils Kultstatus erlangt, teils sind sie mittlerweile aus dem Stadtbild verschwunden. Doch wer genau hinsieht, kann sie im Stadtbild da und dort noch entdecken. Bei geführten Segway-Touren kann man im Designmonat Graz Neues über Altes erfahren – und die Stadt aus einer nostalgischen Perspektive neu kennenlernen.

Auf Basis des Buches cityabc graz, in dem zu jedem Buchstaben des Alphabets ein Geschäft präsentiert wird, werden bei den Stadttouren einige Läden vorgestellt. Neben Infos zu den – zum Teil bereits aufgelösten – Geschäftslokalen werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch kuriose Anekdoten rund um die Stadtgeschichte geboten. Ausgehend vom Annenviertel führen die eineinhalbstündigen Segway-Touren bis in die Innenstadt und wieder retour.

www.segytours.at

SmartWorld_1=design4you_1_dmgdmg_KL

Smart World – Experience of Tomorrow

b4b Solutions, Liebenauer Hauptstraße 6, 8041 Graz
Freitag, 05. Mai 2017 / 09:00

Wie sich die Arbeitswelt durch die Digitalisierung verändert – das ist das Leitthema der Vortragsreihe „Smartworld – Experience of tomorrow“.

SmartWorld_1=design4you_1_dmg

5. Mai 2017 | 9.00 Uhr
Ort: b4b Solutions | Stiege A | Liebenauer Hauptstraße 2-6, 8041 Graz
Workshops „Design Thinking“: ab 11.00 Uhr
Jeweils maximal 15 Personen
Kosten: 90 Euro
Anmeldung bei Carina Rauscher unter mailto:carina.rauscher[at]b4b-solutions.at

Smart Work – wie sieht die Arbeitswelt von morgen aus?
Wie sich die Arbeitswelt durch die Digitalisierung verändert – das ist das Leitthema der Vortragsreihe „Smart World – Experience of Tomorrow“. Impulsvorträge verschiedener Unternehmen geben einen Einblick in die Potenziale digitaler Geschäftsprozesse – von der Datenerfassung bis zur Visualisierung von Businessthemen.

Die beteiligten Unternehmen widmen sich jeweils unterschiedlichen Teilbereichen. GUSSMAGG-art schafft aus Visionen greifbare Bilder; b4b-solutions unterstützt Unternehmen beim Design neuer Business-Prozesse. Die ivii GmbH ist Spezialist für Datenbearbeitung und bringt dem Publikum die technischen Möglichkeiten in diesem Bereich näher, während die 5-Welten-Coaches sich den Herausforderungen des Kulturwandels widmen und neue Organisationsformen entwickeln.

Im Anschluss an die Impulsvorträge gibt es die Möglichkeit, an zwei Workshops teilzunehmen, die sich vor allem an Führungskräfte und Unternehmerinnen und Unternehmer richten. Silvia Rathgeb und Peter Webhofer präsentieren mit Design Thinking eine kreative Methode, neue und innovative Geschäftsideen zu entwickeln. Wie man im Spannungsfeld innovativer Technologie und moderner Jobprofile mithilfe des 5-Welten-Modells neue Potenziale entfalten kann, zeigen Christiana Neuwirth und Sabine Veretza-Pekarz.

www.gussmagg-art-com

assembly_c_miriam raneburger_19dmg_KL

assembly Eröffnungsmodenschau

Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz
Freitag, 05. Mai 2017 / 20:00

assembly macht Graz im Designmonat zum Hotspot für Kunst- und Designinteressierte in Graz. Bei der Eröffnungsmodenschau im Kunsthaus Graz präsentieren internationale und nationale Modelabels ihre neuesten Kollektionen.

jj_jarislova_(c)_jindrakova_Bet-Orten_dmg
© Jindrakova Bet-Orten

5. Mai 2017 | 20.00 Uhr
Ort: Space 01 | Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Im Anschluss: Kastner & Öhler Fashion Award und Eröffnung der Verkaufsausstellung
Karten bei spark7 | Kastner & Öhler Hauptkasse 1. OG | Pell Mell, Griesgasse 4, 8020 Graz
VK: 20 Euro (spark7 18 Euro), AK: 23 Euro

Die Eröffnungsmodenschau findet 2017 zum ersten Mal im Kunsthaus Graz statt. Internationale und nationale Modelabels zeigen ihre neuesten Kollektionen im Dialog mit Erwin Wurms „Weltraumschwitzer“ – der überdimensionale rosa Pullover ist Teil der Wurm-Ausstellung im Space01 und wird zum imaginären Kleidungsstück für die amorphe Form des Kunsthauses.
Ein Höhepunkt des Festivals ist die Verleihung des Kastner & Öhler Fashion Awards, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Der Award wird an das innovativste Modelabel verliehen.

Moderator der Fashionshow und Chanseur zugleich ist Gerald Votava. Gemeinsam mit Musiker Rainer Binder-Krieglstein gibt er den Takt vor für die teilnehmenden Labels:
Eder Aurre (ES)
Due d’ORO (AT, Modeschule Graz)
Fac Mariela Gemisheva (BG)
Ferrari Zöchling (AT)
JJ Jaroslava Jindráková (CZ)
Kay double u (AT)
KLar KLara Neuber (AT)
Lazlo (HU)
Modle (RS)
Ni-Ly (AT)
ROEE (AT)

Im Anschluss eröffnet die assembly Verkaufsausstellung im Kunsthaus Graz.

www.assembly-festival.at

Lisa Losch, Foto Nikola Milatovic (2)dmg_KL

assembly Street Fashion Show

Murinsel, Mariahilferplatz 2, 8020 Graz
Samstag, 06. Mai 2017 / 17:00

Ein alljährliches Highlight des 3-tägigen Netzwerkfestivals ist die Street Fashion Show, die 2017 auf der Murinsel stattfindet.

km_a_(c)_Simone-Koerner_dmg
© Simone Körner

6. Mai 2017 | 17.00 Uhr
Ort: Murinsel

Die Street Fashion Show  findet zum ersten Mal auf der Grazer Murinsel statt. Ausgewählte Labels präsentieren auf der „Insel“ des New Yorker Künstlers Vito Acconci ihre Kollektionen abseits des Mainstreams.

Teilnehmende Labels:
Artista (HU)
Camou (HU)
Daris Veltman (AT)
Gilgenbach (AT)
Km/a (AT)
Nonu4 (AT, Modeschule Graz)
Plural (AT)
Moderation: Gerald Votava
Musik: Binder-Kriegelstein

www.assembly-festival.at

binder+co_Regine-Schoettl_dmg_KL

Erlebnistour bei binder+co

Binder + Co, Grazer Straße 19, 8200 Gleisdorf
Dienstag, 09. Mai 2017 / 15:30

In der größten Fabriksrundhalle Europas können Sie beobachten, wie die Maschinen funktionieren. Als zusätzliches Highlight gibt es Einblicke in die Versuchs- und Entwicklungsabteilung.

binder17_dmg
© binder+co

9. Mai 2017 | 15.30 – 17.00 Uhr
Grazer Straße 19, 8200 Gleisdorf
Anmeldung bei margret.hausegger[at]cis.at

An 3 Tagen (9. bis 11. Mai) steht der Designmonat Graz ganz im Zeichen der Kreativregion Raabtal. Neun Unternehmen laden zu einem abwechslungsreichen Programm, das von kreativen Erlebnistouren über Augen- und Gaumenfreuden bis hin zur hochkarätigen Design Battle reicht.

Binder+Co ist Weltmarktführer in den Bereichen Siebtechnik für siebschwierige Schüttgüter und Altglasrecycling und sorgt weltweit für Aufbereitungs- und Umwelttechnologie auf höchstem Niveau.
In der größten Fabriksrundhalle Europas können Sie beobachten, wie die Maschinen funktionieren. Als zusätzliches Highlight gibt es Einblicke in die Versuchs- und Entwicklungsabteilung.

Für alle Events in der Kreativregion Raabtal wird ein Shuttle-Service von Graz weg organisiert. Details dazu erfahren Sie bei der Anmeldung sowie unter 0676 331 20 65.
Informationen & Anmeldung: margret.hausegger[at]cis.at

www.binder-co.at

©paul-ott_ZBKiefer24_2_dmg_KL

Kiefer technic Präsentation „Tanzende Fassade“ & Showroom

Kiefer technic, Feldbacher Straße 77, 8344 Bad Gleichenberg
Dienstag, 09. Mai 2017 / 17:30

Im neuen Showroom erfahren Sie Interessantes über die Produkte, und von außen betrachtet heißt es „Origami aus Metall“, wenn die 56 Kassetten-Paare der Fassade in Bewegung gebracht werden.

©paul-ott_ZBKiefer02_2_dmg
© Paul Ott

9. Mai 2017 | 17.30 Uhr
Ort: Kiefer technic | Feldbacher Straße 77, 8344 Bad Gleichenberg
Anmeldung bei margret.hausegger[at]cis.at
Dauer: ca. 30 Minuten

An 3 Tagen (9. bis 11. Mai) steht der Designmonat Graz ganz im Zeichen der Kreativregion Raabtal. Neun Unternehmen laden zu einem abwechslungsreichen Programm, das von kreativen Erlebnistouren über Augen- und Gaumenfreuden bis hin zur hochkarätigen Design Battle reicht.

Kiefer technic ist Spezialist für medizinische Funktionsräume und Reinräume. Das Sortiment reicht von Wandsystemen über Türen und Metallmöbel bis zu medizinischen Kühl- und Wärmeschränken.
Im neuen Showroom erfahren Sie Interessantes über die Produkte, und von außen betrachtet heißt es „Origami aus Metall“, wenn die 56 Kassetten-Paare der Fassade in Bewegung gebracht werden.

Für alle Events in der Kreativregion Raabtal wird ein Shuttle-Service von Graz weg organisiert. Details dazu erfahren Sie bei der Anmeldung sowie unter 0676 331 20 65.
Informationen & Anmeldung: margret.hausegger[at]cis.at

www.kiefertechnic.at

ClemensHollererPortrait_2016_dmg_KL

Hollerer – Irka: Augen- und Gaumenfreuden

Dienstag, 09. Mai 2017 / 18:30

Exklusiv für den Designmonat Graz öffnet der Künstler Clemens Hollerer seinen privaten „Werkraum“ für ein besonderes Event und zeigt seine Sammlung von Design-Objekten, Vintage-Möbeln und Kuriositäten, die von seinem Blick für das Besondere zeugen.

Comingbacktolife_2013_dmg
© Clemens Hollerer

9. Mai 2017 | 18.30 – 22.00 Uhr
Ort: MD.21 – Artspace Clemens Hollerer
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Kosten: 50 Euro
Anmeldung: margret.hausegger[at]cis.at
Shuttle von Graz (ebenfalls Anmeldung erforderlich)

An 3 Tagen (9. bis 11. Mai) steht der Designmonat Graz ganz im Zeichen der Kreativregion Raabtal. Neun Unternehmen laden zu einem abwechslungsreichen Programm, das von kreativen Erlebnistouren über Augen- und Gaumenfreuden bis hin zur hochkarätigen Design Battle reicht.

Der Künstler Clemens Hollerer erwarb gemeinsam mit seiner Frau Verena Ulrich-Hollerer, die als Innenraumgestalterin die väterliche Tischlerei in Bad Gleichenberg übernahm, im kleinen Örtchen Merkendorf nahe Bad Gleichenberg einen renovierungsbedürftigen Bauernhof aus dem frühen 19. Jahrhundert. Dort eröffnete er 2016 im sanierten Wirtschaftsgebäude sein Atelier „MD.21 Art Space Clemens Hollerer“.

Exklusiv für den Designmonat Graz öffnet er seinen privaten „Werkraum“ für ein besonderes Event und zeigt seine Sammlung von Design-Objekten, Vintage-Möbeln und Kuriositäten, die von seinem Blick für das Besondere zeugen.

Für die kulinarischen Genüsse sorgt dabei Harald Irka, jüngster 3-Haubenkoch der Welt und Küchenchef der Sazini Stub’n in Straden. Das 26-jährige „Wunderkind“ der österreichischen Gastronomie wird den Gästen mit seiner genialen und wagemutigen Kreativ-Kochkunst geschmackliche Aha-Erlebnisse bescheren.

Shuttlebusse zu allen Events
Für alle Events in der Kreativregion Raabtal wird ein Shuttle-Service von Graz weg organisiert. Details dazu erfahren Sie bei der Anmeldung sowie unter 0676 331 20 65.
Informationen & Anmeldung: margret.hausegger[at]cis.at

www.clemenshollerer.com

XTEC_Mathias-Kniepeiss_dmg_KL

Crafted: X-TEC/VITEO Blicke hinter die Kulissen

X-TEC, Innovationspark 2, 8321 St. Margarethen/Raab
Mittwoch, 10. Mai 2017 / 15:30

Der vielseitige Mineralwerkstoff Corian® steht im Mittelpunkt beim Blick hinter die Kulissen. Er wird etwa bei der heimischen Outdoormöbelmarke VITEO in der SLIM WOOD Collection eingesetzt.

XTEC@MathiasKniepeiss_CNC_dmg
© Mathias Kniepeiss

10. Mai 2017 | 15.30 – 16.30 Uhr
Ort: X-TEC | Innovationspark 2, 8321 St. Margarethen/Raab
Anmeldung bei margret.hausegger[at]cis.at

An 3 Tagen (9. bis 11. Mai) steht der Designmonat Graz ganz im Zeichen der Kreativregion Raabtal. Neun Unternehmen laden zu einem abwechslungsreichen Programm, das von kreativen Erlebnistouren über Augen- und Gaumenfreuden bis hin zur hochkarätigen Design Battle reicht.

XTEC ist eine innovative Werkstätte aus 40 Technikern und Tischlern. Mit Architekten, Designern und Bauherren werden Ideen mit modernsten Fertigungstechniken und Materialien umgesetzt.
Der vielseitige Mineralwerkstoff Corian® steht im Mittelpunkt beim Blick hinter die Kulissen. Er wird etwa bei der heimischen Outdoormöbelmarke VITEO in der LOW Collection eingesetzt.

Für alle Events in der Kreativregion Raabtal wird ein Shuttle-Service von Graz weg organisiert. Details dazu erfahren Sie bei der Anmeldung sowie unter 0676 331 20 65.
Informationen & Anmeldung: margret.hausegger[at]cis.at

www.xtec.at
www.viteo.com

image014_dmg_KL

Ein Fest für Mutti bei Schlichtbarock

Schlichtbarock, Torplatz 3, 8330 Feldbach
Mittwoch, 10. Mai 2017 / 17:00

Bei Schlichtbarock erleben Sie eine atemberaubende Installation, die auch die Meisterstücke von Anton Kerecz miteinbezieht.

image011_dmg
© Schlichtbarock

10. Mai 2017 | 17.00 Uhr
Ort: Schlichtbarock | Torplatz 3, 8330 Feldbach
Anmeldung bei margret.hausegger[at]cis.at
Dauer: ca. 5 Stunden

An 3 Tagen (9. bis 11. Mai) steht der Designmonat Graz ganz im Zeichen der Kreativregion Raabtal. Neun Unternehmen laden zu einem abwechslungsreichen Programm, das von kreativen Erlebnistouren über Augen- und Gaumenfreuden bis hin zur hochkarätigen Design Battle reicht.

Anton Kerecz ist seit 2004 unter dem Label „Juwelenschmiede Kerecz“ weltweit tätig. Die Floristen Andreas Stern und Rainer Böhm bilden das Duo Schlichtbarock und schaffen Räume, die den Besucher aus dem Alltag entführen.
Sie erleben eine atemberaubende Installation, die auch die Meisterstücke von Anton Kerecz miteinbezieht.

Für alle Events in der Kreativregion Raabtal wird ein Shuttle-Service von Graz weg organisiert. Details dazu erfahren Sie bei der Anmeldung sowie unter 0676 331 20 65.
Informationen & Anmeldung: margret.hausegger[at]cis.at

www.schlichtbarock.com

Lecture-Days_dmg_KL

FH JOANNEUM Lecture mit Andrej Smirnov

Joanneumsviertel, Kalchberggasse, 8010 Graz
Mittwoch, 10. Mai 2017 / 18:15

Die Lecture mit Andrej Smirnov widmet sich den in Vergessenheit geratenen Aspekten der Geschichte der elektronischen Musik und beleuchtet, welche Rolle Russland bei der Entwicklung internationaler Musiktechnologien gespielt hat.

Andrey_Smirnov3_dmg

10. Mai 2017 | 18.15 Uhr
Ort: Auditorium Joanneumsviertel, 8010 Gra

The Revolutionary Sound Machines from the early 20th Century Russia
Die Lecture mit Andrej Smirnov widmet sich in Vergessenheit geratenen Aspekten der Geschichte der elektronischen Musik und beleuchtet, welche Rolle Russland bei der Entwicklung internationaler Musiktechnologien gespielt hat. Dabei gibt Smirnov einen kurzen Überblick über verschiedene, teils ungewöhnliche, Klangmaschinen russischer Provenienz sowie über experimentelle elektronische elektrooptische Musikinstrumente, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erfunden wurden.

Anrej Smirnov ist Forscher und Senior-Dozent am Zentrum für Elektroakustische Musik am Moskauer Staatskonservatorium und Lehrbeauftragter an der Rodchenko School for Modern Photography and Multimedia. Er hat bereits zahlreiche Workshops und Meisterklassen in den USA, Europa und Russland geleitet und an verschiedenen Festivals und Konferenzen teilgenommen.

asmir.info

Hiebaum_2_dmg_KL

Erlebnistour bei Trachtenmode Hiebaum

Trachtenmode Hiebaum, Hiebaumweg 118, 8322 Studenzen
Donnerstag, 11. Mai 2017 / 15:30

In der Erlebnisführung bei Hiebaum Trachtenmode gehen Sie auf Tuchfühlung mit der ursprünglichen Steiermark und begreifen das Zusammenspiel von Farben und Formen in Schnitten und Realisierung.

Hiebaum_4_dmg
© Trachten Hiebaum

11. Mai 2017 | 15.30 Uhr
Ort: Trachtenmode Hiebaum | Hiebaumweg 118, 8322 Studenzen
Anmeldung bei margret.hausegger[at]cis.at
Dauer: ca. 60 Minuten

An 3 Tagen (9. bis 11. Mai) steht der Designmonat Graz ganz im Zeichen der Kreativregion Raabtal. Neun Unternehmen laden zu einem abwechslungsreichen Programm, das von kreativen Erlebnistouren über Augen- und Gaumenfreuden bis hin zur hochkarätigen Design Battle reicht.

Über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fertigen in handwerklicher Perfektion jährlich bis zu 300 Kleidungsstücke – vom Dirndl, Anzug bis zum Erzherzog-Johann-Gehrock.
In der Erlebnisführung bei Hiebaum Trachtenmode gehen Sie auf Tuchfühlung mit der ursprünglichen Steiermark und begreifen das Zusammenspiel von Farben und Formen in Schnitten und Realisierung.

Für alle Events in der Kreativregion Raabtal wird ein Shuttle-Service von Graz weg organisiert. Details dazu erfahren Sie bei der Anmeldung sowie unter 0676 331 20 65.
Informationen & Anmeldung: margret.hausegger[at]cis.at

www.hiebaum.at

proedl_c_miriam raneburger_6_dmg_KL

Design Battle 2017

Josef Prödl Tischlerei, Kirchberg an der Raab 171, 8324 Kirchberg an der Raab
Donnerstag, 11. Mai 2017 / 17:00

Bei der Design Battle treten Teams aus DesignerInnen und Profis aufeinander und arbeiten gemeinsam an einer Aufgabenstellung zum Thema Holz.

Josef-Proedl-Tischlerei©Schoettl_dmg
© Schöttl

11. Mai 2017 | 17.00 – 23.30 Uhr
Ort: Tischlerei Josef Prödl | 8328 Kirchberg/Raab 171
Shuttle von Graz: 16.00 Uhr – Rückfahrt: 23.30 Uhr
Anmeldung: margret.hausegger[at]cis.at

An 3 Tagen (9. bis 11. Mai) steht der Designmonat Graz ganz im Zeichen der Kreativregion Raabtal. Neun Unternehmen laden zu einem abwechslungsreichen Programm, das von kreativen Erlebnistouren über Augen- und Gaumenfreuden bis hin zur hochkarätigen Design Battle reicht.

Bei der Design Battle treten vier Teams aus DesignerInnen und Profis aufeinander und arbeiten gemeinsam an einer Aufgabenstellung zum Thema Holz. Das Feedback zu den Ideen und Entwürfen kommt prompt und direkt, von der Jury und dem Publikum vor Ort. Am Ende der Battle steht idealerweise ein Produkt, das hohen Qualitätsanforderungen entspricht und auch produzierbar ist.

Im Rahmen der Design Battle wird auch LUMA ACTIVE präsentiert.
LUMA ACTIVE kombiniert hochwertige, atmungsaktive Textilien mit einem leichten, leistungsstarken und ausdauernden LED System für sportliche Outdoor Aktivitäten aller Art. Die ergonomische Bauweise und nahtlose Integration des Lichtsystems ermöglicht einen bisher unbekannten Tragekomfort und eine besonders einfache, intuitive Bedienung mit nur einer Hand.

Für alle Events in der Kreativregion Raabtal wird ein Shuttle-Service von Graz weg organisiert. Details dazu erfahren Sie bei der Anmeldung sowie unter 0676 331 20 65.
Informationen & Anmeldung: margret.hausegger[at]cis.at

www.proedl.at

Feschmarkt_dmg_KL

FESCH’MARKT#7

Seifenfabrik, Angergasse 41, 8010 Graz
Freitag, 12. Mai 2017 - Sonntag, 14. Mai 2017 / 14:00

Der Fesch’Markt macht auch im Designmonat Graz 2017 wieder Station in der Seifenfabrik.

Feschmarkt-Graz-Vinzent-Trenkler-12_dmg
© Vinzent Trenkler

12. bis 14. Mai 2017
Ort: Seifenfabrik | Angergasse 41, 8010 Graz

Öffnungszeiten:
Freitag | 14.00 – 22.00 Uhr
Samstag | 11.00 – 20.00 Uhr
Sonntag | 11.00 – 20.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 4 Euro / Kinder gratis
Der Stempel gilt an allen 3 Tagen
sorry, no dogs inside! (auch nicht die feschen)

Fesches Design in der Seifenfabrik
Mehr als 100 Jungdesignerinnen und -designer sind beim siebenten FESCH’MARKT in der Seifenfabrik vertreten und präsentieren an drei Tagen ihre neuesten Kreationen. Neben Mode gibt es auch künstlerische Objekte zu erstehen – und junge Gastronominnen und Gastronomen sorgen dafür, dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

Bei dem Markt sind ausschließlich unabhängige Kreative vertreten, die im Vorfeld ausgewählt werden. Damit sind auf dem urbanen Marktplatz originelle Aussteller abseits des Mainstream garantiert.

Der FESCH’MARKT findet von 12. bis 14. Mai statt, die Location ist wie in den letzten Jahren die Seifenfabrik in der Angergasse 41. Der Eintrittsstempel kostet für Erwachsene einmalig 4€ und gilt für alle drei Veranstaltungstage – für Kinder ist der Besuch kostenlos.

www.feschmarkt.info

Feschtauschboerse-Graz-Vinzent-Trenkler-5_dmg_KL

Fesch’Kleidertauschbörse

EN GARDE, Lendplatz 40, 8020 Graz
Samstag, 13. Mai 2017 - Sonntag, 14. Mai 2017 / 11:00

Die Fesch’Kleidertauschbörse bei EN GARDE bietet die Gelegenheit, sich von alten Stücken zu lösen und die Garderobe börserlschonend aufzufeschen – und dabei Gutes zu tun.

Feschtauschboerse-Graz-Vinzent-Trenkler-3_dmg
© Vinzent Trenkler

13. und 14. Mai 2017 | 11.00 – 20.00 Uhr
Ort: EN GARDE | Lendplatz 40, 8020 Graz
Einmalige Teilnahmegebühr: 5 Euro

Die Fesch’Kleidertauschbörse bietet die Gelegenheit, sich von alten Stücken zu lösen und die Garderobe börserlschonend aufzufeschen – und dabei Gutes zu tun. Wer gleich bedürftigen Menschen helfen möchte, kann Lieblingsstücke gerne direkt in die Box für die Carla (Caritas) geben. Außerdem am Programm stehen ein Stoffsackerltausch sowie ein Büchertausch auf dem Programm.
Bitte keine beschädigten oder schmutzigen Kleidungsstücke, Unterwäsche (auch BHs) oder Socken.

www.feschmarkt.info
facebook.com

Hand-mit-Info-App_dmg_KL

aws Kreativwirtschaft infohour

Murinsel, Mariahilferplatz 2, 8020 Graz
Montag, 15. Mai 2017 / 18:00

Die aws infohour lädt dazu ein, sich über die vielfältigen Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten der aws zu informieren.

15. Mai 2017 | 18.00 Uhr
Ort: Murinsel, 8010 Graz
Anmeldung: andreas.hold[at]cis.at

Kreativwirtschaft eröffnet Chancen
Die aws infohour lädt dazu ein, sich über die vielfältigen Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten der aws zu informieren. Was ist aws Kreativwirtschaft genau? Passt mein Projekt da rein? Wie läuft das mit den Förderungen genau ab? Worauf ist besonders zu achten? Wie ist es anderen damit gegangen? Diese und noch weitere Fragen werden bei einem Event am 15. Mai auf der Murinsel beantwortet.


Neue Organisationsformen und Arbeitsmodelle, frühe Antizipation von Konsumbedürfnissen und gesellschaftlichen Veränderungen, überdurchschnittliche Wachstumszahlen – die Kreativwirtschaft steht für Innovationskraft, Flexibilisierung und Standortentwicklung. aws Kreativwirtschaft, das bundesweite Förderungsprogramm für die Kreativwirschaft unterstützt mit monetären Förderungen, Aus- und Weiterbildungsprogrammen und arbeitet gezielt an der Verstärkung der öffentlichen Wahrnehmung. aws Kreativwirtschaft ist Teil der österreichischen Kreativwirtschaftsstrategie des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zur Förderung kreativwirtschaftsbasierter Innovationen.

aws geförderte Projekte – Erfahrungsberichte
– „de:mx – perfekte Kanaltennung auf Knopf- druck“, sonible GmbH, DI Alexander Wankhammer, DI Ralf Baumgartner
– „Smart informiert. App für Leicht Lesen Information“, CFS Consulting, Franchise & Sales GmbH, Walburga Fröhlich, MA

Es besteht außerdem die Möglichkeit sich für die aws Kreativwirtschaft one-to-one-Gespräche am 16. Mai, ab 9.30 Uhr im designforum Steiermark anzumelden.

Anmeldung: andreas.hold[at]cis.at

Die Termine für die individuellen aws one-to-one-Gespräche werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Lecture-Days_dmg_KL

FH JOANNEUM Lecture mit Jennifer Morone

Joanneumsviertel, Kalchberggasse, 8010 Graz
Montag, 15. Mai 2017 / 18:15

Jennifer Lyn Morone geht in ihrer Lecture der Frage nach, wie Design soziale Gerechtigkeit beeinflussen kann.

JenniferlynMoroneInc_photo_by_ilona_gaynor_small_dmg.jpg
© Ilona Gaynor

15. Mai 2017 | 18.15 Uhr
Ort: Stiftskapelle Raubergasse | Joanneumsviertel, 8010 Graz

Life Means Business
Jennifer Lyn Morone geht in ihrer Lecture der Frage nach, wie Design soziale Gerechtigkeit beeinflussen kann. Sei es ein einzelner Akt des Ungehorsams oder ein strategischer Plan, der sich über einen längeren Zeitraum entwickelt, Design wie auch DesignerInnen spielen dabei eine wichtige Rolle.

www.jenniferlynmorone.com

CIS_Designmonat2017_Visualisierung

Unplug and Reload

Murinsel, Mariahilferplatz 2, 8020 Graz
Mittwoch, 17. Mai 2017 - Sonntag, 21. Mai 2017

Smartphones und Laptops ruhen lassen und sich stattdessen offline dem Thema Design widmen – dazu laden look! design und die Koordinationsstelle City of Design der Stadt Graz auf der Murinsel ein.

CIS_Designmonat2017_Visualisierung

Installation
Opening-Talk: 17. Mai 2017 | 18.00 Uhr
Dauer: 17. bis 21. Mai 2017
Ort: Murinsel

Auszeit aus der digitalen Vernetztheit – die Murinsel als analoge Oase.
Smartphones und Laptops ruhen lassen und sich stattdessen offline dem Thema Design widmen – dazu laden look! design und die Koordinationsstelle City of Design der Stadt Graz ein. Ab 17.Mai verwandelt sich die Murinsel in eine analoge Inspirations-Oase, auf der die Besucherinnen und Besucher verweilen und miteinander ins Gespräch kommen können.

Bei einem Opening-Talk am Eröffnungstag kommen ab 18.00 Uhr Unternehmerinnen und Unternehmer der Kreativwirtschaft zu Wort und verraten, wo sie ihre Inspiration finden. In den folgenden Tagen stehen den Besucherinnen und Besuchern Bücher und Magazine zum Thema Design und Kreativität zur Verfügung. Sitzsäcke und Liegestühle laden zum Verweilen ein. In einer Installation im überdachten Eingangsbereich werden von look! design Erfahrungen, Ideen und Anregungen präsentiert, wie „Unplug & Reload“ im Arbeitsalltag gefördert werden kann.

Die Besucherinnen und Besucher werden außerdem dazu angeregt, Inputs zu den Themen Inspiration und digitale Auszeit im Alltag zu liefern. Diese werden an einer Inspiration Wall vor Ort und online unter den Hashtags #unplugreload und #murinselgraz gesammelt.

Von 17. bis 21. Mai können die Besucherinnen und Besucher sich also bei „Unplug & Reload“ eine digitale Auszeit nehmen – und analog zu neuen Ideen kommen.

www.look-design.at

Smartness_150x100

Smartness-Konferenz

Joanneumsviertel, Kalchberggasse, 8010 Graz
Donnerstag, 18. Mai 2017 / 17:00

Smart City und Smart Living sind in aller Munde – doch was bedeuten sie tatsächlich für die Gesellschaft und den Alltag? Dieser Frage widmet sich die Smartness Konferenz

Smartness_1000x650

18. Mai 2017 | 17.00 Uhr
Ort: Auditorium im Joanneumsviertel, 8010 Graz
Anmeldung: office[at]cis.at

Smart City und Smart Living sind in aller Munde – doch was bedeuten sie tatsächlich für die Gesellschaft und den Alltag? Dieser Frage widmet sich die Smartness Konferenz am 18. Mai.

Der Programmfokus des Designmonat Graz 2017 ist diesmal „Smart Design – Smart Production“ und setzt sich mit dem Zeitalter digitaler Vernetztheit und Tools des digitalen Wandels auseinander. Bei der Smartness Konferenz geht es unter anderem darum, wie sich die smarten Technologien, Services und Features auf die Gesellschaft und den Alltag auswirken und das Leben verbessern können.

Den Auftakt bildet ein Hands-on-Workshop der Smart-Services-Experten von Evolaris. Anschließend eröffnen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Smart City und Smart Living in ihrem Keynotes spannende Perspektiven auf die Bereiche Architektur, Städtebau, Hochtechnologie und andere. Beim abschließenden Diskussionspanel erörtern die Vortragenden gemeinsam offene Fragen und finden vielleicht neue Lösungen für ihre größte Herausforderung: Wie kann man Smartness smart gestalten?

Die Speaker im Überblick:
– Gerin Trautenberger, Microgiants Industrial Design GmbH sowie Vorsitzender der Kreativ-wirtschaft Austria: Smart Cities – Smart Citizens
– Daniela Mühlmann von TINA Vienna, Senior Expertin im Smart City Team: Die Strategie für die Smart City Vienna
– Kai-Uwe Hoffer, Stadt Graz, Stadtbaudirektion Graz: Smart City Graz – Lebensqualität und technologische Innovationen
– Alessandro Squadrito, Industrial- und Produktdesigner aus Palermo: Das Internet der Dinge in der „Casa Jasmina“
– Markus Pernthaler, Pernthaler Architects/Intendant Smart City Graz: Smart Planning
– Karlheinz Boiger, Hohensinn Architects über Smart City and the Public Space
– Hannes Walter, Evolaris: Smart Service and Smart Business

Lecture-Days_dmg_KL

FH JOANNEUM Lecture mit Yuri Landman

Murinsel, Mariahilferplatz 2, 8020 Graz
Donnerstag, 18. Mai 2017 / 18:15

Yuri Landman wird eine Lecture über seine Arbeit als Designer halten: er spricht über die Klangprinzipien von verschiedenen Instrumenten, die Ergonomie deren Designs, die Ästhetik von Noise und die Bindung zwischen Musik und Natur.

yurilandmann_dmg
© Yuri Landman

18. Mai 2017 | 18.15 Uhr
Ort: Murinsel | Lendkai 29, 8020 Graz

The Art of Noise
Yuri Landman wird eine Lecture über seine Arbeit als Designer halten: er spricht über die Klangprinzipien von verschiedenen Instrumenten, die Ergonomie deren Designs, die Ästhetik von Noise und die Bindung zwischen Musik und Natur. Am darauffolgenden Tag wird er für eine ausgewählte Gruppe an Studenten einen DIY Instrumentenkurs halten.

Yuri Landman (1973) ist ein Musiker und ein Erfinder von Musikinstrumenten. Basierend auf der Technik von präparierten Gitarren, baute er 2001 sein erstes Musikinstrument, um das Problem der Ungenauigkeit im Zuge von spontanen Präparier-Arbeiten zu lösen. Er stellte experimentelle Instrumente für Auftritte von Sonic Youth, dEUS, Melt-Banana, Rhys Chatham, Ex-Easter Island Head, Half Japanese oder Kaki King her.

www.hypercustom.nl

PABUKU_2(c)Pabuku_dmg_KL

PABUKU – The Queer Paperie

Freitag, 19. Mai 2017 / 15:00

PABUKU lädt Grafik- und Designinteressierte dazu ein, einen Einblick in den Entstehungsprozess und den Aufbau des Labels zu gewinnen.

KeyMrs_1057027_dmg
© Lunatico

19. Mai 2017 | 15.00 – 18.00 Uhr
Ort: Capperi | Mariahilferstraße 12, 8020 Graz

PABUKU – wie entsteht ein Grußkartenlabel?
„PABUKU The Queer Paperie“ feiert Geburtstag: Vor zwei Jahren wurde das mittlerweile prämierte Grußkartenlabel von Ute Baurecker und Ulla Klopf gegründet. Anlässlich dieses Jubiläums lädt PABUKU Grafik- und Designinteressierte dazu ein, am 19. Mai einen Einblick in den Entstehungsprozess und den Aufbau des Labels zu gewinnen.

PABUKU bietet ein breites Sortiment von Grußkarten an, bei deren Gestaltung sich das Label von klassischen, stereotypen Geschlechtervorstellungen löst. So werden auch – und vor allem – Mitglieder der LGBTIQ-Community bei PABUKU fündig, wenn sie auf der Suche nach ansprechenden Grußkarten für ihre Liebsten sind.

Die Grafikdesignerin Klopf und die Künstlerin Baurecker setzen beim Design der Karten auf Qualität, Liebe zum Detail und Storytelling bei der grafischen Gestaltung. Als wichtigen Faktor für ihren Erfolg weisen sie außerdem auf externe Unterstützung und gute Kontakte hin: Stellvertretend für ihre Partner werden die Papierfabrik Fedrigoni und die Druckerei „1adruck – verrückt nach Ideen“ präsentiert.

Interessierte können am 19. Mai im Gastgarten des Capperi in der Mariahilferstraße 12 von ca. 15.00 – 18.00 Uhr vorbeischauen – die Veranstaltung findet dort im Salettl statt. Ein besonderes Special, das die Besucherinnen und Besucher dort erwartet, ist das Liebesbrief-Postamt: Wer möchte, kann sich vor Ort eine der 54 Grußkarten aus der aktuellen PABUKU-Kollektion aussuchen, eine (Liebes)Botschaft verfassen und aufgeben.

www.queer-pabuku.com

fanny+mari_c_miriam raneburger_4_dmg_KL

Apéro bei Fanny et mari

Fanny et mari, Alberstraße 18, 8010 Graz
Freitag, 19. Mai 2017 / 17:00

Am 19. Mai wird zu einem Apéro im Showroom von Fanny et mari geladen.

fanny+mari_c_miriam raneburger_dmg
© Miriam Raneburger

19. Mai 2017 | 17.00: Apéro
Ort: Alberstraße 18, 8010 Graz

In ihrem Showroom präsentiert Fanny et mari ihre neuesten Designobjekte – die Besucherinnen und Besucher erwarten ausgefallene Stücke mit Charme. Unter anderem finden sich unter den Einzelstücken eine Trompeten- und eine Briefwaagenlampe. Neben der Möglichkeit, diese einzigartigen Designobjekte zu erstehen, können Interessierte auch einen Einblick in die Werkstatt und den Arbeitsablauf bekommen.

Am 19. Mai wird um 17 Uhr zudem zu einem Apéro geladen.

Die Designerin Fanny Justich findet ihre Inspiration vorwiegend auf Flohmärkten und Reisen – wo sie auch Gegenstände findet, denen sie gemeinsam mit ihrem Mann neues Leben einhaucht. Die beiden verwandeln Altes in individuelle Gebrauchsgegenstände; jedes Stück ist ein Unikat und hat seine ganz eigene Geschichte.

www.fannyetmari.com

Lecture-Days_dmg_KL

FH JOANNEUM Lecture mit Ekene Ijeoma

Murinsel, Mariahilferplatz 2, 8020 Graz
Freitag, 19. Mai 2017 / 18:15

Ekene Ijeoma beschäftigt sich in seiner Lekture mit dem Umgang der Medien mit gesellschaftlichen Problemen.

Ekene Ijeoma_dmg

19. Mai 2017 | 18.15 Uhr
Ort: Murinsel | Lendkai 19, 8020 Graz

Breaking News: filtering the noise of corporate media through citizen design
Was passiert, wenn ein gesellschaftliches Problem nicht mehr in sozialen Medien auftaucht? Was, wenn die Medien nicht mehr darüber berichten? Wie können DesignerInnen ihren Communities durch interdisziplinäre Arbeit eine Stimme geben? Diesen Fragen geht Ijeoma Ekene in seiner Lecture am 19. Mai auf der Murinsel nach.

ekeneijeoma.com

Kunsthaus_(c)Paul-Ott_dmg_KL

Kreativrundgänge

Samstag, 20. Mai 2017

Kostenlose Touren zu den Design-Hotspots der Stadt bietet die Koordinationsstelle City of Design in Kooperation mit den GrazGuides an.

Kunsthaus+dachlandschaft_(c)Harry-Schiffer_dmg
© Harry Schiffer

20. Mai 2017 | 11.00 Uhr
Anmeldung: info[at]grazguides.at oder unter 0316 58 67 20
Die Teilnahme ist kostenlos.

Die City of Design Graz neu entdecken – mit den GrazGuides.
Kostenlose Touren zu den Design-Hotspots der Stadt bietet die Koordinationsstelle City of Design in Kooperation mit den GrazGuides an: Im Designmonat Graz 2017 können Interessierte am 20.5.2017 zwischen drei verschiedenen Touren wählen. Die jeweils zweistündigen Touren nähern sich dem Thema Design auf unterschiedlichen Ebenen – im Zusammenspiel mit den Schwerpunkten Kreativität, Architektur und Design in allen Lebenslagen.

Bustour Graz – OST
Uhrzeit: 11.00 Uhr
Treffpunkt: Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Dauer: ca. 2 Stunden
Im Grazer Osten lautet das Motto Design und Kreativität. Bei der Tour werfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem einen Blick hinter die Kulissen der Dekorationswerkstatt art + event | Theaterservice.

Bustour Graz – WEST
Uhrzeit: 14.00 Uhr
Treffpunkt: Kunsthaus Graz | Lendkai 1, 8020 Graz
Dauer: ca. 2 Stunden
Design und Architektur liegen im Westen im Fokus. Am Programm stehen der Wohnpark Gösting mit Besuch des exklusiven Weinkellers und der Science Tower in der Waagner-Biro-Straße, der einen ungewohnten Blick auf die Stadt bietet.

Hans-Sachs-Gasse & Co
Uhrzeit: 11.00 Uhr
Treffpunkt: vor der Buchhandlung Moser
Dauer: 2 Stunden
Design für alle Lebenslagen gibt es in der Grazer Innenstadt zu entdecken. Ausgehend von der Buchhandlung Moser, wo die Tour um 11.00 beginnt, zeigen die GrazGuides Design-Hotspots rund um die Hans-Sachs-Gasse auf.

Auch außerhalb des Designmonat Graz 2017 finden jeden dritten Samstag im Monat Kreativtouren durch die City of Design statt.

www.grazguides.at

Lecture-Days_dmg_KL

FH JOANNEUM Lecture mit Michael Hajek

Murinsel, Mariahilferplatz 2, 8020 Graz
Dienstag, 23. Mai 2017 / 18:15

Michael Hajek (ORF) geht in seiner Lecture unter anderem der Frage nach, wie die „neuen Kanäle“ unsere visuelle Kommunikation verändern.

Michael-Hajek-(c)-photo.ramstorfe_dmg
© photo.ramstorfer

23. Mai 2017 | 18.15 Uhr
Ort: Murinsel | Lendkai 19, 8020 Graz

DIE DIGITALE REVOLUTION – wie die „neuen Kanäle“ unsere visuelle Kommunikation verändern.
So wie der Buchdruck Monopole zerstörte und eine Demokratisierung einleitete, verändert jetzt die digitale Revolution unser Leben. Die Produktionsmittel für alle und das Ende der Chefredaktion liefern „too much information“ für eine überforderte Generation. Recherche wird zum Luxus und das befördert eine Kultur der Fake News und alternativen Wirklichkeiten. Werden wir audiovisuelle Antworten finden oder verkommen wir zu Konsumenten marketinggetriebener Stories neuer Monopolisten? Welche Bedeutung hat diese Veränderung für Designerinnen und Designer? Welche Fähigkeiten sind in Zukunft gefragt?

www.orf.at

V_NM_Festival_2017-by_Marusa_Puhek_dmg_KL

11. V:NM Festival – Verein zur Förderung und Verbreitung neuer Musik

Forum Stadtpark, ,
Mittwoch, 24. Mai 2017 - Samstag, 27. Mai 2017

35 Konzerte an vier Tagen erwarten die Besucherinnen und Besucher beim diesjährigen V:NM Festival.

V_NM_Festival_2017-by_Marusa_Puhek_1dmg

24. bis 27. Mai 2017 | 18.00 – 24.00 Uhr
Ort: Forum Stadtpark, ESC – Medienkunstlabor, 8010 Graz

Innovative Soundgestaltung – neue Klänge und unerwartete Musikerlebnisse.
35 Konzerte an vier Tagen erwarten die Besucherinnen und Besucher beim diesjährigen V:NM Festival. Das Festival, das bewusst nicht kuratiert wird, bietet neuen Klängen eine Bühne – denn aufgeführt werden ausschließlich bisher unveröffentlichte Kompositionen.

An drei verschiedenen Veranstaltungsorten, nämlich dem Forum Stadtpark, dem ESC-Medienkunst Labor und dem Cafe Stockwerk kann sich das Publikum auch heuer auf unerwartete Musikerlebnisse einlassen. Dabei erwarten die Besucherinnen und Besucher ebenso neue Zugänge zu Jazz und Klassik sowie elektronische und experimentelle Musik. Ziel des Festivals ist es, neue Musik zu verbreiten und einen Kulturaustausch zu ermöglichen. Unter anderem treten Ensembles auf, die aus einem ebensolchen Kulturaustausch, dem Festival „ALPENGLOW – Styria meets Trondheim“ im Sommer 2016, hervorgegangen sind.

Parallel zum Festival findet in Kooperation mit dem Kunstkollektiv Rhizom die Ausstellung „Exiles on Mainstream – Steirische Labels im Bereich neuer und nichtzuordenbarer Musiken“ statt. Den Abschluss des Festivals bildet am letzten Veranstaltungstag das große Improvisationsorchester.

vnm.mur.at

lasavia02_clara_robledo_dmg_KL

Micro Mundos

Graz Reininghaus Areal, Reininghausstraße 1-11, 8020 Graz
Mittwoch, 24. Mai 2017 / 14.00

Bei diesem offenen Workshop bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, Klima und Wetter im Kleinformat zu designen, indem sie in Terrarien „Micro Mundos“ – also kleine Welten – gestalten.

lasavia03_clara_robledo_dmg
© Clara Robledo

24. Mai 2017 | 14.00 – 18.00 Uhr
Ort: OPEN.LAB Reininghaus
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.
Anmeldung bis 21. Mai: contact[at]breatheearth.net

19.00 Uhr: Präsentation der Ergebnisse des Workshops mit anschließender Diskussion unter dem Titel „In the air we are all united“ – Design interactions between public, city and nature“

Klima und Wetter selbst designen – mit dem Breathe Earth Collective und Clara Robledo.
Bei dem offenen Workshop bekommen 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, Klima und Wetter im Kleinformat zu designen, indem sie in Terrarien „Micro Mundos“ – also kleine Welten – gestalten. Diese Micro Mundos sollen dabei helfen, Makrothemen in kleinem Maßstab nachzuvollziehen und die globalen Klimaprobleme besser zu verstehen. Zu erfahren, wie die Balance, die zwischen den Pflanzen und dem Luft-Wasser-Zyklus in den Terrarien im Kleinen funktioniert, soll das Umweltbewusstsein der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stärken.

Hinter dem Workshop stehen das österreichische „Breathe Earth Collective“, das es sich zum Ziel gesetzt hat, „Breathing Spaces“ in Städten mit hoher Luftverschmutzung zu schaffen, sowie die kolumbianische Anthropologin, Gärtnerin und Botanikexpertin Clara Robledo. Robledo arbeitet mit ihrem Studio „La Savia“ bereits seit einigen Jahren an dem Design-Projekt, das nun die Grundlage für den Workshop bildet. Ziel ist es, die Nährstoffe der Natur den Menschen zu vermitteln.

Mithilfe des Projekts soll außerdem eine Verbindung zwischen den Städten Graz und Medellín, der Heimatstadt Robledos, entstehen. Medellín zählt in Lateinamerika zu den Städten mit der höchsten Luftverschmutzung.

www.breatheearth.net
www.lasavia.co

indivisual_2_dmg_KL

Indivisual

ppc, Neubaugasse 6, 8020 Graz
Donnerstag, 25. Mai 2017 / 22:00

Im p.p.c. werden die Sieger des VJ-Contests zum Thema „Revolution“ präsentiert.

Indivisual-Team-(c)-Valentina-Tsirigotis_dmg Kopie
© Valentina Tsirigotis

25. Mai 2017 | 22.00 Uhr
Ort: p.p.c. | Neubaugasse 6, 8020 Graz

VJ-Contest zum Thema Revolution
Visualartists sind aufgerufen, Konzepte für Visuals zum Thema „Revolution“ einzusenden – auf die beiden besten Visualartists warten ein kleines Preisgeld und die Möglichkeit, ihr Können bei einem Rave live zu präsentieren. Ziel des Bewerbs ist es, die Kunst der Visuals in den Vordergrund zu stellen. Visuals werden von VJs, also Visual Jockeys, mithilfe von Video- und Computertechnik in Echtzeit erzeugt und kommen vor allem bei Musikveranstaltungen und Partys zum Einsatz.

Das Organisationsteam von Indivisual setzt sich aus Schülerinnen und Schülern der HLW Schrödinger zusammen, die zurzeit die Ausbildung zum Eventmanager absolvieren. Sie wollen mit dem Thema „Revolution“ unter anderem auf weltpolitische Probleme Bezug nehmen.